700 Jahre Marco Polo

Paoletti Guitars: Das Projekt Il Milione

Anzeige
Die Originalzeichnung von Marco Polo dient als Vorlage für die Perlmutt-Arbeit der Decke. (Bild: Paoletti Guitars)

KUNSTWERK

Marco Polo hat damals China bereist und während seiner dreieinhalbjährigen Reise auch den Hof von Kublai Khan besucht. Seine Reiseerlebnisse hielt er in Büchern fest, berühmt ist seine Miniatur Il Milione, das Original wird in Oxford aufbewahrt. Dieses Bild wird vergrößert auf den Korpus der Gitarre reproduziert. Aber nicht als Bild, sondern als Kunstwerk aus 1900 Teilen Mother of Pearl.

Aus solch kleinen Teilen Perlmutt werden die Bilder zusammengesetzt (Bild: Paoletti Guitars)

Bezeichnenderweise das Material, das Marco Polo in China entdeckt hat und mit nach Europa gebracht hat. Ein Künstler aus Venedig, der Heimatstadt Marco Polos, bearbeitet das Perlmutt, das aus Muscheln gewonnen wird. Die innere Schicht wird aus der Muschel herausgeschnitten und in Kunstharz zu größeren Platten zusammengesetzt.

Anzeige

(Bild: Paoletti Guitars)

Fabrizio verwendet dann die farblich aufgearbeiteten Teile und setzt sie – wieder mit Kunstharz – in die Decke ein. Für das Griffbrett verwendet Paoletti ein eigenes Motiv, nochmals aus 900 Perlmutt-Stücken zusammengesetzt.

Details der Perlmutt-Arbeiten (Bild: Paoletti Guitars)

Die Halsplatte mit der Seriennummer 1 bis 10 ist in 24 Karat vergoldet.

24 Karat Gold (Bild: Paoletti Guitars)

#0

Zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Vorserienmodell fertiggestellt. Es trägt die Serienummer „0“. Zwar werden alle weiteren Gitarren das gleiche Artwork erhalten, aber da Perlmutt ein natürlicher Stoff ist, wird jedes seinen eigenen Charakter haben, und je nach Licht unterschiedlich „strahlen“. Die Il Milione wird lediglich mit einem Piezo-Pickup unter der Brücke ausgestattet. Es wird auch sicher keine Gitarre für die Bühne, daher wird auch die Decke mit den Perlmutteinlagen nicht noch zusätzlich versiegelt, da sie nur so ihre optimale Wirkung erzielen kann. Der Käufer erhält das Instrument in einem Glas-Case, sodass man erwarten kann, dass die zehn Instrumente bei Sammlern und in Museen landen werden.

Auch die Abdeckplatte ist ein Kunstwerk. (Bild: Paoletti Guitars)

ZIEL: MAY 2024

Das Team um Fabrizio Paoletti wird sich sputen müssen, bis Mai 2024 alle Instrumente fertigzustellen, zumal ja die normale Produktion weiterläuft. Dann werden Interessenten, Presse, und diverse Persönlichkeiten in dem Palazzo weilen, der Regisseur des Films ‚Matrix‘ wird ein Video der Präsentation drehen, und alle Teilnehmer können sich einen Tag lang im Marco-Polo-Museum umsehen. Aktuell sind tatsächlich schon die Modelle mit den Seriennummern 1 und 3 verkauft. Und auch wenn sich kein Normalsterblicher eine solche Gitarre leisten können wird, der Verkaufspreis wird bei € 100.000 liegen, zeigt es dennoch die Handwerkskunst, die Begabung und auch den Einfallsreichtum diese italienischen Gitarrenbauers.


(erschienen in Gitarre & Bass 02/2023)

Produkt: Fender Sonderausgabe
Fender Sonderausgabe
Das FENDER-SONDERHEFT von GITARRE & BASS mit Stories, Workshops und Testberichten rund um das legendäre Instrument.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren