Produkt: Fender Sonderausgabe
Fender Sonderausgabe
Das FENDER-SONDERHEFT von GITARRE & BASS mit Stories, Workshops und Testberichten rund um das legendäre Instrument.
Schillernde Neuauflage

Alt-Rock-Arbeitsgerät: Fender J Mascis Telecaster

Erst brodelte die Gerüchteküche, dann fand man sie unter Fenders neuen Artist-Modellen, nun ist sie da: Die J Mascis Telecaster. Die zweite Signature-Gitarre für den Alt-Rock-Gitarristen und Dinoaur-Jr.-Gründer ist seiner 1958er Top-Loader-Tele nachempfunden, mit der J Mascis Mitte der 90er-Jahre einige seiner bekanntesten Songs geschrieben hat … 

Anzeige

Dass J Mascis ganze Amp-Stacks durch feiste Fuzzboxen mit Fender-Sounds füttert ist nichts Neues, allerdings sieht man ihn heute für gewöhnlich mit Jazzmaster-Gitarren. Als echter Alt-Rock-Pionier landete er mit seiner 1984 gegründeten Band Dinosaur Jr. frühe Hits wie “Start Choppin”, aufgenommen mit einer 1958er Telecaster mit Top-Loader-Brücke. Die Gitarre hatte ihn immer zu interessanten Lead-Lines inspiriert. Drei Jahrzehnte lang hat er sie für Aufnahmen eingesetzt. Als sich die Gelegenheit für eine neue Signature-Gitarre bot, war schnell klar, dass es eine Hommage an diese Tele werden musste.

Der Body trägt ein schillerndes Bottle-Rocket-Blue-Flake-Finish, inspiriert von Mascis’ altem Drumkit, sowie ein verspiegeltes Chrom-Pickguard. Die J-Mascis-Telecaster-Pickups mit speziellem Voicing empfinden den Sound des Originals nach, ein klassischer Vintage-Tone.

Natürlich ist eine Top-Loader-Telecaster-Bridge verbaut, dieses spezielle Design stammt aus den späten 50er-Jahren. Es sorgt für einen flacheren Saitenverlauf zwischen Reitern und Ballends und für etwas weniger Saitenspannung. Der Road-Worn-Ahornhals hat ein C-Profil und ein Ahorngriffbrett mit 9,5”-Radius und Jumbo-Bünden. Auch die Hardware wurde dezent künstlich gealtert.

Preis: Fender J Mascis Telecaster € 1449

shop.fender.com

Produkt: Gitarre & Bass 6/2019 Digital
Gitarre & Bass 6/2019 Digital
Neoclassical Bluesrock: Yngwie Malmsteen+++Strat, Style, Strings, Sound: Jimmie Vaughan+++Glam-Metal 2019: Steel Panther+++Auf langer Abschieds-Tour: Rickey Medlocke & Lynyrd Skynyrd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren