Das Raumschiff ist gelandet

Gibson und die Modern Flying V

Gibson Modern Flying V
FOTO: Gibson

Nachdem bereits erste Bilder der Modern Flying V aufgetaucht sind, steht das außergewöhnliche neue Modell von Gibson jetzt zum Verkauf bereit. Das spacige Design wird in den drei Farben Gold, Silber und Schwarz angeboten – neben dem Korpus sind auch die Kopfplatte und die Hardware farblich abgestimmt. 

Gibson Modern Flying V
FOTO: Gibson

Ausgestattet ist die Gitarre mit einem massiven Mahagonikorpus, 1-teiligen Mahagonihals und einem Griffbrett aus Richlite (ein Stoff, der aus recyceltem Papier und Harz hergestellt wird). Bei der Elektronik verhält es sich da deutlich klassischer. Die beiden Humbucker (496R und 500T) werden über einen Dreiwegeschalter, sowie einen Volume- und einen Tone-Poti gesteuert. Zu den weiteren Specs zählen die 22 Medium-Jumbo-Bünde, 12″ Griffbrettradius und 24,75″ Mensur.

Anzeige

Da es sich um ein Custom-Shop-Modell handelt fällt dann aber auch der stolze Preis von $ 4499 an.

Weitere Informationen zur Modern Flying V gibt’s unter: www.gibson.com

28 Kommentare zu “Gibson und die Modern Flying V”
  1. tom weegmann

    der preis lässt die vermutung zu, dass man mit möglichst wenig aufwand und heissnadelgestricktem versucht, zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

    Antworten
  2. Volker Lohweg

    Dieses wird sicherlich ein doller Erfolg werden; also dafür 4,5k$ zu verlangen, ist frech. Ich bin sprachlos ….

    Antworten
  3. Oh,wie hässlich!

    Diese Pott-hässlichen Gibson “Gitarren” sollen nun den Weg in die Zukunft weisen? Das geht ja gar nicht! Habe die Lust an den neuen Gibson Modelltypen jetzt endgültig verloren.Ich vermute,mit dieser kranken Geschäftspolitik gibt sich der einst so berühmt-legendäre Gitarrenfabrikant alsbald selbst den “Todesstoß!” Kaum zu glauben,dass es überhaupt noch Leute geben soll,die solche “verunglückten ” Gitarrenmodelle zu horrenden Preisen kaufen.Ich würde mich mit diesen besagten “Dingern” wirklich nicht auf die Bühne trauen.Ich glaube ernsthaft,Gibson ist nun traurige Geschichte geworden,sollte nicht doch noch jemand das Ruder herumreißen können,und den Kurs eiligst ändern! Aber dies ist vermutlich Utopie.Schade,dass Gibson nun Richtung Sinkflug steuert.🙁

    Antworten
  4. paulafreak

    Hässlich ohne Ende, völlig überteuert und als “Rettungsanker” für Gibson das falsche Produkt. Wer will sowas haben?
    Goodbuye Gibson!

    Antworten
  5. Würde mich gar nicht wundern wenn die Kopfplatte geschäftet wäre!
    Lackierung verdeckt zu einiges (x-teiliger Korpus ….)
    Ich finde Gitarren von Gibson eh VIEL zuteuer;!

    Antworten
  6. Die “neue” Form der Flying V finde ich nicht gut; sieht irgendwie aus wie von Nike gesponsert!
    Die “Alte” finde ich klasse! Wenn man/frau nicht im Sitzen spielt …..

    Antworten
  7. Christian

    Hässlich, überteuert. Weder innovativ noch aufregend. Gibson ist längst nur noch eine Marke unter vielen irgendeines Konzerns. Then again: who cares? Wird Zeit, die alten Mythen zu begraben und in die Zukunft zu schauen.

    Antworten
  8. Der alte Mann

    komischerweise hat man das selbe vor 50 Jahren gesagt. Und nun sind es alles heissbegehrte Klassiker…

    Antworten
  9. Helmut Reifferscheid

    Das ist einfach zu teuer! Ich wird sicher ein Flop, oder ist schon bevor es los geht. Wie Blöd sind die bei Gibson eigentlich? Genau anders rum also billiger müssen`s machen. Mann Mann Mann.

    Antworten
  10. Die Korpusform ist ganz ok, die Kanten müßten ein bißchen abgerundet werden. Aber 4,5 K und dann nicht einmal ein vernünftiges Griffbrett, das ist schon sehr dreist. Was wiegt das Teil denn, vielleicht ist es wenigstens da vorbildlich?

    Antworten
  11. 59unburst

    Na ja – HÄSSLICH fanden die meisten DAMALS die ersten Vee und die Explorer AUCH – und DESHALB sind die wenigen Originale aus den Endfünfzigern nun mal so sauteuer auf dem Vintage-Markt. Aber schon fast tragisch, dass Gibson nun versucht, ausgerechnet mit DIESEM historisch erfolglosen Design heute zu überleben…..so what – die haben in den letzten Jahren wirklich genug Gitarren gebaut – bis ich sterbe, kann ich immer noch genügend Gibson’s kaufen. Somit isses mir ziemlich egal, was aus denen wird. Legendär ist Gibson sowieso – dann kann man den Laden auch zumachen. Ach so – ich vergaß: DAS würde dann auch unterdrücken, dass von DIESER Vee unnötig viele gebaut würden….;-)….

    Antworten
  12. cucamonga

    Coole Flosse. Schön harmonisch finde ich die Proportionen. Würde mir gefallen , aber der Preis ist eine große Hürde.
    Sicher wird diese Gitarre nicht im Glauben gebaut Gibson wolle sich damit “retten”. Ist einfach nur ein schönes neues Modell. Und Gerüchte über die Pleite von Gibson gabs doch fast immer. Todgeglaubte leben länger.

    Antworten
  13. Bluesnerd

    Mir gefällt sie auch überhaupt nicht. Aber sie wird ihr Nischenpublikum finden. Mehr soll es ja auch nicht sein. Sonst positioniert man diese Gitarre nicht im Custom-Shop zu diesem Preis, sondern einfach im unteren Preissegment (“Tribute” o.ä.). Was die Situation von Gibson anbelangt, bin ich der Überzeugunjg, dass die Marke das Unternehmen überlebt. Man darf auf die weitere Entwicklung gespannt sein…

    Antworten
  14. Für 2600 Dollar würden sich einige Käufer finden. Bei dem Preis sieht die Gitarre wohl kaum Bühnenlicht, die neue Fischschwanzflosse.

    Antworten
  15. Sieht eigentlich ziemlich cool aus, der Preis erscheint mir allerdings recht hoch. Denke da wird es auch günstigere Varianten geben, die nicht aus dem CS kommen..,

    Antworten
  16. Neu? Mal “Jackson Roswell” googeln … Eine “Modern Flying V” wäre das, was Konkurrenten wie Jackson, ESP oder Schecter mit dem Design machen. Leider zeigt Gibson seit Jahrzehnten keinen Willen, sich irgendwie mit der Nachfrage auseinanderzusetzen sondern setzt eine spleenige Idee nach der anderen in die Welt.

    Antworten
  17. Ich kann mir gut vorstellen, das Billy Gibbons von ZZTop mit so einer auftaucht, und dann finden sie auf einmal alle toll und wollen sie haben, wenn das nötige Kleingeld vorhanden.

    Antworten
  18. Von wegen “pleite machen” – Gibson ist schon pleite!
    Wahrscheinlich daher so eine StarTreck-Klampfe. Mit der wollen sie dann wohl in die unendlichen Weiten entfleuchen …

    Antworten
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: