Auf einem Bein kann man nicht stehen

Vulfpeck-Bassist bekommt J-Style-Bass: Ernie Ball Music Man Joe Dart II Bass

Dem ein oder anderen Fearless-Flyers-Fan wird bereits in Musikvideos aufgefallen sein, dass Vulfpeck-Bassist und Funk-Phänomen Joe Dart einen neuen Bass am Start hat. 2019 war sein erster „Joe Dart“-Bass, ein minimalistischer Music Man mit nur einem passiven Humbucker und Volume-Knopf, streng limitiert und schnell vergriffen. Der „Joe Dart II“ kommt nun mit AlNiCo-5-Pickups an der Brücke und am Hals …

Anzeige

Äußerlich erscheint das wie eine klassische J-Konfiguration, allerdings handelt es sich bei dem speziell gewickelten Set mit größeren Gehäusen und Pole-Pieces um Split-Coils! Joe hat sich dazu erneut nur das Wesentliche gewünscht – zwei riesenhafte Volume-Regler, Cremeweiß wie die Pickup-Kappen. Der Sound kommt nur aus den Fingern.

Die Optik des Basses gleicht seinem Vorläufer: Die Farbe des erschlankten Eschenkorpus ist naturbelassen, das Finish satiniert, die Halsplatte trägt eine Joe-Dart-Gravur und jeder Bass eine Nummer. Und zwar X von 100 in der ersten Auflage! Die Exemplare werden also wieder heiß begehrt sein. Dazu gibt’s standesgemäß ein Premium-G&G-Case samt signiertem Echtheitszertifikat.

Hier die Eckdaten:

  • Mensur: 34″ (86.4 cm)
  • 5-fach verschraubter Hals, verrundeter Halsübergang
  • Eschenkorpus
  • Handselektierter Flame-Maple-Hals
  • Griffbrettradius: 7.5“
  • Hals-Finish: handgeölt mit Waffenöl-Wachs-Mischung
  • Sattelbreite: 38.1 mm
  • Flame-Maple-Griffbrett mit Dot-Inlays
  • 22 hohe, mittelbreite Bünde
  • Pickups: Music Man Custom Wound Dart II Pickups mit Alnico-5-Magneten, Split Coils
  • Passive Regler: 250k Hals-Volume-Poti, 250k Bridge-Volume-Poti
  • Elektronik mit Graphit-Lack abgeschirmt
  • Vintage-Music-Man-Brücke (Top-Loaded), Stahlplatte mit vernickelten Stahlreitern
  • Schaller-BM-Mechaniken mit sich verjüngten Wickelachsen
  • Finish: Natural

Auf der Ernie Ball Music Man-Website werden $ 2699 für das sammelwürdige Arbeitsgerät aufgerufen. Aber nur solange der Vorrat reicht!

www.musicman.de

Produkt: Gitarre & Bass 6/2022
Gitarre & Bass 6/2022
IM TEST: Eastman Romeo LA +++ ESP/LTD Mike Schleibaum Signature +++ Mayones Caledonius Classic 5 +++ Hughes & Kettner StompMan +++ Darkglass Exponent 500 +++ Line 6 Catalyst 100 +++ D'Addario XS Nickel Plated Steel Electric Strings +++ JHS Preamp Overdrive +++ Mooer Preamp Model X & Cab X2

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Naja: Über Geschmack lässt sich streiten, über Erfolg nicht. Auch der zweite MM im Ikea-Design wird sich verkaufen wie Bolle. Geldmacherei: 2560 € für ein passives Vesperbrett. Der richtig originale Joe Dart-Bass kostet ein Drittel davon und ist ein Fender Jazz made in Mexico.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Kann dem vorherigen Kommentar nur beipflichten – ich bin glücklicher Besitzer des ersten MM Joe Dart Signature. Es ist, seitdem ich ihn habe (weihnachten 2020), mein Hauptbass. Einfach geiler Sound und in 50 Jahren Bassgeschichte ein Ausnahme-Gerät. Ich fand dann noch den nachgelegten Shortscale mit ganz ohne Alles recht originell – mit dieser Neuauflage droht jedoch eine gute Idee (nebst dem dazugehörigen witzigen Marketing) ins „Calofornier Allerlei“, sprich die Belanglosigkeit abzurutschen. Am rasenden Absatz wird das freilich, wie auch der Preis, nichts ändern.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren