Derek Trucks

Trotz seines jungen Alters ist Derek Trucks bereits ein alter Hase der Slide-Gitarre. Seit 25 Jahren steht er auf der Bühne, hat sicherlich schon weit mehr als 1000 Konzerte gegeben und genießt in Fachkreisen einen exquisiten Ruf.

Derek Trucks ist der Neffe von Butch Trucks, dem Schlagzeuger der Allman Brothers Band, und in dieser Funktion seit Ende der Neunziger auch Mitmusiker seines deutlich jüngeren Verwandten. Die gesamte Fachwelt attestiert dem immer noch jungen Ausnahme-Talent, die perfekte Besetzung im Geiste des schon 1971 bei einem Motorradunfall verstorbenen ABB-Ur-Mitglieds Duane Allman zu sein.

Vor allem seiner eigener Gruppe, der Derek Trucks Band, hat diese spektakuläre Verpflichtung natürlich mächtig geholfen. Seit Derek Trucks zu den Allman Brothers gehörte, sind auch die Konzerte seiner eigenen Band rappelvoll. 2014 stieg Trucks allerdings bei der Blues-Formation aus, um sich auf seine eigenen Projekte zu konzentrieren.

Derek Trucks Stil

Der ruhige und angenehm bescheidene (deshalb auch nicht übermäßig redselige) Musiker erweist sich auf der Bühne als versierter Blues-Rock-Vertreter, der aber ebenso ein Faible für Southern Rock, Jazz, Country, Folk und World-Music hat und sich in den unterschiedlichen Genres gleichermaßen zu Hause fühlt.

Vor allem die Slide-Technik von Derek Trucks ist atemberaubend. Faszinierend, wie scheinbar mühelos seine flinken Finger übers Griffbrett seiner Gitarre huschen, wie fließend er zwischen Improvisationen und feststehenden Bestandteilen der Songs variiert. Sein Sound ist ausgesprochen warm und bestens in den Gesamtklang seiner exquisiten Band eingebettet.

Derek Trucks spielt ausschließlich mit den Fingern. Auf Tour bringt er lediglich seine mit Autogrammen – unter anderem von Otis Rush, Elvin Jones, Bobby Bland, Bob Dylan, John Lee Hooker oder B.B. King – übersäte 68er Gibson SG (plus eine 64er SG als Ersatz) und einen schon etwas betagten Combo der Marke Fender Super Reverb mit. Derek Trucks spielt in der Gitarrenstimmung E B E G# B E, dem sogenannten Open-E-Tuning.

Das Debüt-Album der Derek Trucks Band erschien 1998 und dokumentierte in rein instrumentalen Stücken das außergewöhnliche Talent des seinerzeit gerade mal 19jährigen Saitenvirtuosen. In den sieben Jahren danach hat sich nicht nur Trucks weiterentwickelt, auch seine Band spielt geradezu sensationell homogen und vielseitig.

Anzeige