Leserfrage: Geklebten Piezo-Tonabnehmer von Martin-Gitarre entfernen

Ich besitze eine Martin 00015 SM, in die ein K&K-Pure-Mini-Tonabnehmer mit Vintage Jack eingebaut wurde, damit die Gitarre zur Not wieder in den ursprünglichen Zustand mit dem originalen Gurtpin zurückgebaut werden kann. Der elektrische Sound kommt leider nicht annähernd an den akustischen Sound heran, und ich überlege, den K&K Pure Mini wieder zu entfernen. Unter anderem ist beim Einbau mit Sekundenkleber gearbeitet worden, z. B. beim Anbringen der Transducer (das ist auch die Empfehlung von K&K).

Wie kann man die Sekundenkleber-Verbindungen wieder lösen und die Reste entfernen ohne das Holz zu beschädigen? Ich habe gelesen, dass das mit Hitze oder Lösungsmittel gemacht werden kann. Habt ihr da einen Tipp für mich, wie man das am besten macht?

Anzeige

Thomas

Hallo Thomas! Der K&K Tonabnehmer ist prinzipiell gar kein so schlechtes System. Denn er besteht praktisch nur aus den drei kleinen, von unten, also dem Inneren des Bodys, an das Soundboard geklebten Piezo-Scheiben. Damit wird kein Tonabnehmer zwischen Holz und Stegeinlage geklemmt, wie das bei allen anderen Systemen der Fall ist, welches den rein akustischen Klang an dieser neuralgischen Stelle durchaus beeinflussen kann. Wie bei allen Piezo-Pickups funktioniert eine gute Soundanpassung NUR unter Verwendung des originalen Preamps, hier z. B. der K&K Pure Preamp. Hat man diesen nicht zur Verfügung, ist das Klangerlebnis eher mau. Dennoch erreicht der K&K auch damit nicht die elektrische Klangqualität, wie der L.R. Baggs Anthem, welcher derzeit die Spitzenklasse markiert.

Die drei eingeklebten Elemente des K&K lassen sich nur mit roher Gewalt entfernen. Man faßt hier bei gelockerten Saiten innen in der Gitarre die Piezoelemente direkt am Kabel und zieht diese mit etwas Kraft nach unten weg. Die Piezoelemente werden dabei zerstört und sind nicht mehr zu gebrauchen. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit verbleibt auch das flache Seitenteil der Elemente im Instrument kleben, ebenso wie die Reste des Sekundenklebers. Das wird man auch nicht restlos entfernen können, da der Sekundenkleber nur mechanisch abgekratzt werden kann und man da zum Bearbeiten nicht wirklich mit Werkzeug rankommt. Klanglich tut das jedoch keinen Abbruch.

Bitte NIEMALS an eine Martin-Gitarre mit Lösungsmittel, egal welches, rangehen. Der empfindliche Nitrolack ist schneller zerstört, als man schauen kann. Ist der Sekundenkleber erstmal richtig ausgehärtet (also nach wenigen Tagen), kann man den, selbst komplett in Aceton eingelegt, nicht mehr beeindrucken. Und noch einmal: Kein Lösungsmittel an oder in eine Martin! Das geht mit Sicherheit schief.

Sekundenkleber ist hitzelöslich, z. B. mit einem Lötkolben. Aber auch hierfür ist der Einsatz im Innern des Instruments durch das Schalloch absolut unmöglich. Außerdem wäre schnell eine Hitze erreicht, die durch das Holz dringt und die Lackierung auf der Oberseite zerstört. Auch das bitte niemals bei einem akustischen Instrument machen!

André Waldenmaier

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hallo André,
    Du schreibst: “Wie bei allen Piezo-Pickups funktioniert eine gute Soundanpassung NUR unter Verwendung des originalen Preamps, …”

    Solange ein Preamp (dt. Vorverstärker) lediglich die Signalstärke anhebt, kann man jeden verfügbaren verwenden!
    Ich empfehle eher sogar ganz ohne internen Vorverstärker zu arbeiten und das Signal lieber extern – allein schon wegen der vielen und leicht änderbaren Möglichkeiten – zu verwenden.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.