Frischzellenkur

Neue Features für EBS ‘Blue Label’ BassIQ & OctaBass

Anzeige
(Bild: 2017 © Lasse Eklöf/www.s-e-r.se)

Der neue BassIQ ‘Blue Label’ Envelope Filter verspricht ein verbessertes Ansprechverhalten und noch mehr Vielseitigkeit. Das analoge Octvave Pedal EBS OctaBass Blue Label kommt nun mit einem besonderen Feature, das das Tracking optimiert.

EBS BassIQ ‘Blue Label’ Envelope Filter

(Bild: 2017 © Lasse Eklöf/www.s-e-r.se)

Wer auf der Suche nach einem spaßigen, fett klingenden Envelope-Filter ist, der sehr musikalisch auf die Spielweise reagieren soll, bekommt hier von klassischem Auto-Wah bis hin zu spacigen “Funkadelic” Synth-Bass-Sounds viel geboten. Dabei lässt sich mit Q-, Threshold- und Attack-Regler die Feinfühligkeit kontrollieren. Die Anpassung des Q-Wertes bringt noch mehr klangliche Variation – von bedämpft bis bissig.

Anzeige

Der Q-Regler soll sehr lebhaft mit den verschiedenen Modi interagieren. Der Up-Modus aktiviert einen Wah-Effekt. Der Modus Up-R arbeitet zudem mit einem internen Trim-Poti, der die Range des Envelope-Effektes beeinflusst. Weitere Trim-Potis regeln den Gain-Output des Pedals, sowie den Anteil der hohen Frequenzen des Bypass-Signals, die mit dem Effekt gemischt werden. Der Down-Modus bietet einen Reversed-Envelope-Effekt, für einen Synth-Bass-Sound.

Obendrein werden ein Full Range-, Band Pass- und ein Tiefpass-Filter geboten.

Preis: EBS Bass IQ ‘Blue Label’ € 179


 

EBS OctaBass ‘Blue Label’ Analog Octave Pedal

(Bild: 2017 © Lasse Eklöf/www.s-e-r.se)

Das OctaBass Pedal – der erste Effekt, den EBS je hergestellt hat – kommt als ‘Blue Label’ Modell mit neuen Features zur Verbesserung des Trackings und der Klangregelung.

Mit einem neuen Range-Schalter lässt sich der Fokusbereich für das Tracking einstellen, gezielt für höhere oder tiefere Noten. Damit soll sich die Tracking-Geschwindigkeit und Genauigkeit für den jeweiligen Bereich merklich verbessern. Außerdem soll das OctaBass mithilfe dieses Features tiefere Noten tracken als je zuvor.

Ein neuer Tone-Regler eröffnet eine Klangpalette von durchsetzungsfähigem fokussiertem Octave-Sound bis hin zu einem regelrechten Sub-Bass-Teppich.

Das Pedal kann mit bis zu 18V DC betrieben werden und ist, verglichen mit früheren Versionen, um 12% kleiner.

Preis: EBS OctaBass ‘Blue Label’ € 159

www.ebssweden.com

Produkt: Gitarre & Bass 5/2022
Gitarre & Bass 5/2022
IM TEST: Zoom B6 +++ Framus Wolf Hoffmann WH-1+++ Valco FX KGB Fuzz, Bloodbuzz und Five-O +++ Sandberg California Central +++ Origin Effects Bassrig +++ Lava ME 2 Freeboost & ME 3 +++ One Control Strawberry Red +++ Fender Player Plus Meteora HH & Active Meteora Bass +++ Marshall 2525H & JVMC212 Black Snakeskin LTD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren