Der Bestseller jetzt noch besser?

Walrus Audio Slö jetzt mit Presets: Slötvå Multi-Texture-Reverb

Anzeige

Der Walrus Audio Slötvå ist eine neue Variante des beliebten Slö-Reverbs, bietet aber zusätzlich die Möglichkeit, drei Presets zu erstellen und zu speichern. Der Slötvå kombiniert tiefe Modulationen mit langen, verwaschenen Hallfahnen …

Anzeige

Indem man gleichzeitig den Bypass- und Sustain-Schalter drückt und für einen Moment gedrückt hält, speichert man seine Lieblings-Sounds. Um die drei farblich codierten Presets umzuschalten, drückt man gleichzeitig kurz Bypass und Sustain. Zusätzlich kann man im Live-Modus aktuelle Einstellungen vornehmen, hat also insgesamt vier verschiedene Sounds zur Verfügung.

Wie sein Vorgänger erzeugt der Slötvå satte, modulierte, träumerische, räumliche Klangwelten. Mit einem Wahlschalter wählt man aus drei verschiedenen Hall-Algorithmen:

  • DARK: Fügt der Hallfahne eine tiefe Oktave hinzu. Ideal für tiefe, breite, atmosphärische Sounds und alptraumhafte Klangwelten. Der X-Regler bestimmt die Lautstärke eines um eine Oktave nach unten transponierten Signals, das dem Eingang des Halls zugeführt wird.

  • RISE: Ein anschwellender Reverb für filmartige Texturen. Lässt den Sound atmen und sanft aufwachen. Der X-Regler bestimmt die Zeit, die der Hall nach dem Spielen einer Note zum Anschwellen benötigt. Niedrigere Einstellungen bewirken eine kürzere Anschwellzeit, hohe Einstellungen eine lange Zeit.
  • DREAM: Ein satter Hall mit einer Pad-Funktion. Drückt man den Sustain-Schalter, kann man den Klang “einfrieren”. Der X-Regler fügt dem Pad Vibrato hinzu. Drückt man Sustain erneut, klingt die Fläche während der mit dem Decay-Regler eingestellten Zeit aus. Der X-Regler steuert die Intensität des Vibratos auf der Hallfahne.

Zudem bietet der Slötvå drei wählbare Wellenformen zur Modulation. Um sie auszuwählen, hält man Bypass gedrückt, während man den Algorithmus-Wahlschalter betätigt:

  • SINE: Geschmeidige, gleichmäßige Modulation der Tonhöhe nach oben und unten.
  • WARP: Asymmetrische Tonhöhenmodulation nach oben, ähnlich einer verbogenen Schallplatte.
  • SINK: Asymmetrische Tonhöhenmodulation nach unten, nach Art des Bigsby.

Der Slötvå-Reverb hat neben dem Sustain-Schalter auch einen Fußschalter mit „Momentary“-Funktion und kann im Trails- oder No-Trails-Modus verwendet werden. Im Trails-Modus klingt der Nachhall natürlich aus, wenn das Pedal ausgeschaltet wird. Im No-Trails-Modus wird der Hall beim Ausschalten des Pedals abrupt angeschnitten.

Beim Scrollen durch die Presets ist auch ein Preset-Spillover (Ausklingen der Hallfahne) möglich, wenn das nächste Preset den gleichen Algorithmus wie das Vorherige hat.

Preis: Walrus Audio Slötvå Multi-Texture-Reverb € 239

www.walrusaudio.com

Produkt: Gitarre & Bass 12/2022 Digital
Gitarre & Bass 12/2022 Digital
Im Test: J. Rockett Uni-Verb +++ G&L Fullerton Deluxe LB-100 +++ Dowina Albalonga GACE HiVibe +++ Nik Huber Bernie Marsden Signature +++ Fender Acoustasonic Player Telecaster +++ Gibson Dave Mustaine Signature Flying V +++ Börjes JB-Custom 5 DLX-Multiscale +++ EarthQuaker Devices Ghost Echo by Brain Dead +++ Blackstar St. James 50/EL34 112 Combo +++ Harley Benton Double Pedal Series

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren