Lick of the Week

Peter Fischer Gitarren-Workshop! Jazz Sololines

Jazz! Yay! Passend zu den Chord Changes vom letzten Mal gibt es diesmal die passenden Sololines dazu. Die ersten beiden Licks enthalten ein extrem wirkungsvolles, aber einfaches Konzept, das ich vor vielen Jahren von Joe Pass gelernt habe: Man rückt eine beliebige Moll-Idee über den Dominantseptakkord eine kleine Terz höher und spielt sie über den I-Akkord wieder einen Halbton tiefer. Check it out!

Anzeige

Lick 3 enthält über den V-Akkord ein Bebop-Klischee: den äußerst stilprägenden Sprung von der großen Terz (H) zur b9 des Akkords (Ab).

Hier die Analyse von Lick 4: Über Dm7 spiele ich einen Fmaj7 Arpeggio und über G7 einen Abmj9 Arpeggio, der bezogen auf G7 die b9 (Ab), die #9/b10 (Bb) und die #5/b13 (Eb) als Alterationen enthält, die sehr „jazzig“ klingen.

Lick 5 passt sehr gut zu den Akkordverbindungen der letzten Woche, die den G13b9 bzw. E/G-Akkord enthalten. Takt 1 (Dm7) enthält ein Charlie Parker Klischee, Takt 2 einen E-Dur Dreiklang; über G7 und über C-Dur werden dessen Akkordtöne chromatisch umspielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: