Jonas Hellborg Bass-Workshop

Bass richtig üben: So wird’s gemacht

Anzeige

Wenn Jonas Hellborg seinen Bass zur Hand nimmt und übt, dann sind das Stücke von Johann Sebastian Bach, die aus seinem Vier-Saiter tönen. Im heutigen Bass-Workshop erklärt Hellborg, dass er nicht an das Üben von technischen Dingen glaubt, sondern dass man das üben müsse, was man auch wirklich spielt: Musik.

Produkt: Gitarre & Bass 8/2023
Gitarre & Bass 8/2023
IM TEST: Ibanez BTB 805MS +++ FGN Mighty Jazz Dark Evolution +++ EVH 5150 Iconic 15W 1X10 Combo +++ Gretsch G5420T-140 und G5622T-140 +++ Fender Nile Rodgers Hitmaker Stratocaster +++ Driftwood Purple Nightmare Tube Preamp Pedal +++ Hagstrom Swede NewGen und Super Swede NewGen +++ Markbass Little Mark IV, Little Mark 58R & MB58R 102P +++ Shure GLX-D16+ Dual Band Digital Wireless Guitar Pedal

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Klasse!! …. was spielt er da für einen wunderschönen Warwick Bass? ich kann den nicht finden …..

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. @Walter:
      Das ist der “Jonas Hellborg Signature – Nirvana Black Transparent Satin”.

      Du findest ihn auf der Warwick-Seite:
      http://www.warwick.de/de/Warwick–Produkte–Instrumente–Customshop—Masterbuilt–Basic-Bass-Models–Signature-Models–Jonas-Hellborg-Signature–Jonas-Hellborg-Signature–4-Saiten–Bilder.html
      (oder einfach auf http://www.warwick.de im Such-Feld rechts oben “Hellborg” eingeben)

      Leider nicht ganz billig;-)

      lG aus Wien
      Michael

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Joo, Warwick baut auch Semi-Acoustics….
    Jonas Hellborg hat Recht: jeder Song hat seinen eigenen Sound.
    Und den spezifischen Sound zu spielen, ist die Aufgabe des
    Musikers, an der Guitar genauso wie am Bass…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren