Für einen guten Zweck

The Pechstein: Gitarre & Wein?

Pechstein-4

Was haben ein guter Wein und eine Gitarre miteinander zu tun? Auf den ersten Blick eigentlich nichts… Wir stellen euch jedoch ein außergewöhnliches Projekt vor, dass die beiden Leidenschaften verbindet und auch noch zu einem guten Zweck beiträgt! 

Anzeige

Zwischen dem Deidesheimer Weingut Von Winning, dem Fassbauer Ralf Mattern und dem Gitarrenbauer Jens Ritter entstand eine ungewöhnliche Kooperation: Aus einer lokalen Pfälzer Eiche bauten sie ein Fass mit Glasboden und einen Gitarrenkorpus. Diesen Korpus haben sie dann ein Jahr in Pechstein-Riesling im Weingut Von Winning vergoren.

Pechstein-1

Ende diesen Jahres wird der Wein (ca. 500 Flaschen) für 100€ pro Flasche verkauft und die Gitarre versteigert. Dahinter steckt allerdings mehr als nur eine ungewöhnliche Idee. Die Einnahmen aus dem Weinverkauf und der Versteigerung werden zu 100% an die Kinderkrebshilfe gespendet.

Neben der einzigartigen Gitarre befinden sich im Case eine Flasche des edlen Pechstein-Rieslings und zwei Riesling-Gläser aus dem Hause der Tiroler Glasmanufaktur Riedel.

Wir haben Jens Ritter an seinem Stand auf dem Guitar Summit besucht und ihn zum Projekt befragt.

Eine Gitarre und ein Weinfass sind schon eine außergewöhnliche Kombination. Wie bist du auf diese Idee gekommen?

Ich war mit dem Geschäftsführer des Weinguts und dem Fassbauer beim Mittagessen und da kam die Idee auf ein gemeinsames  Projekt zu starten. Wir haben nach Verbindungen gesucht und einer der anderen hat gefragt, ob man eigentlich Gitarren aus Eiche herstellen kann. Ich hab dann direkt gesagt ‘auf keinen Fall, das ist ein Schrottholz und kein Klangholz, aber es wäre natürlich möglich, so eine Gitarre zu bauen’. Außerdem kam auch noch die Idee auf, dass wir den Korpus eigentlich auch noch vergären müssten.

Bist du mit dem Endergebnis der Gitarre zufrieden? Wie ist der Klang?

Das ist hochinteressant! Ich hab das Holz angeschlagen, bevor es ins Fass kam und es hat natürlich nach nichts geklungen. Es war dumpf und die Vibration war sofort weg. Nach einem Jahr habe ich den Korpus dann aus dem Fass geholt, wir haben den Weinstein abgeschliffen und ich habe das Holz erneut angeschlagen. Auf einmal hat es geklungen. Das hat einen ganz einfachen Grund: Der Wein zieht Tanine, Schwebstoffe, usw. aus dem Holz. Das sorgt dafür, dass der Korpus freier schwingen kann. Es ist kein High-End-Klang, aber ein sehr fetter und aggressiver.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, das Geld zu spenden?

Wir haben relativ früh beschlossen, dass die Gitarre versteigert und die Flasche Wein für 100€ verkauft wird. Das komplette Geld, also nicht nur der Gewinn, gehen an die deutsche Kinderkrebshilfe. So haben wir auch ein schönes Gefühl, dass wir mit der ganzen Sache, die als Spaßprojekt startete, auch etwas zu einem guten Zweck beitragen können.

Hast du schon eine Erwartung, wie viel die Pechstein bei der Versteigerung einbringen wird?

Ich hoffe, dass wir einen fünfstelligen Betrag für die Gitarre bekommen.

Wann und wie wird die Gitarre versteigert?

Vom ersten bis zum letzten Tag im November. Wahrscheinlich wird die Gitarre auf einer Website versteigert, das wissen wir aber noch nicht genau.

Du bist in der Gitarrenszene bereits für ausgefallene Projekte bekannt. Hast du denn schon einen Plan, was als nächstes kommt?

Es wird wieder einen Korpus geben, der über mehrere Monate mit Natur in Verbindung gebracht wird und daraus wird dann ein Instrument gebaut. Mehr möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht verraten.

Vielen Dank für das Gespräch!

www.ritter-instruments.com/available.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: