Produkt: Gitarre & Bass Digital 04/2018
Gitarre & Bass Digital 04/2018
Extended Range Guitars auf der NAMM Show 2018 +++ London Calling! DieHighlights von der London BassGuitar Show 2018 +++ Test: Gibson Les Paul +++ Playalongs
Lauschangriff!

Blackstar Studio 10 Serie

(Bild: Dieter Stork)

Das hier ist das genaue Gegenteil von DSP/Modeling und üppigen Soundpreset-Bibliotheken. Gradlinige Röhren-Amps, reduziert auf das Wesentliche. Nicht viel rumschrauben. Einpluggen, Spaß haben.

Über die Fähigkeiten der Blackstar Studio 10-Serie gibt mein ausführlicher Testbericht in der aktuellen Ausgabe unseres Gitarre&Bass-Magazins detailliert Auskunft. Ich habe außerdem –wie immer bei solchen Tests- einige Soundclips eingespielt, die einen Eindruck von den tonalen Eigenheiten des Combos vermitteln.

Anzeige


Hinweise zu den Soundfiles:

Für die Aufnahmen kamen zwei Kondensatormikrofone mit Großflächen-membran zum Einsatz, ein AM11 von Groove-Tubes/Alesis und ein C414 von AKG, beide nahe platziert vor dem Speaker des Combo.

Die Clips wurden pur, ohne Kompressor und EQ-Bearbeitung über das Audio-Interface Pro-24DSP von Focusrite in Logic Pro eingespielt und abgemischt. Das Plug-In „Platinum-Reverb“ steuert die Raumsimulationen bei.

Ein genereller Hinweis: Wie höhenreich die einzelnen Aufnahmen klingen sollte nicht als bestimmendes Merkmal im Sound (miss-) verstanden werden. Lässt sich in der Regel mit einem kleinen Dreh an der Klangregelung variieren/ändern. Ein Hinweis zum Studio 10 KT88: In den Soundfiles wirken die Gain-Boost-Verzerrungen nicht so intensiv wie man sie beim direkten Hören erlebt.

Die Instrumente sind eine Fender-CS-Relic-Strat-1956 (m. JB-Humbucker v. Seymour Duncan am Steg) eine Steinberger GL4T, und eine Gibson Les Paul/P90 (Clip 8) aus dem Custom Shop.

Fragen, Anregungen und ja, auch Kritik sind wie immer stets willkommen. Nachrichten bitte an frag.ebo@gitarrebass.de. Es klappt nicht immer, aber ich werde mich bemühen möglichst kurzfristig zu antworten.

>>>Den Testbericht in voller Länge gibt es in der aktuellen Ausgabe. Jetzt bestellen!<<<

Text + Musik: Ebo Wagner (GEMA)

Produkt: Kemper Amp Special
Kemper Amp Special
Der große Kemper Amp Testbericht! Kemper Amp – High-Tech in neuer Evolutionsstufe

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Wo liegt der Unterschied zu den Anniversary-Amps? Ich meine, außer im Preis und in der Farbe…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: