Vorläufiges Ende der Live-Karriere

Judas Priest Gitarrist Glenn Tipton an Parkinson erkrankt

JUDAS PRIEST 2015: Gitarrist Glenn Tipton mit Frontman Rob Halford

Es sind traurige Nachrichten, die uns von den “Metal Gods” Judas Priest erreichen. Flitzefinger Glenn Tipton wurde bereits vor 10 Jahren mit den Anfängen der Parkinson-Krankheit diagnostiziert. Nun scheint sie progressiv voran zu schreiten, was es dem 70-jährigen unmöglich macht weiterhin mit Priest auf Tour zu gehen. Ersetzt wird er vom Band-Produzenten und ‘Hell’-Gitarristen Andy Sneap. Im aktuellen Zustand kann Tipton nur noch die weniger schwierigen Stücke der Band spielen. Ein kategorisches Ende seiner Live-Aktivitäten wollte er jedoch nicht verkünden: “Ich möchte, dass jeder weiß wie wichtig es ist, dass Judas Priest weiterhin touren. Und ich verlasse die Band nicht, meine Rolle hat sich lediglich verändert. Ich schließe es nicht aus, dass ich mit der Band wieder auf die Bühne gehe, wenn ich mich gut genug dafür fühle. An einem nicht allzu fernen Punkt in der Zukunft hoffe ich also die wundervollen Metal-Maniacs wieder zu sehen.”

Wir ziehen den Hut vor dieser Hingabe und wünschen alles Gute!

Anzeige

Judas Priest werden ihr neues Album ‘Firepower’ am 9. März veröffentlichen.

Ein Kommentar zu “Judas Priest Gitarrist Glenn Tipton an Parkinson erkrankt”
  1. Ralf Marquardt

    Sehr traurig, seit fast 40 Jahren einer meiner absoluten Lieblingsgittaristen. Seine Soli immer eine Klasse für sich. Downing war ersetzbar, Tipton ist es denke ich nicht!

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: