Telegene Sahneschnitte

Test: Framus GPS Television Humbucker

Framus GPS Television Humbucker
FOTO: Dieter Stork

Aus der Framus Pro Series stammt dieses ansprechend gestaltete Thinline-Modell. Die leichtgewichtige GPS Television wartet mit schmalem, asymmetrisch geformtem Korpus aus gehöhltem Mahagoni und einer attraktiven Decke aus AA Flamed Maple auf. Denken wir an den gleichnamigen Vintage-Hobel, können wir über die Entwicklung nur staunen.

Vorbild für das uns vorliegende aktuelle Framus-Television-Modell ist ein Vintage-Design aus der 60er-Jahre-Produktion. Dabei handelte es sich zwar auch schon um eine Hollowbody-Gitarre, allerdings ist dieser, aus laminiertem Ahorn gefertigte und mit einem aufgeschraubtem Hals aus Schichtholz ausgestattete Vorgänger mit dem heutigen Instrument kaum mehr vergleichbar, abgesehen natürlich von der Silhouette. Die historische Linie wurde jedenfalls gewahrt und die stark überarbeitete Version zeigt eindrucksvoll, was sich aus einem überkommenen Entwurf mit Geschmack und modernen Mitteln noch so alles herausholen lässt.

Anzeige

gelungenes update

Verglichen mit dem etwas eckigen Vintage-Design der ursprünglichen Television ist die erreichte optische und funktionale Eleganz der heutigen Version nur zu loben, da haben die Entwickler bei Framus ganze Arbeit geleistet. Die GPS Television wartet mit einem sich auf die Zargen zu verjüngenden Korpus aus zweiteilig gefügtem Mahagoni auf, der, abgesehen von einem solide belassenen und bis unter das Tailpiece reichenden Mittelpart, großzügig ausgehöhlt wurde. Die elegant gesetzten Konturen spiegeln sich in der ebenfalls konturiert gestalteten Decke aus AA Flame Maple, die es im erhabenen Mittelbereich auf immerhin ca. 1,5 cm Stärke schafft. Eine apart gestaltete einzelne Schallaustrittsöffnung ersetzt die ehemals großen f-Löcher.

Framus GPS Television Humbucker
FOTO: Dieter Stork
Gute Korpuskonturen, schmale Zarge

Mit perfekt rund abgeglichenem Hals/Korpusübergang ist der einteilige Hals aus Mahagoni in Höhe des 16. Bundes in den Korpus eingesetzt. Im Griffbrett aus Palisander mit einem Radius von 12″ finden wir 22 makellos verarbeitete Jumbo Bünde (IFT Invisible Fret Technology = gefräste Bundschlitze, Plek). Kleine Dot Inlays und fluoreszierende Punkteinlagen auf der Sichtkante des Griffbretts markieren die Lagen.

Die in einem Winkel von 8,5 Grad herausgeführte Kopfplatte ist mit Graph-Tech-Ratio-Locking-Mechaniken bestückt. Die Saiten laufen über einen Graph-Tech-Black-Tusq-Sattel in 648 mm Mensurlänge hinüber zur TonePros Tune-o-matic Bridge mit Stoptail – klassischer Standard. Die Elektrik umfasst zwei Seymour-Duncan-APH-1-Humbucker mit Alnico-2-Magneten in verchromten Kappen.

Geschaltet werden die mit einem auf die Decke oben vorn platzierten 3-Wege-Toggle; jeweils generell arbeitende Volume- und Tone-Regler (Letzterer mit Push/Pull Coil Split-Funktion) geben Kontrolle.

Die Gitarre ist perfekt hochglänzend in Vintage Sunburst lackiert und in Summe exzellent verarbeitet. Ein Starline Gigbag gehört zum Lieferumfang.

Framus GPS Television Humbucker
FOTO: Dieter Stork
Gemaserte massive Ahorndecke, schön gestaltetes f-Loch

funktionalität & präsenz

Dank der Hollowbody-Konstruktion ist die GPS Television mit nur 3,1 kg angenehm leicht. Darüber hinaus liegt die Gitarre mit ihrem leicht flunderförmig gestalteten Body komfortabel an und fügt sich mit der schmalen Zarge locker unter den rechten Arm. Auch über das ausgeglichene mittelstarke Hals-Shaping, die Bundierung und das finale Setup gibt es nur Gutes zu berichten, was sich zusammengenommen in großartigen Spieleigenschaften niederschlägt.

Die klanglichen Grundeigenschaften sind von resonanzstarker Klangentfaltung und lobenswert dynamischem Anschlagsverhalten geprägt. Der Ton löst sich leicht, steht auch in den hohen Lagen bemerkenswert fest und schwingt lang und ebenmäßig aus.

Am Amp erweisen sich die Duncan APH-1 Humbucker mit ihrem maßvollen Output als kongeniale Tonwandler, heben sie doch die guten akustischen Toneigenschaften essenziell hervor und inszenieren eine starke elektrische Bildhaftigkeit. Über den Hals-Pickup gespielt erzielen wir einen markanten Akkordklang, der sich bei bester Resonanztiefe und mit präziser stimmlicher Durchsicht für alle Arten der harmonischen Begleitung empfiehlt.

Framus GPS Television Humbucker
FOTO: Dieter Stork
Duncan APH-1 Humbucker

Die differenzierte Darstellung trumpft mit federleichter Umsetzung des Anschlags auf, Mehrklänge öffnen sich leichtfüßig und mit perfektem Ausgleich in der stimmlichen Gewichtung. Dabei greifen die konturstarken Bässe durchaus tief, lassen auch vom Holz etwas schmecken und bieten ein gesundes Fundament für die warm gerundeten Mitten und eine offensive Höhendarstellung. Im Overdrive sind gehaltene Noten von bester Standfestigkeit geprägt und nehmen einen ebenmäßigen Verlauf. Schnell gespielte Linien profitieren mit griffiger Kontur vom kraftvoll herausgestellten Anschlag.

Gehen wir auf den Humbucker am Steg, so tritt das holzgetränkte Raunen zurück und macht den Weg frei für eine offensive Präsenz. Sind die Sounds im Klarklang noch silberglatt und leicht picky, also mit einem bissigen Höhen-Peak gesegnet und dementsprechend funky, so nimmt der aggressive Charakter im Zerrmodus des Amps deutlich zu und der verdichtete Ton beeindruckt mit Druck und Durchsetzungskraft. Wie zuvor schon, macht sich auch in dieser Schaltposition die Hollowbody-Konstruktion durch einen pointiert hervorgehobenen Anschlag bemerkbar, was selbst rasant gespielten Sololinien noch eine plastische Griffigkeit verleiht.

Effektiv lassen sich scharf umrissene Akkorde und grollende Riffs inszenieren, auch das alternierende Spiel von Powerchord und Solophrase findet über diesen Pickup zu besten Ergebnissen. Präsenz, Attack und Federkraft gehen Hand in Hand, sorgen für eine famose Performance. In der mittleren Schaltposition greift der Steg-Pickup stark auf die Klangfarben zu, was für ein offensives Klingeln mit perkussiver Kehligkeit sorgt. Ein schöner, ebenfalls tendenziell offensiver Kombiklang, der sich in allen Betriebsarten gut macht.

Alternativ liegen nun auch noch die per gezogenem Tone-Regler aufzurufenden Split-Sounds an, welche das Klangrepertoire um typische Singlecoil-Klangfarben ergänzen. Die treten allerdings allesamt mit leicht zugespitztem Charakter in Erscheinung. Die Spanne reicht von hohlwangigem Messerklang (Hals-Pickup) bis hin zu richtig giftigem Twang (Steg-Pickup). Auch in dieser Schaltebene sorgt die Hollowbody-Konstruktion für perkussiv herausgestellte Konturen.

Ihr habt es längst bemerkt: Die GPS Television legt es keineswegs darauf an, in das Rennen um den geschmeidigsten Vintage-Ton einzugreifen – gut so! Ihre Sounds sind eher modern ausgerichtet, ja von dynamischem Attack-Verhalten und geradezu aufreizender Präsenz gekennzeichnet. Schlussbemerkung: eingestöpselt verlangt die Television nach einem Gitarrenständer mit Kopfeinhängung, aber kein Ding, so ist das eben mit asymmetrischen Designs.

Framus GPS Television Humbucker
FOTO: Dieter Stork

resümee

Mit dem GPS Television Humbucker-Modell aus der Pro Series legt Framus ein starkes Instrument vor, das seinen Entwicklern alle Ehre macht. Die Fortschreibung wahrt die Tradition, zitiert sie aber eher, als ihr sklavisch anheim zu fallen und sorgt für eine in jeder Hinsicht erfreuliche Wandlung. Das Instrument ist nicht nur vorbildlich verarbeitet und eingestellt, es trumpft auch mit charakterstarken Sounds und besten Spieleigenschaften auf.

Der einteilige Hals bekommt in jeder Hinsicht Extrapunkte: tolles Mahagoni, perfekte Bundierung im polierten Palisandergriffbrett, gefälliges Profil – super! Die Duncan APH1 Pickups passen bestens zum Instrument, heben mit ihrem maßvollen Output die sonoren Stärken hervor, kommen aber in der Kategorie Overdrive auch mit gehöriger Präsenz und Schlagkraft rüber. Alles gesagt: imposantes Update – großartiges Instrument!

Framus GPS Television Humbucker
Framus GPS Television Humbucker

[4408]

(erschienen in Gitarre & Bass 04/2018)

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: