Ein Nachruf

R.I.P., Tom Launhardt

Am 10.06.2016 verstarb Tom Launhardt, der Gründer von Launhardt Guitars.



Anzeige

13392207_1090394641014924_7909740901604009496_o
Tom Launhardt (Bild: Gerald Langer)

Andreas Cuntz von Cuntz Guitars erinnert an den großartigen Gitarrenbauer:

“Der Größte meiner Zeit ist gegangen – aber seine Instrumente und sein Spirit werden bleiben. Wir trauern um Tom Launhardt… Vor 22 Jahren hat mir Tom Launhardt den Gitarrenbau beigebracht. Heute als Kollege kann ich nur sagen: Mit Tom Launhardt ist der größte Handwerker unserer Zunft, der mit unvergleichlicher Vielfalt und Professionalität, mit Geduld und Flexibilität und immer einer Lösung parat habend, gearbeitet hat und immer mit übergroßer Toleranz, mit Herz und Seele, mit Humor und Leidenschaft dabei gewesen ist, von uns gegangen – in das Reich von Lennon, Hendrix, Bowie, Prince und all den anderen. Was bleibt, ist sein Spirit, seine Instrumente und all das, was er an Wissen mit uns offen geteilt hat – und es bleiben für immer seine Worte zu den vielen typischen Arbeitsschritten im Gitarrenbau, die sich voller Respekt in mir eingebrannt haben. Ich bin sehr dankbar, ein Teil seines Schaffens gewesen zu sein. Mein Beileid gilt seiner Frau, seiner Familie und seinem Team. Ruhe in Frieden, lieber Tom.” (Andreas Cuntz)

Christin Launhardt lässt mitteilen, dass das Geschäft und die Werkstatt in Toms Sinn und auf der Grundlage seines Wissens, das er immer mit so viel Liebe für seine Arbeit und zur Musik weitergegeben hat, weitergeführt wird. Dies habe er sich so gewünscht und so wird es seine Frau und das gesamte Launhardt-Team umsetzen. Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 16.06., um 14h in der Kirche von Braunfels-Tiefenbach statt.

www.launhardtguitars.com

Kommentare zu diesem Artikel

    1. Danke. Und schon repariert.

      Auf diesen Kommentar antworten
  1. Ach herrje … großes Beileid an die Hinterbliebenen…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Lieber Tom … mein Vater, der “Fender Willi” hat wie es der Name schon sagt, am liebsten Fender gespielt … Doch ein anderes seiner “Heiligtümer” war eine
    ” Launhardt ” Gitarre … ich habe sehr früh mitbekommen warum …
    R. I. P. Tom

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ich war geschockt als ich gestern erfahren habe das Tom verstorben ist und wünsche allen welche jetzt Trauer verspüren diese bestmöglich zu verarbeiten, ganz besonders mein Beileid seiner Familie !!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Traurig, haben uns zwar zuletzt 1999 in Nashville gesehen, er war ein Guter !

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Nun ist ein ganz Großer gegangen! Ich wünsche seiner Frau und Familie aufrichtiges Beileid und viel Kraft.
    Volker Lohweg

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. R:I:P: Tom
    Ich habe sein Modell 335 ein wunderbares Instrument, seit dem ist die Gibson nur noch 2. Wahl, was schon belegt wie gut seine Instrumente sind und waren. Soweit mir bekannt hat er lange Zeit im deutschen Gibson Custom Shop gearbeiet. Wir verlieren leider einen begnadeten Gitarrenbauer. Thomas Bercht

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. ich war selbst bei “Herrn launhardt” nach der pleite vom schack 12(!!!!!) jahre kunde bei ihm,dann hatte er sich mittlererweile von seiner langjährigen Lebensgefährtin getrennt und ist dann wie fast über nacht zu einem nicht mehr so “umgänglichen” Zeitgenossen mutiert.es hat wohl alles im leben seinen grund,farewell to …..!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Wir kamen in den Laden auf und wurden so herzlich empfangen. Der Spirit, der von Andreas Kunz beschrieben wurde, hatte uns gleich umarmt. Unser Beileid an die Familie und das Team.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Es ist ein großer Verlust, das einzige was von diesem großartigen Menschen bleibt
    sind seine zahlreichen Gitarren, Reparaturen usw. Trotz allem Leid wird er mit immer
    als ein außergewöhnlich begabter Gitarrenbauer in Erinnerung bleiben: Mir und meiner
    LP 59 die erst durch seine Hände “noch besser wurde” God bless you in Heaven Tom!
    Mein herzlich gemeintes Beileid gilt seiner Familie und seiner Firma Launhardt Guitars!
    Holly Rieber – SH

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Zutiefst betroffen habe ich heute in Berlin die Nachricht vom Tod Toms erfahren. Ich erinnere mich an ein Konzert in Bad Homburg welches sooo lustig und inspirierend für mich war. Über Reparaturen und all den Kram haben wir halt am nächsten Tag gesprochen. So warst du. Professionelle Gitarrenhandwerkskunst und doch hast du die Musik nie vergessen. Tom du warst super. Tolerant liebenswürdig und man konnte bei dir lachen, auch wenn ich manchmal auf den letzten Drücker kam wie zuletzt in Leun. Du warst eigentlich schon weg und dann haben wir so gelacht. Du warst ganz besonders. Schön das ich dich kennen durfte. Ich werde dich vermissen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Es stimmt nachdenklich, wenn man gerade aus dem Urlaub zurück, eine solche Meldung lesen muß. Man kann sich damit trösten, daß wir alle gemeinsam älter werden und sich mit zunehmendem Alter solche Meldungen häufen. Aber betroffen macht es schon – insbesondere wenn ein langjähriger, sehr erfahrener und guter Kollege gegangen ist. Mein herzliches Beileid an alle Hinterbliebenen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Tom hat es verstanden aus meiner Yamaha SC400T nach einem Umbau eine Gitarre mit Sound zu machen. Viele Jahre später habe ich eine ES335 von Tom erworben, welche perfekt ist und einen unglaublichen Sound hat. Es macht mich stolz, dass diese Gitarre durch seine Hände ging und seinen Namen trägt. Mit ihm geht ein ganz großer des Gitarrenbaus. R.I.P Tom. Hucky

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Gerade eben habe ich davon erfahren, dass Tom Lauenhardt nicht mehr unter uns weilt. Er hat maßgeblichen Anteil an der neuen Ausbildungsordnung für den Zupfinstrumentenbau. Während des gesamten Verfahrens spürte man seine große Liebe zum Gitarrenbau. Sein sehr umfangreiches Wissen ist in die Ausbildungsordnung geflossen und wird auf diesem Weg die jungen Auszubildenden begleiten. Sein Engagement war einzigartig. Wir wollten noch so viel für die Berufsbildung erarbeiten. Er fehlt! Mit ihm ist ein Mensch gegangen, der seinen Beruf gelebt hat und der nicht nur wunderbare Instrumente hergestellt hat sondern sich auch mit seinem ganzen Herzen dafür eingesetzt hat, seinen Beruf des Zupfinstrumentenmachers zu modernisieren. Danke lieber Tom Lauenhardt, dass ich Sie kennen lernen und mit Ihnen arbeiten durfte.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: