Produkt: Gitarre & Bass 10/2019 Digital
Gitarre & Bass 10/2019 Digital
INTERVIEWS: Toto & ZFG – FAMILIENTREFFEN, The Allman Betts Band, In Extremo, Jared James Nichols, Nathan Navarro u.v.m. +++ TEST: Kemper Profiler Stage, Engl Savage 120 Mark II, Gretsch G5655TG Center Block Jr., Ibanez Fingerstyle-Collection, Reverend Rick Vito Soulshaker, Phil Jones Bass BP-800, Dingwall NG3 Combustion 5, Fender Vintera ’70s Telecaster Thinline & ’50s Precision Bass
Bunt, bunter, Les Paul?

Gibson Les Paul Custom Boogie Van

Gibson Custom Les Paul Boogie Van

Nach der Meldung über die Modern Flying V, gibt’s direkt die nächste News von Gibson. Mit der Les Paul Boogie Van bietet der Custom Shop eine neue Optik in fünf unterschiedlichen Varianten an, welche die Geschmäcker bestimmt spalten dürften. 

Anzeige

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)

Angelehnt sind die Finishes (Nitrolack) an die Lackierungen alter Vans der 70er Jahre, jeder besteht aus einer Kombination von drei Farben. Neben Les-Paul-typischen Mahagonikorpus mit Ahorndecke, findet man einen dreiteiligen Ahornhals im “70s Style” und ein Griffbrett aus Richlite (ein Stoff, der aus recyceltem Papier und Harz hergestellt wird), so wie auch bei der neuen V. Als Tonabnehmer sind zwei Super ’74 Humbucker verbaut, die Hardware ist komplett verchromt.

Zur Auswahl stehen:

A Squad

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)

Street Race

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)

Bell Bottom

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)

Super Hero

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)

Stardust

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)

Da es sich um Custom-Shop-Instrumente handelt, fällt natürlich auch ein entsprechender Preis in Höhe von $ 4999 an. Was denkt ihr? Top oder Flop?

Weitere Informationen zur neuen Les Paul Boogie Van gibt es unter: www.gibson.com

Gibson Custom Les Paul Boogie Van
(Bild: Gibson)
Produkt: Gitarre & Bass 11/2019 Digital
Gitarre & Bass 11/2019 Digital
INTERVIEWS: ZZ Top, Tito & Tarantula, Brittany Howard, Kris Barras Band, Alter Bridge +++ Das war der GUITAR SUMMIT 2019! +++ TEST: Revv D20 Head, Eventide Rose Delay, Ibanez Polyphia Signature-Gitarren, Seth Baccus Nautilus Standard, Rabenberger Hornbass, Warwick RockBass Alien Deluxe Hybrid Thinline, Marshall Studio Vintage SV20C & Classic SC20C

Kommentare zu diesem Artikel

  1. $4,999
    Mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen oder?
    Was rauchen die da bei Gibson?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Da wird mir richtig schlecht! Diese häßlichen Gibson Gitarren zu “überdimensionierten” Preisen stammen vermutlich allesamt aus der Villa Kunterbunt,bei der die kleine Pipi Langstrumpf die lustige Idee dazu hatte,die neuen Kreationen den voll bekifften derzeitigen Gibson Geschäftsführern anzubieten.Bestimmt kommen da noch mehr “lustige” Gibson Neuheiten von der Insel Takka Tukka.Da fällt mir rein gar nichts mehr zu ein! Bei Gibson sind wahrscheinlich nur noch echte VolIidioten damit beschäftigt,den Hauptpreis für die lausigsten Gitarren verliehen zu bekommen.Eigentlich ein Preis,den wirklich niemand haben will.?

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Ey Mann, zieh Pipi da nicht mit rein! 😉

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. offensichtlich haben die den bezug zur realität nun komplett verloren !

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Kein Plan was ihr habt, ich find die ziemlich nice, Preis is bisel krass..

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Ideenlos , häßlich , billig wirkend .
    Trauriges Bild von Gibson
    Eindeutig Flop

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Sehr traurig was man aus einer tollen, traditionsreichen Marke machen kann.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Sind das keine Flagge? Oder habe ich sehr gutes (schlechtes) Vorstellen?=)

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu flow Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren