Produkt: GITARRE & BASS Jahresabo Digital
GITARRE & BASS Jahresabo Digital
Entdecke GITARRE & BASS als digitale Ausgabe auf deinem Smartphone, Tablet und PC.
Lauschangriff!

Test: Orange Pedal Baby 100

Orange Pedal Baby 100(Bild: Dieter Stork)

Verkehrte Welt. Früher waren Pedale die kleinen Extras im Amp-Setup, heute regiert das Pedalboard als Sound-Zentrale, die hintendran, wenn überhaupt nur noch Verstärker und Cabinet braucht. Ist das wirklich so? Die Trendzeichen auf dem Markt suggerieren es, mit minimalistischen und ultrakompakten Amp-Tops. Hier zu sehen, Orange hat gerade mit dem „Pedale-Schatzi“ einen neuen Vertreter der Spezies eingeführt.

Über die Fähigkeiten des Orange Pedal Baby 100 gibt mein ausführlicher Testbericht in der aktuellen Ausgabe unseres Gitarre&Bass-Magazins detailliert Auskunft. Ich habe außerdem –wie immer bei solchen Tests- einige Soundclips  eingespielt, die einen Eindruck von den tonalen Eigenheiten des Amps vermitteln.

Anzeige

Hinweise zu den Soundfiles

Für die Aufnahmen kam ein Kondensatormikrofon mit Großflächen-membran zum Einsatz, das C414 von AKG, nahe platziert vor einem Celestion Vintage30 in einer konventionellen 4×12-Box.

Die Clips wurden pur, ohne Kompressor und EQ-Bearbeitung über das Audio-Interface Pro-24DSP von Focusrite in Logic Pro eingespielt und abgemischt. Das Plug-In „Platinum-Reverb“ steuert die Raumsimulationen bei.

Die Instrumente sind eine Fender-CS-Relic-Strat-1956 (m. JB-Humbucker v. Seymour Duncan am Steg) und eine Steinberger GL4T (EMG-aktiv, aber m. passivem Humbucker v. Seymour Duncan am Steg).

Wir hören den Orange Pedal Baby 100 in den ersten beiden Soundfiles clean.

Die nächsten verdeutlichen anhand zweier Pedale – dem Ibanez TS808 RI und dem Burnley/Neve von Bogner – wie sich der Amp bei Overdrive/Distortion verhält. Man achte auf die Detailzeichnung und die Dynamik.

Clip 6 und Clip 7 zeigen die Klang-unterschiede bei drei unterschiedlichen Einstellungen des Treble- bzw. Bass-Potis.

Clip 8 präsentiert mein „Referenz-Riff“ (RefRiff), das ich einspiele, damit man den Charakter (die Verzerrungen selbst sind hier gemeint, nicht die Frequenzkurve) der von uns getesteten Produkte quasi auf einer neutralen Ebene vergleichen kann. Man hört die Verzerrungen des Pedal Baby 100 selbst, der  hier in der Vollaussteuerung arbeitet.

Ich wünsche viel Vergnügen, und…,  wenn möglich, bitte laut anhören, über Boxen, nicht Kopfhörer! ;-).

Fragen, Anregungen  und  ja, auch Kritik sind wie stets willkommen. Nachrichten bitte an frag.ebo@gitarrebass.de.  Es klappt nicht immer,  aber ich werde mich bemühen möglichst kurzfristig zu antworten.

Text + Musik: Ebo Wagner (GEMA)

Produkt: Stevie Ray Vaughan Special
Stevie Ray Vaughan Special
Interview, Workshops, Testberichte: Stevie Ray Vaughan auf über 80 Seiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren