SansAmp neu definiert?

Mehr als Metal-Sounds: TECH 21 Street Driver 48 Frank Bello Signature SansAmp

Anzeige
(Bild: PHOTO CREDIT Copyright JOHN McMURTRIE)

Frank Bello, Bassist der ikonischen Thrash-Metal-Formation Anthrax, ist bereits seit mehreren Jahrzehnten begeisterter Nutzer von Tech 21-Produkten. Der SansAmp Bass Driver DI war lange seine bevorzugte Sound-Zentrale – nicht nur bei Anthrax, sondern auch bei seinen Soloprojekten (Mehr dazu hier im Gear-Talk). Jetzt bekommt er mit dem neuen Frank Bello SansAmp Street Driver 48 ein für den D.I.-Betrieb konzipiertes Bass Pedal, das jedoch auch vorm Verstärker betrieben werden kann und über Schalter für „Dirt“ und „Filth“ verfügt. Was steckt dahinter?

Anzeige

Der Dirt-Schalter sorgt für zusätzlichen Gain und Overdrive, der Filth-Schalter für mehr Biss und Aggression im oberen Frequenzbereich, begleitet von einer messerscharfen Klarheit, um bei Bedarf den Anschlag zu betonen. Die Bedienelemente umfassen Drive für Gain und Overdrive, einen Low & High Active EQ sowie Level.


Frank hat auch einen frischen Signature-Bass am Start:
Wir haben den Charvel Frank Bello Signature getestet …


Zusätzlich zu den spezifischen Sounds, die sich Frank Bello für sein Signature-Pedal wünschte, war es ihm wichtig, dass der Street Driver 48 einfach zu bedienen ist. Er wollte trotz der hohen klanglichen Flexibilität keine übermäßige Anzahl von Reglern und Schaltern. Man soll mit diesem Pedal unkompliziert und schnell einen großartigen Sound bekommen – egal ob für Metal, R&B oder Prog-Rock, egal ob man ein Neuling oder erfahren, jung oder schon älter ist.

Die rein analoge SansAmp-Röhrenverstärker-Emulationstechnologie umfasst die gesamte Signalkette, vom Vorverstärker über die Endstufe bis zur Lautsprechersimulation. Als integraler Bestandteil der Schaltung ersetzt die SansAmp-Lautsprechersimulation jede Art von Bassboxensystem. Der Nutzer kann dem SansAmp jedoch auch ein externes IR-Gerät nachschalten, um bei Bedarf dem Klang eine zusätzliche Note zu verleihen. Die SansAmp-Lautsprechersimulation ist hingegen so konzipiert und individuell angepasst, dass wie bei einer mehrfach abgenommenen Box ein gleichmäßiger Frequenzgang erzielt wird – ohne Frequenzspitzen oder Einschnitte, wie sie oft bei der Abnahme mit nur einem Mikrofon und bei vielen IRs auftreten.

Das Pedal wird mit einem mitgelieferten 9V-DC-Universalnetzteil betrieben, einem automatisch schaltenden Netzteil mit einem robusten, geflochtenen Kabel und austauschbaren internationalen Steckern für den weltweiten Einsatz. Weitere Merkmale sind ein 1/4-Zoll-Klinken- und XLR-Ausgang, ein Ground Lift-Schalter sowie das robuste Ganzmetallgehäuse.

Das in den USA gefertigte Pedal ist ab sofort lieferbar!

Preis (UVP): Street Driver 48 Frank Bello Signature SansAmp € 339


Erste Sounds und ein ausführliches Interview mit Frank findet man in dieser Playlist:

Produkt: Gitarre & Bass 11/2023
Gitarre & Bass 11/2023
IM TEST: Knaggs Guitars Eric Steckel Kenai T/S +++ Fender Limited Edition Tom DeLonge +++ Stratocaster +++ Cort G290 FAT II +++ Guild D-140 / D-140CE +++ Fender Vintera II 60s Precision Bass +++ Captain Black Betty 1x12 Combo +++ Origin Effects DCX Bass Tone Shaper & Drive +++ Strymon Cloudburst Ambient Reverb +++ Boss IR-200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren