Produkt: Do Your Worst – Rival Sons
Do Your Worst – Rival Sons
Do Your Worst: Hol Dir die Playalong-Versionen des Smashers von den Rival Sons!
Lick of the Week

Peter Fischer: Arpeggio Gitarrenworkshop

In dieser Folge von Lick of the Week dreht sich alles um ein “Angstthema” vieler Gitarristen – Arpeggien. Arpeggien sind sehr effektive und melodische Improvisationswerkzeuge, die eine gute Alternative zu den oft überstrapazierten Pentatoniken darstellen. Obwohl sie manchmal etwas sperrig zu spielen sind, lohnt sich der Aufwand auf jeden Fall. Diesmal geht es um die sieben tonleitereigenen Akkordzerlegungen der C-Durtonleiter in der 7. Lage, Pattern 4.

Produkt: Let It Rain – Eric Clapton
Let It Rain – Eric Clapton
Let It Rain: Hol Dir die Playalong-Versionen des Klassikers von Eric Clapton!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Interessante Guitar Lessons,die mit individuellen Phrasierungen sehr harmonisch zum kultigen Movie Soundtrack mit dem Titel „Pirates of the Caribbean“ passen.Es muß ja nicht immer stur und starr nach den originalen Noten gespielt werden,denn eigene Interpretationen frischen so manchen Songtitel enorm auf,so daß genügend Spielraum für Improvisationen bleibt.Im Internet existiert derzeit noch ein YouTube Video,in dem der weltberühmte „Fluch der Karibik“ Intro Songtitel „He is a Pirate“ von einem durchaus sehr versierten Gitarristen auf der Elektrischen von Anfang bis Ende exakt in hart rockender Manier völlig fehlerfrei dargeboten wird.Das gefällt zweifelsfrei sehr gut! Es kann ja auch mal ohne orchestraler Begleitung mit Geigen und Hörnern etc. auf einer einzigen Elektrischen Gitarre gespielt werden.Das Intro des besagten Filmtitels ist sowieso nicht so schwierig,und die Power Chords prasseln letztlich dann ganz automatisch aus dem Vollröhrenamp.Das macht Spaß!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sehr geehrter Herr Fischer,

    Wäre es nicht besser ,Sie würden mal ein Tab-Tabelle (oben drüber Noten) erstellen, was man sich ausdrucken kann PDf -Datei . Wenn sie das spielen im video ist das noch zu schnell um folgen zu können.
    anhand eines Tabs mit Noten wäre es einfacher nachzuvollziehen.Ich weiß das macht Arbeit, aber mit Software-technik zu meistern.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Peter,
    das Fachliche und Spieltechnische Deiner Beiträge kommt sehr gut rüber und ich konnte davon schon oft profitieren, meine Spieltechnik verbessern und einige Musikerkollegen ebenfalls von Deinen “lick of the week” – Kurzfilmen überzeugen. Was mich stört, sind die vielen “ähs” und Wortfindungsstörungen in Deinen verbalen Äußerungen. Könntest Du das ganze nicht vorher ein wenig editieren und so eine Straffung des dargebotenen Textes erreichen ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Lieber Peter,
    dein Plektrum kommt beim spielen ab und zu gegen den Hals Tonabnehmer. Mehr in der Mitte spielen dann dann passt es. Der Helmut !

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren