Auf das Holz kommt es an

Sigma Dreadnought Doce mit Ovangkol-Hölzern

Anzeige

Ein Zugang zur Riege der Custom-Gitarren vermeldet Sigma mit der Dreadnought Doce (Empf. VK € 360,). Hier liegt die Besonderheit bei den verwendeten Hölzern, denn für Boden und Zargen kommt Ovangkol zum Einsatz. Dieses Holz sieht entfernt aus wie Palisander, gehört jedoch in eine andere Art. Die Doce besitzt, wie alle Sigma-Flattops, eine massive Holzdecke; hier ist es Sitka-Fichte. Zusammen mit dem großen Dreadnought-Korpus verleiht das der Doce einen durchsetzungsfähigen, präsenten Sound. Dieser wird mit dem hauseigenen Sigma Preamp-System an einen Verstärker weitergeleitet, so dass die Doce auch auf einer lauten Bühne uneingeschränkt verwendet werden kann. Um den Preis interessant zu halten, hat Sigma auf ein Binding verzichtet und die Schalllochrosette gelasert. Dafür befindet sich jedoch eine auffallende „Torch“-Einlage aus Abalone in der Kopfplatte.

Anzeige

Weitere Informationen unter www.sigma-guitars.com

Produkt: Gitarre & Bass 6/2022
Gitarre & Bass 6/2022
IM TEST: Eastman Romeo LA +++ ESP/LTD Mike Schleibaum Signature +++ Mayones Caledonius Classic 5 +++ Hughes & Kettner StompMan +++ Darkglass Exponent 500 +++ Line 6 Catalyst 100 +++ D'Addario XS Nickel Plated Steel Electric Strings +++ JHS Preamp Overdrive +++ Mooer Preamp Model X & Cab X2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren