Album der Woche

Stevie Ray Vaughan – Couldn´t Stand The Weather

Matschiger Winter? Regen, grauer Himmel und kalter Wind? Finden wir auch nicht so gut! Passend dazu gibt’s als Album der Woche den richtigen Soundtrack zu diesem Schmuddelwetter.

Anzeige

Das zweite Album soll ja angeblich immer das schwerste sein, sagt man. Nun – im Falle Stevie Ray Vaughan muss ich mich tatsächlich als absoluter Fan des prekären Zweitwercks outen. Ich finde ,Couldn´t Stand The Weather’ einfach noch besser als das großartige und zurecht hochgelobte Debüt-Album ,Texas Flood’. Auf seinem zweiten Album zeigt sich der Texaner mit der rauen Stimme in bester Form und beweist, dass er weit mehr ist, als die käsige Hendrix-Kopie, für die ihn manch ein alt eingesessener Blueser halten mag. Alleine der Titel-Track – übrigens mit Bruder Jimmy Vaughan an der Rhythmus-Gitarre – hat so einen wahnsinnigen Drive, dass es schier unmöglich scheint, nicht wenigstens mit dem Fuß zu wippen. Mit dem eröffnenden ,Scuttle Buttin’ beweist SRV, dass er auch dem Country-Rock kein bisschen abgeneigt ist, während er mit seinem ,Voodoo Child’-Cover einen der besten Hendrix-Songs überhaupt großartig interpretiert. Richtig gut gefällt mir auch die Produktion, welche wirklich druckvoll und auf den Punkt gemischt ist und Stieves tollen Gitarren-Sound wunderbar darstellt. Die liebevoll remasterte ,Back in Black’-Edition auf 180 gr. Vinyl, klingt sogar noch fetter ohne dabei aufgeblasen zu wirken. Um es kurz zu machen: Das perfekte Album um dem tristen Winter-Blues ein wenig zu entkommen.

 

Abspieltipps:

Could´t Stand The Weather, Voodoo Child,  Tin Pan Alley

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: