Chorus, Phaser, Tremolo, Vibe, Rotary & Filter

Multifunktions-Modulations-Maschine: Walrus Audio MAKO M1

Nachdem wir gerade erst das Slötvå-Reverb und eine zweite Version des MAKO-D1-Delays kennenlernen durften, präsentiert Walrus Audio seine erste „Multifunktions-Modulations-Maschine“: Das MAKO M1 bietet 9 Speicherplätze und 6 Effekte in Studioqualität: Chorus, Phaser, Tremolo, Vibe, Rotary und Filter …

Anzeige

Jedes Programm lässt sich feintunen und mit den Wunsch-Settings abspeichern. Ein Lo-Fi-Regler fügt jedem Preset einen anderen Spezialeffekt hinzu, z.B. subtile Bewegungen und Texturen, die unterschwellig unter den Noten schweben. Oder man setzt ein Statement mit einem dicken, wirbelnden Chorus zu einem abgehackten Panning-Tremolo.

Hier testet Yvette Young den Neuzugang mit ihrer neuen Ibanez YY20-OCS:

Alle Algorithmen im Überblick:

Chorus

  • Vom subtilen Chorus bis hin zu lebendigen und üppigen Tri-Chorus-Klängen im Stil der 80er-Jahre. Typ I ist ein traditioneller Chorus, der sich für tighte, softe Chorus-Töne eignet. Typ II fügt einen zweiten Chorus mit einer Offset-Rate und -Depth hinzu. Typ III ist ein üppiger mehrdimensionaler Tri-Chorus-Effekt. Der X-Regler steuert “Lag”, um die maximale Tonhöhenverstimmung einzustellen.

Phaser

  •  Klassische 70er-Jahre-Phaser-Sounds mit zusätzlichen Funktionen. Typ I ist ein 2-Stage-Phaser, der einen einzelnen “Notch” zum klassischen milden Phaser erzeugt. Typ II ist ein 4-Stufen-Modell mit 2 Notches für einen stärkeren Effekt. Typ III ist dem Sound und der LFO-Form eines Uni-Vibes nachempfunden. Der X-Regler regelt das Feedback für einen dramatischeren Phaser-Effekt.

Tremolo

  • Dieses Programm emuliert ein Tremolo mit drei Algorithmen. Typ I bringt traditionelle Sounds wie optische und Bias-Tremolos, die den gesamten Frequenzbereich anheben und absenken. Typ II ist ein warmes und gemütliches harmonisches Tremolo. Dieser Klang entsteht durch das Anheben und Absenken der hohen und niedrigen Frequenzen abwechselnd. Typ III bietet mehrere vordefinierte Patterns für rhythmisch sequenziertes pulsierendes Tremolo. Der X-Regler manipuliert die Phase der linken und rechten Lautstärkemodulation für einen breiten Stereo-Panning-Effekt.

Vibrato

  •  Trällernde Vintage-Sounds, die man aus den 60er-Jahren kennt. Typ I bietet traditionelle Vibrato-Sounds. Alte Plattenspieler inspirieren Typ II mit klassischen Drehzahlen (33 U/min, 45 U/min und 78 U/min) auf dem Geschwindigkeitsregler und dem typischen “Vinyl-Kratzen”. Typ III ähnelt dem Wow- und Flutter-Pitch-Charakter alter Tonbandgeräte. Der X-Regler manipuliert die Phase der Tonhöhenmodulation, wenn er mit Stereoausgängen in Typ I und Typ II verbunden ist, und steuert die Stärke der „Flutter“-Modulation, die in Typ III angewendet wird.

Rotary

  •  Typ I zielt auf den traditionellen wässrigen Klang eines gut geölten Leslie-Lautsprechers ab. Typ II dreht nur das Horn, spielt aber immer noch den Klang aus des stehenden Tieftöners ab. Typ III dreht nur den Tieftöner, spielt aber immer noch Ton aus dem Horn. Der X-Regler steuert den Antrieb des Horns.

Filter

  • Fügt dem Signal mit verschiedenen modulierten Filtern eine tonformende Bewegung hinzu. Typ I ist ein Tiefpassfilter, der gut für modulierte dunklere Töne geeignet ist. Typ II ist ein Hochpassfilter, mit dem man die tiefen Frequenzen kreativ modulieren kann. Typ III ist ein Bandpassfilter, der ein gleitendes „Fenster“ von Frequenzen bildet. Man steuert die Filterfrequenz mit dem Haupt-LFO oder stellt die Tiefe auf Null und dreht den Lo-Fi-Hüllkurvenregler auf, um die Filterfrequenz mit der Spieldynamik zu steuern. Der X-Regler steuert die Filterresonanz und verleiht dem ausgewählten Filter einen aggressiveren Klang. Tone steuert die Mittenfrequenz oder Startfrequenz des Filters, auf die die Modulation angewendet wird.

Weitere Features:

Der M1 kann bis zu neun OnBoard-Presets speichern, über MIDI sind bis zu 128 zugänglich. Spannend sind Momentary-Funktionen wie ein „Skipping-Effekt“, der wie das Springen einer Nadel beim Plattenspieler klingen soll.

Über diverse Tune- und Tweak-Optionen kann jedes Programm vollständig angepasst und nach dem eigenen Geschmack gestaltet werden:

  • Tone: Steuert den Gesamtklang des Signals, das durch den M1 geleitet wird.
  • Symmetrie: Steuert die Symmetrie der LFO-Wellenform, die das Signal moduliert.
  • X: Steuert, je nach ausgewähltem Programm und Typ, unterschiedliche Parameter.
  • Shape: Wählt Sinus-, Dreieck- oder Rechteck-LFO-Wellenformen, um das Signal zu modulieren.
  • Division: Steuert die Tap-Division, die vom M1 verwendet wird, um die LFO-Geschwindigkeit beim Tippen eines Tempos einzustellen. Man wählt zwischen Viertel-, Achtel- und Viertelnotentriolen.
  • Typ: Wählt einen von drei verschiedenen Typen für jedes Programm auf dem M1 aus.

Preis: Walrus Audio MAKO M1 € 369

www.walrusaudio.com

Produkt: Fender Stratocaster
Fender Stratocaster
Die 15 legendärsten Fender Stratocaster im Gitarre & Bass-Test! Hol dir das kostenlose Special!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren