Von Signature-Gitarren und einem Signature-Saurier

13 Fakten über Mark Knopfler & Dire Straits

Mark Knopfler live auf der Bühne

Wir haben 13 Fakten über den “Sultan of Swing”, Mark Knopfler!

Anzeige

1. Mark Knopfler ist ein halber Ungar! Er wurde als Mark Freuder Knopfler 1949 zwar in Glasgow geboren, aber sein Vater Erwin, ein Architekt, war Ungar, der aufgrund seiner Sympathien mit den Kommunisten seine damals faschistische Heimat 1939 verlassen hatte und nach Großbritannien emigriert war.

2. Nach dem Schulabschluss arbeitete Knopfler als Journalist (u. a. als Musik-Rezensent) für die Yorkshire Evening Post in Leeds, studierte Journalistik und arbeitete später neben seiner Musiker-Karriere auch als Englisch-Lehrer. Seinem späteren Job als Texter hat dies sicherlich nicht geschadet.

3. Im Jahr 1977 stieg Knopfler als Lead-Gitarrist in die von seinem Bruder David gegründete Band Dire Straits ein. Der Name heißt nichts anderes als „Üble Notlage“ und bezog sich auf die damalige finanzielle Situation der Band. Doch das sollte sich bald ändern, wie wir heute alle wissen.

4. Knopfler ist ein Linkshänder, der die Gitarre wie ein Rechtshänder spielt. Er sagte mehrmals, dass diese Tatsache ihm dabei half, genug Kraft für Bendings zu haben. Insbesondere seine bekannten Bendings von zwei Saiten über zwei bis drei Halbtöne hinweg wären sonst kaum zu bewältigen.

5. Sein einzigartiger Fingerpicking-Spielstil ohne Plektrum habe sich dann entwickelt, erzählte er in einem Interview, als er auf einer Party bei Freunden eine Gitarre in die Hand gedrückt bekam, die aufgrund eines verzogenen Halses eine richtig hohe Saitenlage gehabt habe. Außerdem seien die Saiten extrem dünn gewesen, sodass man aus der Gitarre nur mit Fingerpicking einen guten Sound habe raus holen können.

6. Aller guten Dinge sind drei: Mark Knopfler ist zum dritten Mal verheiratet und Vater von insgesamt vier Kindern.


Downloade hier unser großes Mark Knopfler Themenspecial!

Knopfler-Themenspecial


7. Knopfler hat unzählige Gitarren in seinem Gitarristenleben gespielt, aber er ist dennoch kein Gitarrensammler geworden. Er besitzt etwa 50 Gitarren, und jede wurde und wird gespielt.

8. Der „Knopfler-Sound“, dieser klare, hohle Fender-Strat-Sound, war gleich auf dem ersten Album ‚Dire Straits’ (1978) präsent. Vor allem durch den zum Klassiker gewordenen ‚Sultans of Swing’ wurde der Knopfler-Sound und seine Spielweise populär. Damals spielte er zwei rote Vintage Fender Stratocaster (eine 1961er mit Palisander-, eine 1962er mit Ahorn-Griffbrett), ohne Effekte – angeblich bis auf einen Dan Armstrong Orange Squeezer Kompressor/Enhancer. Später ersetzte er die Fender-Gitarren durch Strat-Versionen von Schecter, die Dream Machine hießen. Und dann, 1980,  bekam er seine erste speziell für ihn gebaute Gitarre – die Pensa-Suhr MK-1.

Er verstärkte sich zuerst mit je zwei Fender Twin Reverb plus Marshall-Boxen, dann – ab ca. 1978 bis 1981 – mit Music-Man-HD212-Combos. Ab ca. 1982 schleppte er, bzw. sein Roadie komplexe Rack-Effektsysteme mit, die ihm Pete Cornish zusammen stellte. Er spielte neben anderen Gitarren (u. a. Gibson Les Paul, Gibson L5) auch diverse Amps im Laufe seiner Karriere, darunter Jim Kelley, Soldano, Rheinhardt und Tone King.

9. Die Pensa-Suhr MK-1 wurde praktisch als Skizze auf einer Serviette geboren – in einem kleinen New Yorker Café namens „Prince´s“. Rudy Pensas Gitarrenladen war um die Ecke, und dort arbeitete der Gitarrenbauer John Suhr, der auf der Grundlage von Knopflers Skizze die MK-1 baute. Die Gitarre war mit aktiven EMG-Pickups, Locking-Mechaniken, einem aktiven Mittenbooster und Floyd-Rose-Tremolo erstaunlich progressiv ausgestattet. Wobei Mark Knopfler das Trem eigentlich nie benutzt hat. Das war sogar fixiert, sodass es sich nicht bewegen konnte. Knopfler war damals von der Stimmstabilität dieses Systems begeistert und wollte es deshalb unbedingt auf seine Gitarre haben. Der MK-1 folgte bald die MK-2 mit Stop-Tailpiece, Tune-o-matic-Brücke und drei Lindy-Fralin-Singlecoils sowie die MK80 mit einem Gotoh-Vintage-Vibratosystem, drei „stacked“ Humbucker von Seymour Duncan in Singlecoil-Form und Ahorn-Griffbrett.

10. Bis dato kann Mark Knopfler auf drei offizielle Signature-Gitarren zurückblicken. Die Fender Mark Knopfler Stratocaster und zwei Martin Akustik-Gitarren: Die 000-40S Mark Knopfler und die HD-40 MK.

11. Sogar ein Dinosaurier wurde nach ihm benannt – der Masiakasaurus Knopfleri. Wissenschaftlich beschrieben wurde dieser Saurier 2001 von drei Paläontologen der University of Utah – Scott Sampson, Matthew Carrano und Catherine Forster – in der Fachzeitschrift Nature. Der Name Masiakasaurus bedeutet so viel wie „Bösartige Echse“, während der zweite Teil des Namens, knopfleri, tatsächlich nach Mark Knopfler benannt wurde, dessen Musik die Expeditions-Crew bei ihren Ausgrabungen inspiriert hat.

12. 2013 sagte Mark aus Protest gegen Razzien und Repressionen russischer Behörden gegen Menschenrechtler zwei Konzerte in Moskau und St. Petersburg ab.

13. Selbst ein Asteroid ist nach ihm benannt: (28151) Markknopfler.

Playalongs und Karaoke-Versionen von Dire Straits-Stücken findest du in unserem Playalong-Shop!

dire-straits-down-to-the-waterline

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Fact 8: the Pensa Suhr MK-1 came along in 1988 and was not called the MK-1 at first; that was the name of the commercial models. His first Pensa Suhr was a ’86 R-Custom with synth controller.
    Fact 11: the name was chosen because at the moment of discovery, Telegraph Road was playing on the radio.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Am beachtlichstem finde ich die Fakten 12 bis 15!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Was oft nicht erwähnt wird ist die Tatsache dass erals erste Gitarre eine Höfner hatte. Man kann in YouTube Filme sehen dass er diese Gitarre nicht mehr hergibt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Speziell der Song “Sultans of Swing” ist ja bekanntlich weltweit als d e r Kulthit schlechthin berühmt geworden.Es ist ja auch ein Song,der bereits im Intro erahnen läßt,daß dieses Meisterwerk bis zum Ende ohne unnötige Schnörkeleien auskommt,und bis zur letzten Note absolut phantastisch klingt! Respekt,dieser Song ist echt super!

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Mark Knopfler Fender Stratocaster im Test › GITARRE & BASS
  2. Mark Knopfler: Musiker, Fan, Gitarrist & Arbeiter › GITARRE & BASS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: