Sponsored Content TopGearCheck! mit Live-Sound-Engineer Adam Campbell

Adam Campbell

Der 24-jährige Brite Phil Campbell wurde in Leeds, West Yorkshire geboren und arbeitet unter anderem für die legendäre Hardcore-Punk-Band SNFU, die kanadischen Prog-Metaller Voivod oder auch für die Skeletal Family als Backline-Techniker und Live-Sound-Engineer. Als Kind lernte Campbell sowohl Bass als auch Gitarre und gründete mit 15 seine erste eigene Band. Gleichzeitig nahm sein Interesse an der Arbeit hinter den Kulissen zu.

Vor knapp zwei Jahren wurde er als Tonmischer für eine ganze Reihe von Veranstaltungen in der O2-Academy angeheuert, es folgten FOH-Engagements bei großen Festivals in England, Europa, Kanada und Amerika.

Seine Arbeits- und Lebensphilosophie lautet: „Wenn man in und von diesem Job leben will, muss man jede Möglichkeit beim Schopf packen. Frag bei deinen örtlichen Clubs an, ob sie Verwendung für dich haben, und lerne von allem und jedem! Natürlich muss man ganz unten anfangen, die ruhmreichen Jobs kommen niemals ganz am Anfang einer Karriere. Aber wenn man fleißig ist und bereit zu lernen, werden große Angebote namhafter Bands von ganz allein folgen.

Wichtig ist: Scheue dich nie davor, Fragen zu stellen, denn es ist deutlich professioneller zuzugeben, dass man nicht alles weiß, anstatt arrogant zu sein und zu glauben, man wisse bereits alles. Ich habe vor fünf Jahren als absoluter Anfänger in einem kleinen örtlichen Club meiner Heimatstadt begonnen und bekomme Monat für Monat bessere und größere Jobs angeboten, bei denen ich weiter lernen und mich verbessern kann.“

Trotz seiner noch recht kurzen Zeit in diesem Business hat Adam Campbell bereits klare Vorstellungen, welches Equipment empfehlenswert ist und sich als Tour-tauglich erwiesen hat:

„Obwohl es auf den ersten Blick vielleicht nicht das coolste Werkzeug für einen Musiker ist, halte ich ACS Pro Series Earplugs für eines der wichtigsten Utensilien, die man immer dabei haben sollte. Egal ob im Proberaum oder auf der Bühne, das Ohr ist das wichtigste Organ eines Musikers, und das muss geschützt werden.

Als gelernter Bassist und als FOH-Mischer stehe ich natürlich auf den Tech 21 Sansamp Bass DI/Driver, ein großartiges Pedal mit tollen Soundmöglichkeiten für einen erschwinglichen Preis.

>> Hier findest du den Tech 21 Sansamp Bass DI/Driver bei Thomann <<

Ein weiteres empfehlenswertes Effektgerät ist das Strymon Blue Sky, ein Gitarren-Reverb-Pedal mit sagenhaft warmem Ton, das ich manchmal sogar für Gesang verwende, wenn in Clubs wenig Equipment vorhanden ist.

>> Hier findest du das Strymon Blue Sky bei Thomann <<

Für den etwas größeren Geldbeutel kann ich das Fractal FX8 MKII empfehlen, das ich bei Dan „Chewy“ Mongrain von Voivod entdeckt habe. Es ist vielseitig einsetzbar und verfügt über einen großartigen Klang.

Gleiches kann man auch über das Electro-Harmonix POG 2 sagen.

>> Hier findet ihr das Electro-Harmonix POG 2 bei Thomann <<

Ich liebe Octaver und finde auch das Micro POG sehr cool, würde aber das POG 2 vorziehen, da es deutlich mehr Parameter hat, mit denen man spielen kann.

Apropos: Jeder Gitarrist und jeder Bassist sollte einmal im Leben einen Muff getestet haben, am besten den Electro-Harmonix Big Muff. Man liebt ihn oder man hasst ihn, aber man muss das Pedal gehört haben.

>> Hier findest du das Electro-Harmonix Big Muff bei Thomann <<

Im Gegensatz dazu sollte auf jeden Fall jeder ein Voodoo Lab Pedal Power 2 besitzen, denn wer mit Effektpedalen arbeitet, weiß, dass 9-Volt-Batterien niemals die volle Kraft entwickeln, die solche Geräte brauchen. Als Techniker und Musiker rate ich deshalb jedem, in eine gute Powerbank zu investieren.

>> Hier findest du das Voodoo Lab Pedal Power 2 bei Thomann << 

Und in eine gute Bassanlage, wie beispielsweise die Ampeg SVT CL mit 8x10er-Cabinet.

>> Hier findest du den Ampeg SVT CL bei Thomann <<

>> Hier findest du die Ampeg SVT-810E Bassbox bei Thomann <<

Der SVT hat endlos Kraft, ohne dass er mit den Frequenzen der Gitarre konkurriert, und ist in Verbindung mit dem Sansamp DI/Driver die perfekte Kombination: Welcome in Groove City! Dazu könnte ich mir auch einen Fender Deluxe Active P-Bass Special gut vorstellen. Ich habe mir in betrunkenem Zustand ein solches Teil von einem Freund für einen wirklich akzeptablen Preis gekauft und bin restlos begeistert.

>> Hier findest du den Fender Deluxe Active P-Bass Special bei Thomann <<

Gleiches kann ich von meiner Gibson SG sagen, in meinen Augen eine der coolsten Gitarren, die jemals gebaut wurden. Ohne AC/DC hätte ich sie wohl nie für mich entdeckt und wäre heute sicherlich nicht da, wo ich mich aktuell befinde. Ich bekam an meinem 21. Geburtstag eine 1970er EB-3 geschenkt – der Tag hat mein Leben verändert!“

>> Hier findest du die Gibson SG Standard 2019 bei Thomann <<

Story: Matthias Mineur

Das könnte Dich auch interessieren: