Gitarrenunterricht:

Solo-spielen leichtgemacht

Richtig gut zu jammen ist nicht leicht. Noch schwieriger ist es, aus dem Nichts ein gelungenes Solos aus dem Ärmel zu schütteln.

Anzeige

Der Gitarrist Steve Stine erklärt in seinem Video die Pentatonik-basierte  „six-note-solo-technique“, die einem den Einstieg in jedwedes Solo vereinfacht. „And it works over any chords“, verspricht er.

Das Fingerspiel ist denkbar simpel – man benötigt eigentlich nur ein gutes melodisches Gefühl.

Natürlich gibt es keine Regeln und Gesetze, wie ein gutes Solo aussehen sein muss. Es soll schließlich immer der Ausdruck der eigenen, ganz persönlichen Inspiration sein. Auf Steves kleine Hilfestellung kann man dennoch jederzeit zurückgreifen – das gilt besonders für Anfänger und Gitarristen mit wenig Solo-Erfahrung.

Oder, wie Steve Stine es formuliert: “When you get really good at playing guitar and you learn how to solo really well, you’re still going to use this technique. You’re just going to use other techniques as well.”

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: