Der große Gear-Report

Guitar Summit 2022 – Tag 3

Anzeige

Klick dich durch:

E-GITARRE
BASS
AKUSTIK
BOUTIQUE
AMPS
PEDALE

 

Anzeige

Akustik

Ukulelen

Andreas Cuntz
Baton Rouge
C.F. Martin
Canna Guitars
Cordoba
Cordoba
Flight
Flight
Furch
Ibanez
Iona
Joe Striebel
LAG Guitars
Lanikai
Lanikai
Lava
Ortega
Ortega
Ortega
Prodipe
Quenzel
Volt by Voggenreiter

Andreas Cuntz

Eine Institution unter deutschen Gitarrenbauern ist sicherlich Andreas Cuntz, der mit der CWG 23-12 s + HG eine interessante 12-String vorstellte. Korpus aus indischem Palisander, Decke aus Alpenfichte, 650 mm Mensur, 48 mm breiter Mahagonihals und Ebenholzgriffbrett. Mit Pickup € 5470. md

 

Cole Clark Guitars

Cole Clark Guitars zeigte eine Grand Auditorium Cutaway, die aus 100% nachhaltigen australischen AAA-Grade Massivhölzern gebaut wurde. Korpus und Decke aus Blackwood, Griffbrett und Steg aus Flusseiche, Hals aus Rotbuche, Abalone Inlays, Nitro-Finish und Cole-Clark 3-weg-Pickup. Macht ca. € 4550 inkl. Koffer. md

 

Cort

Mit der Cut Craft hatte Cort eine vollmassive E/A-Gitarre mit kleinem Jumbo-Body im Gepäck, deren Fichtendecke im Cutaway und an der Armauflage komfortabel abgeschrägt ist. Weiteres Highlight ist die Fächerbundierung, die Mensuren von 635 und 648 mm ermöglichen. Der Body besteht aus Myrtlewood (Berglorbeer). Inklusive L.R.Baggs M80 Pickup und Koffer schlägt die Gitarre mit ca. € 1669 zu Buche. md

 

Duke Guitars

Duke Guitars werden in Fernost gefertigt und vor dem Versand in Tübingen von Gitarrenbauern baulich und klanglich optimiert um beste Klangeigenschaften und höchsten Spielkomfort zu garantieren. Die Preise rangieren zwischen € 810 und € 1710. md

 

Eyestone Guitars

Mit außergewöhnlichen frischen Designs kam Eyestone Guitars zum Summit. Alle Instrumente werden extrem aufwendig handgebaut und mit exklusiven Details versehen. So zum Beispiel die farbenfroh intarsierte untere Zargenauswölbung, die als Beinstütze dient. Preise ab ca. € 4000. md

 

Takamine

60 Jahre Takamine! Das Anniversary-Modell LTD 2022, auf 60 Stück für Deutschland limitiert, kommt mit massiver Sitkafichtendecke und laminiertem Korpus aus geflammtem Koa. Inklusive Takamine CTF-2N Pickup und Softcase ist man mit ca. € 2699 dabei. md

 

Lawrenz Gitarrenbau

Lawrenz Gitarrenbau, in Markneukirchen beheimatet, präsentierte Nylonstring-Gitarren, deren massive Decken an den Rändern Hohlkehlen besitzen, die einen gewissen 3D-Effekt bewirken. Des weiteren gibt es geschmackvoll ausgearbeitete Griffbrett-Enden und Schalllochringe sowie Schelllackierungen, je nach Preislage (ca. € 6200-6900) komplett oder nur die Decken. md

 

Pi Guitars

Griechische Gitarrenbauer sind eher selten auf dem Guitar Summit zu finden. Pi Guitars hatte ansprechende Dreadnought-, Orchestra- und OM-Cutaway-Modelle im Gepäck, die von handwerklichem Können und Perfektion zeugten. md

 

Joe Striebel

Auch Joe Striebel, langjähriger Messe- und Summit-Aussteller, feiert mit einem ganz besonderen D´Angelico-angelehnten Teardrop-Modell 20-jähriges Firmenjubiläum. Ein imposanter Eyecatcher in meisterlicher Gitarrenbaukunst für schlappe € 24.000. md

 

Ovation

Ovation war mit seinen neuen Ultra-Modellen angereist, die mit farbigen Decken wie Dusk Till Dawn (Blue Burst), Pitch Black, Yukon Spray (Hellbau), Silver Shadow und Vampira Red die Blicke auf sich ziehen. Ein neu entwickelter, besser platzierter K-21CT Preamp mit 2-Band EQ und OCP-2000 Pickup ermöglicht die Verstärkung. md

 

Walden Guitar

Walden Guitars einzige Gitarre mit versetztem Schallloch (oberhalb des Griffbretts) ist die WAB1EH, eine Grand Auditorium mit massiver Fichtendecke und Palisander-Body. Ein graphitverstärkter Mahagonihals und ein Fishman Prefix Plus-T Pickup komplettieren die Grundausstattung. Inklusive Walden Hardcase ist die Gitarre für ca. € 1040 zu haben. md

 

Guild

Nach 2019 ist Guild auch dieses Jahr wieder am Start. Auf dem Guitar Summit konnte u.a. das nahezu komplette A-Gitarrenprogramm inspiziert und angetestet werden. md

 

Jünger

Gitarrenbaumeister David Jünger, Gewinner des Deutschen Musikinstrumentenpreises 2019 mit seinem Modell „Mid“, hatte natürlich Selbige im Gepäck. Sie gibt es in den Varianten Pure, Standard und Custom, die jeweils individuell ausgestattet werden können und auch mit Cutaway erhältlich. md

 

Quenzel Custom Guitars

Quenzel Custom Guitars präsentierte neben einigen anderen Instrumenten auch eine kleine Jumbo, deren Nitro-Finish dezent aber authentisch mit Gebrauchsspuren und kleinen Dings und Dongs z.B. von Gürtelschnallen traktiert wurde. Künstliches Altern will Markus Quenzel zukünftig bei allen seinen Gitarren optional anbieten.  md

 

Poligenis Guitars

Klassikgitarren und Steelstrings mit außergewöhnlichen Oberflächen und Schallloch- Designs bietet Poligenis Guitars an. Das Blau am Boden der Klassikgitarre wird mit Acryl realisiert, das Schallloch der Steelstring Cut dient gleichzeitig als Personal Monitor. md

 

Oroborus

Oroborus steht für handgebaute Gitarren in frischen modernen Designs, die sich durch edle Hölzer und feinste auch farbige Intarsien auf allen Oberflächen hervortun. md

 

Meigel Guitars

Wie der Guitar Summit 2022 zeigte, sind handwerkliche Fertigkeiten, Knowhow und Erfahrung deutscher Gitarrenbauer in den vergangenen Jahren förmlich explodiert. Ein Beweis dafür ist u.a. Meigel Guitars aus Obersteinbach südlich von München. Das Modell SJ-Bevel mit Bocote-Body, Haselfichtendecke, 46 mm Mahagonihals, Ebenholzgriffbrett und -kopfplatte, facettierter Armauflage und Nitrolackierung kostet € 4990, die Jazz Hybrid mit gewölbtem Boden und Archtop, liegt bei € 4660. md

 

Gitarrenbau Volkert

Neben traditionellen Steelstrings hat sich Gitarrenbau Volkert auf Gypsy-Jazz-Gitarren im Selmer-Style spezialisiert. Mensuren von 670 mm sind da Standard. Die SWO-403 mit kleinem ovalen Schallloch kommt mit Santos-Body, Fichtendecke und gesperrtem Mahagoni/Walnuss-Hals ab € 4700, die SWD-404 mit D-förmigem Schallloch unterscheidet sich lediglich im Cocobolo/Ziricote-Korpus, ab ca. € 5200. md

 

Mérida

Der österreichische Vertrieb Lenz präsentierte sein Mérida-Programm, welches aus top verarbeiteten und lackierten Akustikgitarren besteht. Vor allem die wunderschönen Intarsien mit Landschaftsmotiven des limitierten vollmassiven 4-Seasons-Modells Autumn mit Zederndecke und Mahagoni-Body fallen ins Auge, wenngleich diese nur auf der Rückseite zu sehen sind. Für Spielkomfort sorgt eine Armschräge. Ca. € 970. md

 

Furch

Uuups… Was ist denn hier passiert?! Keine Panik, es handelt sich um die Furch Little Jane, eine im kompakten Rucksack-Gigbag verstaubare Reisegitarre. Dank Carbonstäben im Hals und Locking-Tuner ist die Kleine nach dem Zusammenbau sofort spielbereit. Der Reisespaß kostet ca. € 1300. md

 

LAG

LAG präsentierte diverse Modelle seiner Tramontane-Steelstrings und Occitania-Klassikgitarren, u.a. (v.l.n.r.) T177JCE Jumbo Cutaway mit Stage-LAG Pickup, T98PE Parlor und OC118CE Klassik Cutaway mit Astro-LAG Pickup. Pricerange ca. € 460 – 518. md

 

Lakewood

Auch Lakewood hatte mit der M-44 Edition 2020 Grand Concert Neues im Gepäck. Decke aus 4A europäischer Haselfichte, Boden/Zargen Grenadillo, Zedernhals, Bindings aus Koa, L.R.Baggs Anthem Pickup und Hiscox/Lakewood Hardcase zum Preis von ca. € 4845 md

 

LaMancha

LaMancha stellte sein Programm preisgünstiger bis mittpreisiger Klassikgitarren für  Einsteiger und fortgeschrittene Anfänger vor, die von der ETGA, dem Berufsverband Europäischer Gitarrenlehrer, empfohlen werden. md

 

Lowden Guitars

Am Stand von Lowden Guitars konnte die komplette Range von Ed Sheeran Gitarren (Sheeran by Lowden) angetestet werden, was von den Summit-Besuchern auch intensiv genutzt wurde. Es handelte sich um die Modelle Tour Edition für ca. € 965, Equals Edition für ca. € 925, W03 für ca. € 795, S01 für ca. € 705 und S02 für ca. € 875. md

 

Thomas Guitars

Echte Prachtstücke aus gemäldegleichen Hölzern, verziert mit geschmackvollen Inlays präsentierte Thomas Guitars aus Südtirol. Folgende Modellgrößen zählen zu seinen Favoriten: 00, OM, Small Jumbo und Grand Orchestra. Ausstattung nach Kundenwünschen. md

 

Versoul

Kari Nieminen, Mastermind der finnischen Firma Versoul, hat schon für etliche Topstars Gitarren gebaut u.a. Ronnie Wood und Keith Richards. Eine besonders prachtvolle Akustikgitarre war in Mannheim zu bewundern, und zwar ein Einzelstück namens Buxom 6 30 Custom, deren Korpus 30% kleiner als der des Standardmodells ist und aus Walnuss besteht. Farbenfrohe Celluloid-Bindings, Schalllochrosette aus Blattgold usw. Ebenso atemberaubend ist der Preis: ca. € 8000. md

 

Sauer Guitars

Sauer Guitars zeigte die handgebaute Hybrian, eine 6-saitige Steelstring, die dank Fishman Preamp, Piezo-Pickup, Kondensatormikrofon und High Output Alnico Humbucker auch als vollwertige E-Gitarre genutzt werden kann. Ein justierbares Deckendämpfungssystem mindert eventuelle Feedback-Probleme. Preis ca. € 5600. md

 

Jozsi Lak

Nachdem Jozsi Lak ein großes Lager alter Holzbestände erworben hatte, entstand die Idee für Akustikgitarren. Zum Guitar Summit hatte er die 6-String mit Namen „Traditional“ und die 12-String “Pride and Joy“ mitgebracht. Beide durften nach anstrengenden Tagen erstmal auf der Couch chillen. md

 

Christoph Stadler

Christoph Stadler aus Berlin präsentierte den Prototyp einer modernen Cutaway-Steelstring mit versetztem Schallloch, Monitoröffnung in der Zarge und Fächerbundierung. Palisanderkorpus und Fichtendecke wurden aufwendig schellackiert. md

 

MJS Guitars

Godefroy Maruejouls aus Frankreich fertigt Gitarren in Handarbeit und verarbeitet dabei ausschließlich heimische Hölzer wie Walnuss, Kirsche oder europäischen Ahorn. Seine Firma MJS Guitars hatte eine Auswahl von 6- und 12-saitigen Steelstrings im Gepäck. Für seine Griffbretter verwendet er Walnuss und tränkt sie in einem Vakuumverfahren in Kunstharz, das dem Holz enorme Härte und Widerstandsfähigkeit gegen Klimaschwankungen verleiht. Preise zwischen € 300 und 4000. md

 

Canna Guitars

Für einen völlig neuen Ansatz und konsequentes Querdenken im Gitarrenbau steht Canna Guitars aus Pforzheim. „Hempstone“ nennt Jakob Frank das Korpusmaterial, ein patentierter Naturfaserwerkstoff aus Hanffaser und Wasser ohne synthetische Bindemittel. Das Material ist klanglich mit Holz zu vergleichen und erlaubt eine 3-dimensionale Gestaltung des Rundrückenkorpus. Die abgebildete Sonowood VA soll ca. € 3800 kosten. md

 

Daniel Ott

Handgebaute High-End-Steelstrings zeigte auch Daniel Ott. Edle Zutaten wie Decken aus Mondfichte, Bodies aus Madagaskar-Palisander bzw. Cocobolo, Ebenholzgriffbretter, Jescar EVO Goldbünde usw. kennzeichnen seine Gitarren. Preise ca. € 6380 bzw. € 7180. md

 

Anchor Guitars

Die junge Firma Anchor Guitars präsentierte ihr komplettes Portfolio, das sich aus Dreadnought-, Orchestra- und Parlor-Modellen zusammensetzt. Alle sind in verschiedenen Farben und mit Fishman Presys II Pickups erhältlich. Nach dem (nicht ganz neuen) Konzept „hochwertige handgefertigte Gitarren zum möglichst attraktiven Preis-Leistungsverhältnis“ rangieren die Preise zwischen ca. € 269 und ca. € 399. md

 

E-GITARRE
BASS
AKUSTIK
BOUTIQUE
AMPS
PEDALE


▷ Du hast Tag 1 verpasst? Hier geht’s zu den Highlights vom Freitag …

▷ Du hast Tag 2 verpasst? Hier geht’s zu den Highlights vom Samstag …

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo zusammen
    Erstmal ein grosses Lob fuer soviel Arbeit und Organisation. Einfach klasse.
    Aber es gibt auch noch Luft nach oben, die foot truck draussen muesste überarbeitet werden 2 wagen nur und Kilometer langes Warten, dann abends die Konzerte bombastisch, aber wenn man eiben Platz in der 1 oder 2 Reihe ergattert hat und sich dann wundern muss das Leute sich einfach davor stellen und die Sicht versperren, auch da sollte man ueberlegen es anders zu gestalten. Dann das Essen Angebot am Freitag, sehr mager und wenn man kein Bargeld dabei gehabt haette, haette es garnix gegeben sehr unprofessionell vom Rosengarten. Darueber hinaus die Hostessen hatten kaum Ahnung wo welcher Raum ist, ausser Toilette und Ausgang. Sehr schade, und ein paar mehr sitzplaetzte waere gut gewesen. Nicht jeder ist 20jahre alt und jung. Achso und was auch gut wäre die t schirt auch in grossen Größen anzubieten nicht jeder trägt nur L oder M von daher hoffen wir auf 2023 das es besser wird. Sind alles nur Anregungen und Ideen. Aber alles andere war top freuen uns auf 2023 👍beste grüße aus Bayern

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Es ist sehr Schade, dass nicht alle Aussteller hier vorgestellt werden. Besonders im Bereich Boutique haben sich sehr schöne individuelle Gitarrenbauer präsentiert, die ungewöhnliche Lösungen in Design und Sound zu zeigen hatten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Wo ist Uwe Schmidt Gitarren ich verstehe das nicht, das immer die selben ins rechte Bild geschoben werden . Na ja die schalten wahrscheinlich bei euch die Werbeanzeigen :

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hallo Jürgen, Hallo Wolfgang,

      wir würden liebend gern sämtliche Aussteller vorstellen, deshalb finden wir es auch schade, dass das logistisch nicht möglich ist. Unser Team stellt mit dem Guitar Summit ein vielseitiges Event auf die Beine, samt Workshops, Masterclasses, Konzerten, Aktionen etc.
      Währenddessen erkunden zusätzlich fünf Autoren die Stände, damit wir tagesaktuell aus Mannheim berichten können. In diesem Jahr umfasste die Ausstellung mehr als 500 Marken, es gab rund 2500 Saiteninstrumente zu sehen – und noch vieles mehr!

      Bitte habt Verständnis dafür, dass wir diese unglaubliche Vielfalt in der Kürze der Zeit nicht einfangen können und es auch den Rahmen dieser Website sprengen würde. Das volle Summit-Erlebnis gibt es auch nächstes Jahr wieder live vor Ort, wir freuen uns auf euren Besuch! 😉

      Grüße aus der Redaktion!

      PS: Einige Aussteller werden auf dieser Seite tatsächlich noch ergänzt.

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren