Workshop

Jil’s Eartraining: Terzen

Kleine Terz Form 1
Kleine Terz Form 1

Im heutigen Teil der Eartraining-Serie (hier geht’s zu Teil 2) wollen wir uns den Terzen zuwenden, und diese anschließend mittels Sing- und Hörübungen eingehend trainieren.

Lass uns zunächst mit der Definition beginnen und dabei zum besseren Verständnis wieder die Klaviatur zur Hand nehmen. Das Wort „Terz“ bedeutet 3, wir benötigen demnach den Abstand von 3 weißen Tasten. Das wäre z.B. das Intervall von C nach E (C=1, D=2, E=3). Allerdings gibt es zwei verschiedene Arten von Terzen – die kleine Terz, mit einem Tonabstand von drei Halbtonschritten und die große Terz, die aus vier Halbtonschritten besteht. Zählen wir die Halbtonschritte in unserem Beispiel von C nach E – d.h. die schwarzen und weißen Tasten der Klaviatur – so ergeben sich C-Cis, Cis-D, D-Dis und Dis-E für die vier Halbtonschritte. Der Tonabstand C-E ist somit eine große Terz.

Anzeige

Klaviatur
Die Klaviatur

Um von C aus eine kleine Terz zu bilden, benötigen wir einen Halbtonschritt weniger. Hier ist besondere Vorsicht bei der Benennung geboten, denn, um das Grundintervall (drei verschiedene weiße Tasten) zu erhalten, muss der zweite Ton etwas mit E zu tun haben. Deshalb erniedrigt man hier das E um einen Halbtonschritt und erhält C-Es als kleine Terz. Für die „große Runde“ der kleinen Terzen in Beispiel 1 habe ich dir alle Intervalle aufgeschrieben: Cis-E = Des-Fes, D-F, Dis- Fis = Es-Ges, E-G, Eis-Gis = F-As, Fis-A = Ges- Bbb, Fisis-Ais = G-Bb, Gis-H = As-Ces, A-C, Ais-Cis = Bb-Db, H-D, His-Dis = C-Es.

Beginne beim Spielen und Mitsingen mit dem Ton G auf der tiefen E-Saite, gehe unter Verwendung der Kreuz-Vorzeichen chromatisch aufwärts bis zur Oktave und danach mit den b-Vorzeichen wieder abwärts, um dir das Intervall gemeinsam mit den Notennamen gut einzuprägen. In Beispiel 2 gibt es eine Hörübung der kleinen Terzen mit verschiedenen Sounds.

Wie diese Tonabstände auf der Gitarre aussehen, zeigen die abgebildeten Griffmuster. Nun machen wir eine große Runde für die großen Terzen. Hier sind alle Intervall- Namen für die Übung in Beispiel 3: C-E, Cis-Eis = Des-F, D-Fis = Eses-Ges, Dis-Fisis = Es-G, E-Gis = Fes-As, F-A, Fis-Ais = Ges-B, GH, Gis-His = As-C, A-Cis = Bbb-Des, Ais-Cisis = B-D, H-Dis = Ces-Es. Beispiel 4 präsentiert dazu große Terzen in verschiedensten Klangfarben. Suche dir, wie schon bei den Intervallen in den letzten Folgen, zu den Terzen Hörbeispiele aus bekannten Musikstücken, wie z. B.:Notenbeispiel

Zum weiteren Vertiefen der Intervalle findest du auf im Nachfolgenden folgende Gehörtrainings-Übungen:

Hörbeispiel 5: Terzen hintereinander

Hörbeispiel 6: Terzen gleichzeitig

Hörbeispiel 7: Terzen gemischt

Hörbeispiel 8: Terzen gemischt am Bass

Hörbeispiel 9: Quinten, Quarten, Oktaven, Primen und Terzen gemischt

Hörbeispiel 10: Quinten, Quarten, Oktaven, Primen und Terzen gemischt am Bass

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg und eine spannende Hörerfahrung! Über Fragen und Anregungen oder einen Besuch auf www.jilycreek.com freue ich mich!

[4842]


(Aus Gitarre & Bass 05/2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: