Das große Technik-Special

Slash und sein Equipment

In einer Welt konturloser Allerwelts-Musiker ist Slash eine echte Lichtgestalt. Wir trafen den Meister des Öfteren während seiner Touren und hatten dabei die Gelegenheit, sein Equipment zu inspizieren und mit ihm über seine Instrumente, Amps und Effekte zu sprechen.

Slash Technik Special Cover

Anzeige

Mit seiner bluesig-dreckigen Spielweise agiert Slash eigentlich recht unspektakulär, aber gerade das setzte ihn bereits in den 80er-Jahren von den Kollegen der Shredding-Zunft ab. Slash bringt eben seine Licks & Riffs einfach auf den berühmten Punkt – und das ist eine ganze Menge. Auch sein traditioneller Rock-Sound ist recht straight und kommt ohne großartige Effekte aus.

<<< Alles über das Equipment von Slash! >>>

Slash selbst zählt sich nicht zu den technisch versierten Schnellspielern – überrascht aber doch immer wieder durch temporeiche und gleichzeitig sehr präzise Läufe. Ein weiteres wichtiges Trademark seiner Spielweise sind die klassischen Bendings im Stile von Jimmy Page (Led Zeppelin) sowie ein ausgeprägtes Vibrato; auch Riffs à la AC/DC, Sex Pistols und Aerosmith gehören in sein Repertoire.

Marshall-Amps, Gibson-Les-Paul-Gitarren und ein WahWah-Pedal sind seit Guns-N’-Roses-Zeiten die wesentlichen Zutaten für Slashs Sound. „Ich weiß, es gibt eine Menge Gerüchte um meine Les Paul, die ich seit Guns N’ Roses spiele“, begann Slash im Gespräch mit Gitarre & Bass 2012 die wahre Geschichte hinter seiner Lieblingsgitarre. Das Guitar-Setup bei Slash-Touren fällt in der Regel dann doch etwas komplexer aus, als man es vermuten würde.

 

Das Gitarre & Bass Technik-Special zu Slash enthält folgende Artikel:

Bodenständig: Slash & sein Live-Werkzeug

Slash & seine Chris Derrig Les Paul

Slash’s Snakepit – Equipment

Epiphone Les Paul Classic Slash Signature, E-Gitarre

Marshall JCM Slash, Gitarren-Top

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: