Alternativen aus China?

Nach Exportverbot: Tube Amp Doctor über die aktuelle Lage am Röhrenmarkt

TAD 6L6GCM-STR REDBASE RT102

Wie wir am Montag berichteten, hatte Russland den Export von sieben Marken russischer Röhren gestoppt, die von Electro-Harmonix vertrieben wurden (UPDATE vom 16.03.2022). Nun äußert sich Tube Amp Doctor zur aktuellen Lage bezüglich der Versorgung mit Verstärkerröhren

Die aktuelle Lage am Röhrenmarkt dürfe fraglos als dramatisch eingestuft werden. Ohnehin habe es seit Jahren nur drei nennenswerte Hersteller für Verstärkerröhren wie 12AX7 / ECC83, EL84, EL34 und 6L6GC gegeben.

Anzeige

Im August 2019 schloss der größte Hersteller Shuguang sein Werk, um an einen größeren und moderneren Standort umzuziehen. Leider wurde der Neuerrichtung der Produktionsstätte seit nunmehr zwei Jahren die Genehmigung nicht erteilt. Entscheidende Mitarbeiter seien inzwischen abgewandert oder wurden abgefunden; Vermutlich bedeute das das Ende der Shuguang Electron Tube Factory.

Der zweite große Hersteller in Russland, bekannt vor allem durch die Marken Sovtek, Electro Harmonix, Tung-Sol und Gold-Lion, kann seit Inkraftreten der Sanktionen Russlands keine Röhren mehr exportieren.

Somit bleibe nur noch JJ Electronic als kleinster der drei bekannten Hersteller. Deren Lieferzeit lag bereits vor den Sanktionen Russlands bei 18-20 Monaten.


REDBASE als Alternative

Tube Amp Doctor stellt nun Röhren aus chinesischer Produktion als Alternative in Aussicht:

„Da wir die Entwicklung mit Shuguang frühzeitig erkannten, haben wir bereits 2020 in eine neue Kooperation mit einem kleinen Hersteller in China intensiviert. Von diesem war uns bekannt, dass er die Produktionsanlagen einer in den frühen 2000er Jahren geschlossenen Röhrenfertigung erstanden hatte, diese bisher aber nicht für die Röhrentypen verwendete, die wir nach dem Ausfall von Shuguang so dringend benötigten.

In enger Zusammenarbeit ermöglichten wir eine massive Erweiterung und Modernisierung der Produktionsanlagen und starteten im Frühjahr 2021 mit der TAD 6L6GCM-STR REDBASE. Es folgten die TAD 6L6WGC-STR, die TAD EL34-STR, die TAD 12AU7A / ECC82 und die TAD GZ34-STR.

TAD RT81 6L6WGC Redbase
TAD RT501 GZ34 Redbase
TAD RT121 EL34-STR

Aktuell erwarten wir den Produktionsstart der neuen TAD ECC83WA, 7025WA, 12AX7A/7025, 12BH7A-STR und KT88-STR sowie in Kürze auch der 6V6GT-STR, 6550A-STR, 12AT7 / ECC81 und EL84-STR aus der REDBASE Serie.

Alle REDBASE-Röhren werden bei TAD in Deutschland einzeln geprüft, abgehört und gegebenenfalls gematched: Die REDBASE-Serie ersetzt damit die obsoleten TAD-STR- und TAD-BLACKPLATE-Röhrenmodelle.

Die TAD-REDBASE-Serie wird unabhängig von den drei bisherigen Herstellern gefertigt und wird innerhalb der nächsten Monate die Versorgungslage für die genannten Typen wieder deutlich entspannen.“

www.tubeampdoctor.com

Produkt: Kemper Amp Special
Kemper Amp Special
Der große Kemper Amp Testbericht! Kemper Amp – High-Tech in neuer Evolutionsstufe

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Da bin ich sehr gespannt. Habe mir jetzt ein Satz in meinen FENDER pro Junior eingesteckt. Klingen zwar etwas anderes als die von Fender, aber nicht unbedingt schlechter.
    Gut das man überhaupt spielen kann, in diesen schweren Zeiten .

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. … beruhigt … ich habe seit einem nötigen RöhrenWechsel gelernt , dass / egal von welchem Hersteller / jede Röhre zuerst einmal einige Stunden arbeiten muss um ihren wahren letztendlich Klang zu erzeugen , das wusste ich lange nicht , bin kein Amp Tech , somit kann ich heute beruhigt meine Amps zum Tech bringen für einen RöhrenWechsel und gleichzeitig einen Check , zumindestens bei meinen alten Geräten , also alles gut , TAD ist ganz sicher eine der besten Adressen …

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Dirk , ich würde den neuen Röhren erstmal Zeit geben , sie brauchen einige Stunden Betrieb bis sie ihren festen Klang erzeugen , die Info hab ich von einem Amp Tech , hab damals meinen frühen JCM 800 weggegeben weil die neuen EL34 die gewechselt werden mussten , zuerst mies und völlig fremd drin klangen …bis ich eben von anderen oben genanntes erfuhr … und wenn Du sagst bei Dir klingen die neuen Tubes garnicht schlecht … kann’s nur noch besser klingen nach geraumer Spielzeit

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Was für’n Problem. Dann lass die alten Röhren doch drin, meine Güte. Immer dieses Märchen, dass man alle paar Jahre alle wechseln muss. Bullshit. Ich habe alte Amps bei mir aus den Achzigern. Die laufen heute noch problemlos mit den alten Sets an Röhren. Mit den Röhren wird viel Voodoo betrieben und Halbwahrheiten verbreitet. Solange sie nicht Luft gezogen haben, der Glühfaden durch ist, oder sonstwie beschädigt sind, sage ich nur drinn lassen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Recht hast du. Insbesondere die Vorstufen-Röhren halten ewig und drei Tage. Der ständige Tausch ist meist Geschäftemacherei. Ein seriöser Techniker ist in der Lage die Röhren auf Verschleiß zu messen und dies in % anzugeben. Viel wichtiger als der häufige Tausch ist die korrekte BIAS Einstellung, da können die Werte über die Jahre mal wandern.

      Auf diesen Kommentar antworten
  5. Dies ist faktisch die Quittung dafür,daß durch das stete Outsourcing der Firmen,nun diese prekäre Situation eintreffen mußte! Standortverlagerungen ins Ausland und Profitgier der Hersteller sind nun offensichtlich das traurige Ergebnis! Ich kann nur hoffen,daß die gute alte Röhrenproduktion für unsere Verstärker irgendwie weiterbestehen wird.Der bekannte „Tube Amp Doctor“ aus deutschen Landen scheint jetzt unsere einzige Rettung zu sein.Es wäre sehr bedauerlich,wenn es für die Röhren plötzlich keine Zukunft mehr geben würde.Eine wirklich fatale Situation,denn irgendwann gibt ja bekanntlich jede Röhre ihren Geist auf,und dann muß dringlichst Ersatz her.“Stirbt“ die Röhre,dann „stirbt“ auch die Musik,denn der warme Klang einer Röhre,so empfinde ich es persönlich,kann durch keine andere „moderne Modelling Klangtechnologie“ ersetzt werden.Wer dies ernsthaft anzweifelt,der betrügt sich letztendlich selbst,und hat noch nie die Vorzüge der Röhrentechnik auch nur annähernd verstanden! Eine Röhre bleibt nun einmal eine Röhre,so war es,und so bleibt es auch dann,wenn sie wegen Verschleiß nur eine begrenzte Lebensdauer hat! Die „alten Hasen“ unter euch,werden meine Zeilen durchaus bestätigen können,dessen bin ich mir ganz sicher.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Das ist wie bei einem Motor: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch noch mehr Hubraum😁

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Hm, aber die Lebensdauer von Röhren ist mitunter extrem lang. Ich nutze diverse Amps professionell, und alle haben seit 30 Jahren keinen Röhrenwechsel nötig…

      Auf diesen Kommentar antworten
    3. Lieber Kollege,
      die bei vielen Produkten berechtigte Klage des outsourcing in ferne, z..T. instabile und despotisch regierte Länder trifft bei Röhren m.E. nur sehr begrenzt zu. Es würde mich wundern, wen es in den letzten 30 -40 Jahren überhaupt noch Produktionsstätten in EU-Europa oder den USA gegeben hätte? Die Röhrentechnik ist ja für alle anderen früheren Anwendungsbereiche inzwischen so far out, daß es notwendigerweise einen Konzentrationsprozess auf ein paar wenige, eher wenig lohnintensive Länder geben musste . Und das ist nun vorneweg mal China + iwo auch noch Russland. bin aber überzeugt, daß insbes. aus China da noch dauerhaft nachschub für die Gitarrengemeinde kommen wird – welche Nischen hätten die noch nicht nachhaltig besetzt, wenn es eine Nachfrage gibt ? Die eh schon hohen Preise dafür dürften freilich noch anziehen……

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. Wer Röhren haben will, soll sich zusammenschliessen mit den anderen Enthusiasten und in Eigeninitiative im Land produzieren. Diese ständige Heulerei nach Chinaprodukten ist einfach lächerlich. Dann zieht doch dahin und wenn ihr da seid, könnt ihr endlich begründet heulen. Fordert europäische Firmen auf, hier zu produzieren und seid endlich bereit, auf billig Ramsch zu verzichten! Übrigens gehen Röhren bei Bombenterror noch schneller kaputt, als Transis…

        Auf diesen Kommentar antworten
      2. Hi,
        was bedeutet das Wort “iwo”?
        Frieder

        Auf diesen Kommentar antworten
      3. Hallo Thomas,
        … nochmal zu meiner Frage:
        Falls “iwo” für “irgendwo” stehen sollte, verstehe ich die Formulierung nicht. Was ist dann mit “irgendwo Russland” gemeint”?
        Sorry für meine Frage; ich bin vermutlich ADS-ler … habe jedenfalls öfter Verständnisschwierigkeiten mit individuellen Formulierungen anderer Leute.
        Frieder

        Auf diesen Kommentar antworten
    4. Naja Schnurzel, so sehr ich, wie Du auch, beklage, dass Firmen Outsourcing bis zum geht nicht mehr betreiben: Bei Rohrenamps trifft dies nicht zu. Bislang hat jedenfalls kein mir bekannter Amphersteller Röhren selbst hergestellt. D.h. es wurde immer zugekauft. Als in den späteren 1980er Jahren das Militär der Amis und ihrer Verbündeten beschlossen haben, dass sie keine Röhren mehr brauchen, wurde die Herstellung der Röhren aufgegeben. Es lohnte sich schlicht nicht mehr, denn das was ein paar HiFi-Hansel und ein paar Musiker an Mengen benötigen, ist nur ein winziger Bruchteil dessen, was die Militärs früher gebraucht, gehortet und immer wieder ausgetauscht haben. Leider! Nun – man könnte eine neue Röhrenproduktion starten. Also das, was TAD gerade macht. Nur – und das ist das eigentliche Problem: Es fehlen Mitarbeiter, die noch wissen, wie man Röhren richtig herstellt. Diese hat man bei uns, z.B. Siemens, bereits vor 50 Jahren in den Ruhestand geschickt. Hierfür gibt es in der westlichen Welt kein Know How mehr. Seit den 1980er Jahren ist es absehbar, dass irgendwann die Preise für Röhren in den Himmel schießen – und gleichzeitig die Qualität um Lichtjahre hinter dem zurückfällt, was man in den 1960er Jahren noch kannte. Ich hoffe, TAD hat hierfür genügend Ausdauer, um ihre Röhren auf ein hohes Niveau zu noch akzeptablen Preisen zu bringen. Denn eines ist auch klar: Die Zeit der großen Röhrenamps ist vorbei. Die stehen sich in den Musikgeschäften die Füße platt. Das Volk kauft virtuelle prozessorgesteuerte Amps (Clons), welche bei jeder noch so geringen Lautstärke taugliche Sounds bieten. Die Dinger sind in jüngster Zeit erheblich besser geworden, gute Röhrenamps dagegen immer teurer. Richtig gute Röhrenamps sind schon heute praktisch nur noch etwas für “Gourmets” – leider

      Auf diesen Kommentar antworten
    5. Das ist etwas übertrieben.
      Irgendwann wäre keiner mehr da, der den Sound des Rohrenamos noch kennen würde, die Musik läuft trotzdem weiter. Es gibt heute quasi keine Soli mehr, der Rest geht auch wunderbar ohne Rohre, das Soli übrigens auch. Auch ohne Glühbirne haben wir die Beleuchtung nicht verloren…
      Gruß
      Dietmar

      Auf diesen Kommentar antworten
    6. Das mit dem warmen Klang kann ich nicht bestätigen, Röhren machen halt mehr Verzerrungen was manche für warmen Klang halten.
      Meine ersten Röhrenverstärker habe ich 1958 gebaut, einer davon läuft bei mir immer noch mit den ersten Röhren. Generell halten Röhren, speziell Vorstufenröhren extrem lange.
      Die Endröhren einer großen Röhrenendstufe habe ich vor drei Jahren ausgetauscht, sie machten ihren Dienst seit 1976.
      Röhrenfabrikationen wurden noch nie “outgesourced”. Aber bekannte Hersteller wie Valvo, Siemens, Telefunken, ITT, Philips etc. haben diesen Geschäftsbereich schlicht und einfach aufgegeben und die Fertigung eingestellt.

      Auf diesen Kommentar antworten
  6. Ich denke da wird gerade wieder Panik erzeugt. Vielen Leuten, die wenig Musik machen und dafür eher laufend am rumdoktern und tunen ihrer Amps und Gitarren beschäftigt sind oder ihre Grütze in diversen Foren zum besten geben, hier vorab schonmal mein Beileid. Das sind harte Zeiten für euch. Mich juckt diese „dramatische“ Lage null.
    Seit 1991 nutze ich meine beiden SLOs excessiv, und beide haben mich ihre ersten Röhren am Start. Meine Fender Amps laufen seit Ende der 70er/Anfang 80er, alles top. Diese angeblich notwendigen häufigen Röhrenwechsel ist reine Spielerei von Leuten, die nix besseres zu tun haben.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Die Meinung eines praktizierenden Musikers. Sehr erfrischend und rational!

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Ist genauso wie das Sammeln von Gitarren, um besser spielen zu können. Funktioniert leider nicht. Gib dem Eric oder SRV eine Squier für 350€ und die klingt zu 98% genauso wie seine Strat für 3500€. Den Unterschied bemerkt keiner,evtl der Spieler, weil der teurere Hals sanfter zur Spielhand ist.

      Auf diesen Kommentar antworten
  7. Spricht bitte auch einmal irgendjemand davon, dass da Menschen sterben, nicht nur Röhren…!
    Freunde des Glaskolbens, für 90 % von uns ist das ein Luxusproblem und hoffentlich wird auch in Worms keiner seinen Job verlieren und hungern, frieren oder ums Leben fürchten müssen. Bei allem Verständnis dafür, dass wir in diesen Zeiten schöne Dinge brauchen, um uns zu freuen und bei aller Sorge auch um Menschen in Russland, die bei New Sensor arbeiten und diesen Krieg vielleicht auch verabscheuen: Bitte ein (!) Gedanke an die Menschen, die von diesem Krieg betroffen sind!
    Mein Gott, geht es uns gut! In diesem Sinne: schönes Wochenende!

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Die Röhre – das unverstandene Wesen und ein Musterbeispiel für einige psychologische Phänomene wie den “Confirmation Bias”, “Backfire Effekt”. Zusammen mit den High-End-Fritzen, “Weinkennern” und Homöopathieanhänger, gibt es kaum ein lustigeres Völkchen, als die Tube-Swapper.

    Röhren haben Toleranzen von geschmeidigen 20 % bis 30 % – auch bei Röhren der gleichen Marke und Charge. Da “kann” es sein, dass man beim Wechsel einen Unterschied hört, denn eine höhere Emission hat auch elektrische und damit klangliche Effekte. “Einbrennen” ist vollkommener Nonsens. Auch hier schlägt der Confirmation Bias zu: Wenn man eine Veränderung erwartet, wird man sie auch hören/riechen/schmecken/sehen. Zwar hat man über die ersten Tage einen Drift, der aber praktisch keine elektrischen und klanglichen Auswirkungen hat.

    Die Röhre hat eine Emission, die nach laaaanger Betriebszeit geringer wird. Nach der “Einbrennzeit” verändert sich nur die Erwartung und nicht der Klang oder ein relevanter elektrischer Parameter der Röhre. Sollte das doch der Fall sein, war die Röhre Schrott.

    Die Röhrentechnik ist über 100 Jahre alt und man versteht die Technik schon sehr lange bis ins kleinste Detail, was gerade bei wirklich anspruchsvollen Anwendungen wie Senderöhren im Mikrowellenbereich (Radar etc.) nötig war.
    Ich kann mir es nur immer so erklären, dass das Glühen und blaue Leuchten der Röhren ihnen etwas “magisches” verleihen. Würden sie nicht so anheimelnd orange glühen, würde wohl auch keiner von “Wärme” beim Klang sprechen.

    Allerdings sind heutige Amp-Simulationen so gut, dass ich mir auch keine Sorgen um die Musik machen würde, sollten Röhren nicht mehr erhältlich sein. Doppelblindtests haben auch schon etliche Male bestätigt, dass auch geschulte Ohren keinen Unterschied mehr hören – so wie Profi-Sommeliers mit verbundenen Augen noch nicht mal mehr Rot- und Weißwein auseinanderhalten können (ETH Zürich).

    Vor einigen Jahren gab es einen Röhrenpreamp, der recht beliebt war und hier berichteten die Nutzer davon, dass der Sound soooo viel besser wurde, nachdem man die chinesische Röhre gegen eine NOS Valvo getauscht hat. Das war mehr als erstaunlich, denn die Röhre lag gar nicht im Signalweg (also noch nicht einmal im Starved-Plate Bertrieb) und wurde nur aus Show-Gründen verbaut und geheizt.

    Versteht mich nicht falsch: Ich mag Röhren auch. Ich habe vor 30 Jahren Verstärker in einem Musikhaus repariert, Röhrentechnik noch gelernt und entwickle auch heute noch Röhrenschaltungen als Hobby oder repariere die Amps von Freunden, da ich noch etwa 150 Röhren aus dem Audiobereich gehortet habe.

    Wenn wir im Musikladen die Röhren eines Amps getauscht haben, weil der Chef etwas mehr verdienen wollte, und wir dann gesagt haben, dass das doch jetzt viel besser klingen würde, kam die Bestätigung des Kunden immer wie aus der Pistole geschossen. Selbst bei einem unveränderten Amp genügt der Hinweis, dass es doch jetzt besser klingen würde als vorher …

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Habt ihr zur Zeit keine anderen Sorgen???? Während viele unschuldige Menschen in einem Angriffskrieg Leben und Heimat verlieren, sorgt ihr euch um den Importstopp für ein paar Metalldrähte im Vakuum eines Glaskolbens. Sicher habt ihr auch schon Speiseöl gehortet und euch über erhöhte Benzinpreise aufgeregt!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Super Kommentar! Dem ist nichts hinzuzufügen!

      Auf diesen Kommentar antworten
  10. Ich habe einen Echolette M40 aus 1968 der hat noch die originalen Röhren drin. Rauscht zwar tüchtig, das dürfte aber dem Alter der übrigen passiven Bauteile zuzuschreiben sein. Ein Peavey Deuce der frühen 70er rauscht zu meinem Erstaunen fast nicht. Allerdings hat er mit zunehmender Betriebszeit Aussetzer. Seltsamerweise gehen diese für ein paar Minuten weg, wenn man das Volume kurz mehrfach voll aufdreht…..Hat da jemand ne Idee (Lötstelle? Röhren selbst? – es sind bekanntlich 6L6 verbaut.) Außerlich ist da nix zu sehen…..

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Die Aussetzer werde vermutlich an einem oxidiertem Schaltkontakt liegen.

      Auf diesen Kommentar antworten
  11. Danke Bernd! Ich hatte heute Vormittag auch schon geschrieben und mich gewundert, dass mein Beitrag nicht erschienen ist…
    Ich respektiere Eure Diskussion und die Leidenschaft, denn ich teile sie und “nerde” auch gerne rum in dieser Materie, aber es sterben aktuell eben nicht nur Röhren, sondern täglich Menschen.
    Ja, die Zeiten sind gerade so, dass man sich sehnt nach Dingen, die einfach nur Freude machen, aber wir beschäftigen uns hier mit Luxusproblemen.
    Ich hoffe natürlich, dass bei TAD keine Jobs auf dem Spiel stehen, aber es dürfte doch wahrscheinlich niemand hier frieren müssen, oder um sein Leben und seine Gesundheit bangen müssen.
    Bitte denkt bei alldem auch ein wenig an die Menschen, die wirklich unmittelbar von diesem Krieg betroffen sind! Und vielleicht gibt es auch bei New Sensor in Russland Menschen, die diesen Krieg nicht unterstützen und jetzt unter seinen Folgen leiden müssen…
    Hochachtungsvoll wünsche ich uns allen ein gutes Wochenende und Zuversicht!
    Let it glow!

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Genau, und am schlimmsten unter den Empörungsheinis sind die unreflektierten Projektionisten, die zwar die Kommentare in nerdigen Zeitschriften studieren müssen, um (in solchen Zeiten!) etwas zu finden, worüber sie sich echauffieren können und dann vier Fragezeichen und drei Ausrufungszeichen brauchen, um sich und alle anderen ihrer Empörung und höheren Moral auch ja zu versichern, aber eigentlich vor allem SELBER lieber “andere Sorgen” hätten. Bedauernswert 🙁

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. so so … dramatische Lage wegen nicht lieferbarer Röhren?
    Ich halte den Krieg in der Ukraine für dramatisch! Die aktuelle Lage am Röhrenmarkt empfinde ich kein Stück dramatisch, wie die aktuelle Lage der Menschen in der Ukraine, die unter dem Krieg zu leiden haben. Und die Menschen, die wegen diesem Krieg getötet wurden und werden, kann man nicht einfach nachbestellen oder ersetzen. Das ist dramatisch …

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Klartext: ob es derzeit oder in Zukunft noch alte Ersatzröhren für Gitarrenverstärker aus dem Land eines extrem wahnsinnigen und total gewissenlosen Despoten und seiner ebenfalls irren primitiven Gefolgschaft,nebst angeblich unwissenden Einwohnern gibt,sollte auch uns Gitarristen dazu veranlassen,keine Waren mehr aus einem Land dieses Diktators haben zu wollen.Auch seine derzeitigen Öl-und Gaslieferungen nach Europa,die er ohnehin bald selbst einstellen wird,bedürfen nicht mehr unserer Versorgung.Flüssiggas und Erdöl werden zukünftig dann sowieso aus anderen Ländern importiert werden.Alles wird teurer,dies ist sicher. Soll diese kranke Kreatur doch zusätzlich an seinem alten Röhren-Restbestand elendig ersticken! Die Sanktionen gegen dieses Monster sollten sofort eher noch massiver verstärkt werden! Gegenwärtig sterben auch weiterhin unschuldige Menschen in der Ukraine,überwiegend Frauen und Kinder sind einem sinnlosen Krieg dieses irrsinnigen Tyrannen völlig hilflos ausgesetzt,und wann dieser ganze totale Wahnsinn endet,kann leider niemand voraussagen.Wer es jetzt immer noch nicht begriffen hat,dem sei hier deutlichst gesagt,daß der Großteil der Benzinpreiserhöhungen auch in der Tatsache der Mineralölsteuer etc. liegt! Und dies bereits lange vor dem Krieg in der Ukraine.Und wer ernsthaft glaubt,daß eine angeblich globale Erdölverknappung der wahre Grund dafür ist,daß die Preise in die Höhe schiessen,der bleibt auch weiterhin naiv.Laut Experten,gibt es auch in Zukunft ausreichend Erdölquellen.

      Und Ersatzröhren aus Russland hin oder her,in einer angespannten Situation,wie sie momentan vorherrscht,bleibt nur noch zu hoffen,daß dieser geistesgestörte Diktator mit Botoxfresse blitzschnell von unserem Planeten entsorgt wird! Und für alle naiven Leute,die auch weiterhin gerne unbelastet musizieren möchten,und denen der brutale Krieg in der Ukraine „völlig am Arsch vorbei geht“ ,dem sei gesagt,daß eine rein akustische Gitarre ohne jeden Stromverbrauch auch sehr schön klingt,und zudem gar keine Röhrentechnik benötigt! Ihr werdet es wohl kaum glauben,aber ja,solche Egoisten,denen es ausschließlich nur um ihr eigenes Wohlergehen geht,gibt es noch in kleiner Anzahl,leider!

      Friede für die Ukraine! 🇺🇦

      Auf diesen Kommentar antworten
  14. Lieber HEIZFISCH,
    natürlich, Friede für Ukraine!!
    Ist ja nicht weit weg von Berlin. Aber die vielen Toten der anderen Kriege auf der Welt, die weiter weg von uns sind, haben niemanden veranlasst auf diese Schrecklichkeit hinzuweisen in einem Forum, wo es um Musik und ihre vielen Themen geht.
    Lass doch die Leute sich hier über die musikrelevanten Themen austauschen.
    Oder glaubst Du denen ist ist das Kriegsgeschehen egal? Ich denke nicht. Die werden sich wohl schon auch zu Wort melden, aber eben an andere Stelle.
    Aber gestatte auch, dass die ganze Welt nach diesem Coronastress auch wieder Themen haben möchte, die nicht depressiv machen, sondern die Kräfte durch freudige Hobbies wachsen lassen.
    So kommen wir alle auch aggressionsloser miteinander aus.

    Ach ja: Endstufenröhren spielen zuweilen sehr lange, auch davon abhängig wie heiß sie gefahren werden ( Ruhestrom ) oder auch durch Lüfter gekühlt. Aber wenn ich nach 3 Jahren intensiver Nutzung meines Bogner Amps wechsle, bemerke ich, dass wieder mehr Druck vorhanden ist, nicht unbedingt bessere Tondarbietung

    Hier sage ich: Keep on rockin´, jazzin´, poppin´(oh)
    Liebe Grüße an euch alle

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. „Danke“, für dein Kommentar,lieber „HP“.Also,dann doch lieber ganz einfach „Wegschauen,lustige Gedanken haben,und leckere Eierkuchen futtern???“ Das kann ja wohl nicht sein.Lebst du einsam auf einer Insel?
      Die ehrlichen Meinungen und berechtigten Kritiken zu diesem gegenwärtig sehr brisanten Thema sind mittlerweile global in aller Munde.Es nützt absolut nichts,ob sensibel oder nicht,diese grausige Situation geht uns nun alle an.Es macht da wirklich keinen Unterschied,ob man in Europa derzeit weiter weg oder auch näher dran am Geschehen ist,betroffen sind momentan alle Menschen auf dieser Welt,egal,ob Musiker oder nicht.

      Ich kann nur hoffen,daß dieser absolut sinnlose Angriffskrieg in der Ukraine schnellstmöglich beendet wird!

      Unser Mitgefühl ist bei den vielen unschuldigen ukrainischen Zivilisten,die jeden Tag sinnlos sterben.

      Und wen diese faktische Tatsache in „Old Germany“ dennoch irgendwie stört,der soll sich doch ganz einfach in seiner Hütte einschließen,und bedenkenlos bis zum Exodus auf seine Gitarre spielen.
      Momentan leben wir ja (noch) in der Demokratie,wo jeder seine Meinung sagen darf! Auch,und gerade in diesem Forum.Also,spielt einfach fleißig drauf‘ los,oder unterstützt (wie wir) besser die Ukrainer durch Spenden und Taten.
      Ein schönes sonniges 🌞Wochenende
      wünscht der „heizende Fisch“.

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren