Octet

8 Musiker aus der ganzen Welt – 1 virtuelle Performance

‘Octet’ ist ein Stück, das vom Chris Woods Groove Orchestra geschrieben und in einer virtuellen Kollaboration online umgesetzt wurde. Beteiligt waren acht verschiedene Artists aus der ganzen Welt, die in unterschiedlichen musikalischen Feldern unterwegs sind.

Anzeige

Chris Wood erzählt darüber: “Ich habe mir angehört, was jeder der Künstler musikalisch macht und dann so minimal wie möglich komponiert, um ihnen Raum für ihre eigene Interpretation zu geben. Das Konzept des Stücks war es, ihre musikalischen Persönlichkeiten widerzuspiegeln.”

Beteiligt waren folgende Musiker: Chris Woods, Maneli Jamal, Michael Watts, Ando San, Tiffany Lloyd, Sus Vasquez, Bernth Brodträger & Quentin Godet.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es unter: www.elixirstrings.com/elixir-strings-artists

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Interessante Mixtur,die,wenn man(n) es nicht vorab bereits wüßte,einem Intro des Gitarrenvirtuosen Steve Vai entspringen könnte.
    Hier sind insgesamt 8 Musiker damit beschäftigt,einen Song zum Besten zu geben,was Steve Vai als einzelne Person bequem schaffen kann.
    Da tun sich klanglich Parallelwelten auf.
    Alles richtig gemacht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Grauenhaftes überfrachtetes Sessiongenudel. Ein Lick wird solange gespielt, bis jeder mal sein Mini-Solo/-Lick drübersemmeln konnte. Manchmal auch mit mehreren gleichzeitig, was dann richtig bescheiden klingt. Sowas finden bestenfalls “Leadgitarristen” toll…
    Klingt, als hätte sich ein Nachwuchs-Gitarrist eine neue Recordingsoftware gekauft und ausprobiert wieviele verschiedene Spuren man übereinander aufnehmen/zumüllen kann.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Mit welchem Programm kann man so etwas realisieren, damit man mit mehreren Personen zusammen spielen (üben) kann?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren