Geheimtipps & Newcomer

G&B Yoursite: Shophonks, Martin Müller & The Rib und Urban Project

Shophonks

Das Power-Trio aus Marienberg/Erzgebirge rockt und rollt knackig nach vorne. Frontmann Toni Nickl röhrt und schreit ins Mikro, auf seiner Thinline-Tele haut er dazu Riffs und Akkord-Attacken in einem scharfen Crunch-Sound raus. Dahinter drücken Rene „Dell“ Gläser (b) und Max Meyer (dr) fett ab.

Anzeige

In einem Song wie ,Madman’s Story‘ geht die Band auch mal progressiver ans Werk. Typisch sind die Wechsel von ruhigeren Abschnitten in punkige Abgeh-Parts. Und immer wieder kreuzen sie ihren Rock mit funky Grooves. Bei ,Inexcusable‘ schimmern die Blues-Einflüsse der Musiker durch, die hier mit ArtRock der Marke Pink Floyd gemixt werden, 70er Retro-Vibes inklusive. ,Alone The Road‘ heißt dieses knallende Debüt-Album, zu dem die Musiker schreiben: „Das Rad neu zu erfinden war nie unser Ziel. Wir wollen die Saat von Bands wie Led Zeppelin, ZZ Top und Co. weiter in die Welt tragen.“ Aber da schwingt noch mehr mit, etwa die Energie von Schweden- Rockern wie den Backyard Babies. Starke Band, starkes Album. Die schönen Band-Fotos kommen übrigens von Brian „Breaker“ Schaarschmidt.

www.shophonks.de


Martin Müller & The Rib

Der Nürnberger Nylonstring- Akustikgitarrist spielt auf ,One Day In My Life‘ im Trio ausschließlich Songs der Beatles. Herr Müller verknüpft dabei fließend die Gesangsmelodien mit Akkordspiel.

Der Bass unterstützt mit sustainreichen Grundtönen, greift auch dynamisch verschiedene Themen auf oder spielt virtuos Solo. Sehr schön, wie die Drums mit dezentem Besen-Spiel die Stücke zusammenhalten. Müllers Vorliebe für südamerikanische Gitarrenmusik und Jazz schimmert stets durch. Klasse kommt auch der weiche und ausgewogene Klang seiner Tom-Launhardt- Gitarre. Im August 1966, schreibt Martin, ließ er sich von seinem älteren Bruder das Fab-Four-Album ,Revolver‘ kaufen, und war begeistert: „.50 Jahre später und um viele Erfahrungen reicher sind The Beatles ein Teil meines eigenen musikalischen Lebens. Ohne die Band aus Liverpool wäre ich sicherlich nicht Gitarrist/Komponist geworden.“ Und nun hat Martin diese Geschichte mit einem feinen Tribute- Album abgerundet, das am 15. Dezember bei www.xolo.de erscheinen wird.

www.the-rib.de


Urban Project

Hinter Urban Project, kurz UP, verbergen sich die beiden Aachener Musiker Yen-Hwei B. Anetzberger (voc) und Urban Elsässer (g). Für ihre erste EP ,White Lies‘ haben sie verschiedene Musiker an Bass, Drums und Keyboards hinzugeholt. Und diese vier Stücke sind wirklich mitreißend und alternative im besten Sinne.

Packend sind die tanzbaren Drum-/Bass-Grooves, in die sich viele elektronische Klänge schieben, und darüber legen sich verschiedene Gitarrenspuren, zwischen warmem Clean-Klang und derber Verzerrung. Hinzu kommen schmachtende Hintergrundchöre, was insgesamt einen meist bombastischen Klangteppich ergibt. Und der ist mal mehr Pop, driftet ab in Artrock-Gefilde und schließlich wird im Titeltrack geradeaus nach vorne gerockt, naja, weitgehend jedenfalls, denn diese urbane Musik ist vielschichtig und überrascht immer mit schönen Melodie-Parts und Sounds. Und: Yen-Hwei Anetzberger ist eine fantastische Sängerin, die rocken kann wie Skin von Skunk Anansie und im nächsten Moment ins weiche Falsett abhebt. Toll!

www.urbanproject-music.de


Aus Gitarre & Bass 12/2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: