Brin Addison

Mondscheinsonate auf Gitarrenharfe von 1940

Anzeige

Letzten Juni postete der Gitarrist Brin Addison ein Video, in dem er Beethovens ‚Mondscheinsonate‘ spielt – auf einer Gitarrenharfe, auch bekannt als Kontragitarre, von 1940.

Der Ursprung dieser Instrumenten-Art liegt in Wien im 19. Jahrhundert. Es besitzt sechs Saiten, die normal gestimmt sind, und neun Subbass-Saiten, die chromatisch von unten nach oben gestimmt sind – genauer gesagt von G zu D#. Addison stimmte die Bass-Saiten für die Sonate – tief bis hoch, E F F# G G# A D C D.

Anzeige

„I feel the sub-bass strings bring it closer to the piano’s voice. Classical guitar has very little sustain, something which is needed in this sonata, however the bass notes sustain quite well which adds to the effect of playing piano without dampers”, so der Gitarrist unter dem Youtube-Video.

Brin Addison lebt in Brüssel und tritt mit dem Rock-Power-Trio Guilt Monkey auf. Hier geht’s zu Addisons YouTube-Kanal.

Produkt: Gitarre & Bass 1/2023
Gitarre & Bass 1/2023
Im Test: Mooer GTRS W 800 WH Headless +++ Soldano Super Lead Overdrive Pedal +++ Epiphone Noel Gallagher Riviera +++ Fender American Vintage II 1975 Telecaster Deluxe +++ LTD Phoenix 1000 Fishman +++ Orange Sustain, Distortion & Phaser +++ Ibanez Tom Quayle Signature +++ Maestro Sustainer, Envelope Filter, Phaser, Tremolo +++ Fender American Vintage II 1960 Precision Bass +++ Eventide H90 Harmonizer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren