Q&A of today:

Fender Esquire: 250-kOhm-Potis durch 500 kOhm-Typen ersetzen?

Q: Eine Fender Esquire soll einen P-90-Singlecoil mit 9,8 kOhm Widerstand in der Halsposition erhalten. Soll ich die beiden 250-kOhm-Potis durch 500 kOhm-Typen ersetzen?
Simon Laudehr (G&B-Leser)

fender-esquire
Anzeige

A: Es ist auf jeden Fall richtig, 500-kOhm-Potis zu nehmen, denn die harmonieren gut mit dem P-90. Da in deinem Fall der Tele-Steg- Pickup allerdings mit 250 kOhm besser klingt, könntest du einfach einen 500-kOhm-Widerstand vom Plus des Steg-Pickups gegen Masse verlöten. Dann erhältst du 250-kOhm-Widerstand in der Steg-Pickup- und in der Kombinationsstellung. Der Hals-Pickup sieht weiterhin 500 kOhm. Alternativ könntest du anstelle des Widerstands auch ein Trimpoti mit 500-kOhm-Wert einlöten und den sogenannten „Sweet- Spot“ – also da, wo es am besten klingt – durch Ausprobieren herausfinden.
André Waldenmaier 

 >>Q&A: Marshall-Topteile: Die Unterschiede zwischen SLP und JMP MK II<<

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: