Produkt: Gitarre & Bass 6/2019 Digital
Gitarre & Bass 6/2019 Digital
Neoclassical Bluesrock: Yngwie Malmsteen+++Strat, Style, Strings, Sound: Jimmie Vaughan+++Glam-Metal 2019: Steel Panther+++Auf langer Abschieds-Tour: Rickey Medlocke & Lynyrd Skynyrd
Mit MicroPitch-Detuning

Drei Voices, drei Effekte: Eventide Tricera Chorus

Eventide stellt den sattesten Chorus seiner Firmengeschichte vor: Das neue Tricera-Pedal ist ein Tri-Chorus im Bucket-Brigade-Stil und eröffnet eine ganze Welt psychedelischer Swirl-Sounds …

Anzeige

Es kombiniert Klänge der 70er- und 80er-Jahre mit Eventides MicroPitch-Detuning. Das Pedal bietet drei Chorus-Stimmen – Links, Mitte und Rechts – die für noch mehr Tiefe runter gestimmt werden können. Ein dreiphasiger LFO moduliert dabei die Delay-Zeiten, für aufregende Stereo-Effekte.

Es sind drei verschiedene Chorus-Effekte installiert, mit denen man Modulationen für verschiedene Geschmäcker erzeugen kann, von Vintage-Chorus über komplexere Sounds im Stil alter Rackeinheiten bis hin zu pulsierenden Vibrato-Effekten. Mit dem „Swirl“-Fußschalter wird’s noch wilder: Er addiert psychedelisches Flanging, Phasing und Univibe-Tones.

Der Tricera-Chorus ist, nach dem Blackhole, MicroPitch und UltraTap (Test in Gitarre & Bass 06/2021), das vierte Pedal in der neuen dot9-Serie.

Es gibt Speicherplatz für bis zu 127 Presets, von denen man sich fünf zugleich zu Füßen legen kann. Der aktive Fußschalter mit Latching/Momentary-Funktion hat einen Catch-Up-Modus, der dabei helfen soll, den Sound anzupassen, wenn man zwischen Presets wechselt.

Man kann einen Tap-Tempo-, Dreifach-Schalter oder ein Expression-Pedal anschließen. Es gibt mehrere Bypass-Optionen: Buffered, Relay, DSP-FX oder Kill-Dry. Über USB oder TRS ist auch eine MIDI-Implementierung möglich. Der Pegel lässt sich per Schalter für Gitarre oder Line-Level anpassen.

Das Eventide Tricera wird ab Oktober ausgeliefert! Der Straßenpreis liegt bei rund € 400.

www.eventideaudio.com

Produkt: Gitarre & Bass 5/2019 Digital
Gitarre & Bass 5/2019 Digital
INTERVIEWS: Slash, Phil Campbell, J.J. Cale, Bill Frisell, Kreator +++ VINTAGE-SPECIAL: Fender Princeton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren