Noiseless-Pickups treffen „Chaos Fuzz“

Integriertes Fuzz: Fender Steve Lacy „People Pleaser“ Stratocaster

Anzeige
(Bild: Fender)

Steve Lacy fiel schon früh als Singer-Songwriter auf, der ganz pragmatisch andere Wege geht. Er hat Hits auf dem iPhone aufgenommen und produziert, sich mit der Alternative-R&B-Band The Internet einen Namen gemacht, mit 17 Jahren seine erste Grammy-Nominierung eingeheimst, mit seinem Solo-Debut die nächste, und in diesem Jahr mit dem aktuellen Album „Gemini Rights“ schließlich gewonnen. Die Single „Bad Habit“ ging vor allem in den sozialen Medien viral. Grund genug für Fender, ihm jetzt eine unkonventionelle Signature-Gitarre zu spendieren – mit integriertem Fuzz!

Anzeige

Richtig gelesen. In der klassischen Strat mit Vintage-Style-Tremolo wohnt ein Fuzz-Schaltkreis, das speziell angefertigte „Steve Lacy Chaos Fuzz“, der über den S1-Switch aktiviert wird und aggressive Zerrsounds für bellende Chords und Soli verspricht. Das ist bei einer Seriengitarre eines Traditionsherstellers mal echt überraschend.

Der S-1 Switch aktiviert hier das integrierte Fuzz

Im Zusammenhang mit Fender trat Steve Lacy zuletzt zur Präsentation der American-Professional-II-Serie in Erscheinung (hier geht’s zum Testbericht). Für Steve, dessen erste Gitarre eine Squier-Strat war, geht mit der Steve Lacy „People Pleaser“ Stratocaster ein Traum in Erfüllung.

Zur Ausstattung seiner Signature gehören außerdem Player-Plus-Noiseless-Pickups, die kristallklares High-End, kehlige Mitten und fettes Low-End liefern sollen – ganz ohne Brummen. Auf einer Custom-Neck-Plate und dem Trem-Cover findet sich Steves Artwork, sehr ausgefallen ist das bunte Schachbrettmuster.

Der Hals mit modernem „Deep C“-Profil hat ein Ahorngriffbrett mit 9,5”-Radius, das mit hellen Perlmutt-Dots und zwei Perlmutt-Würfel-Inlays am 12. Bund versehen wurde. Der Bunddraht ist schmal und hoch. Der Erlenkorpus kommt im sogenannten „Chaos Burst“-Finish, ein Sunburst mit ziemlich hartem Übergang zu Schwarz.

Die Gitarre kommt kommt im Vintage-Style-Hardcase mit grünem Plüsch-Innenleben – funky!

Features:

  • Erle-Body
  • „Chaos Burst“-Finish
  • Player-Plus-Noiseless-Single-Coil-Pickups
  • integrierte „Steve Lacy Chaos Fuzz“-Schaltung
  • Modern-„Deep C“-Halsprofil
  • Ahorngriffbrett mit 9,5”-Radius
  • Schmale, hohe Bünde
  • Custom-Double-Dice-Inlay am 12. Bund
  • Gravierte Neck-Plate mit Steve’s Artwork
  • Trem-Cover in grün/blauem Schachbrettmuster
  • Vintage-Style-Hardshell-Case mit grünem Plüschbezug innen

Preis (UVP): Fender Steve Lacy „People Pleaser“ Stratocaster € 1299

www.fender.com

Produkt: Fender Stratocaster
Fender Stratocaster
Die 15 legendärsten Fender Stratocaster im Gitarre & Bass-Test! Hol dir das kostenlose Special!

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Was vielen vielleicht nicht aufgefallen ist, ist, dass diese Gitarre einen Maple-Cap-Hals hat! Bei Fender im Portfolio eher selten.

    Diese Hälse sind nicht einteilig aus Ahorn wie gewöhnlich (mit Skunk Stripe auf der Halsrückseite), sondern das Griffbrett wurde aufgeleimt, so wie auch z. B. bei den Modellen ab 1959 mit Rosewood-Griffbrett (kein Skunk Stripe).

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren