Produkt: Gitarre & Bass 10/2019 Digital
Gitarre & Bass 10/2019 Digital
INTERVIEWS: Toto & ZFG – FAMILIENTREFFEN, The Allman Betts Band, In Extremo, Jared James Nichols, Nathan Navarro u.v.m. +++ TEST: Kemper Profiler Stage, Engl Savage 120 Mark II, Gretsch G5655TG Center Block Jr., Ibanez Fingerstyle-Collection, Reverend Rick Vito Soulshaker, Phil Jones Bass BP-800, Dingwall NG3 Combustion 5, Fender Vintera ’70s Telecaster Thinline & ’50s Precision Bass
Weight Watchers!

Ashdown Bass-Amps mit neuen EVO-Leichtgewichten am Start

Pünktlich zur NAMM Show 2016 verbreitert Ashdown sein Sortiment und setzt dabei vor allem auf Gewichtsreduzierung und Bedienbarkeit, ohne natürlich die klanglichen Aspekte zu vernachlässigen.

So gibt es mit dem RM-500-EVO-Head ein lediglich 5 Kilo schweres Topteil mit 500 Watt und 4-Ohm-Lautsprecheranschluss. Optisch sieht der Amp seinem großen Bruder, dem RM-800 EVO, zum verwechseln ähnlich – dieser hat jedoch mit 800 Watt und einem 8 Ohm Anschluss etwas mehr Power.

Anzeige

Darüber hinaus haben Ashdown die Combos und Boxen ihrer EVO-Serie modernisiert und den C115 500, den C210 500 und C112 500 mit ihren neuen White-Line-Speakern ausgestattet.

Ashdown AAA Combos

Ebenso gewichtsreduziert kommen die Combos der AAA-EVO-Serie daher: Diese umfasst mit dem AAA-30-8 (1×8“, 30 Watt), dem AAA-60-10T (1×10“, 60 Watt), dem AAA-120-15T (1×15“, 120 Watt) und dem AAA-300-210T (2×10“, 300 Watt) vier neue Verstärker und ein Extension-Cabinet namens AAA-115T. Letzteres ist als Erweiterung des AAA-300-210T-Combos gedacht.

www.ashdownmusic.com

Produkt: Jimi Hendrix Story
Jimi Hendrix Story
Jimi Hendrix in Gitarre & Bass - das große Story-Special auf über 50 Seiten!

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. NAMM 2017: Limitierte Edition der ABM EVO-IV Head+Cabinet-Kombination › GITARRE & BASS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren