Kultige Farben - Moderne Performance

Fender enthüllt die American Performer Serie

Die American Performer Serie löst die American Special Linie ab und ist die erste neue Serie von Gitarren und Bässen in dieser Preisklasse seit über 10 Jahren.

Die neuen Modelle sollen die beste Fertigungsqualität bieten, die in diesem Segment je erreicht wurde. Viel Handarbeit und neue Problemlösungen sind in den Produktionsprozessen etabliert worden. Die neue Serie hebt den Standard für solide Workhorses – eine tadellose Verarbeitung soll mühelose Bespielbarkeit garantieren, sodass Künstler sich ganz auf ihre Performance konzentrieren können. Angeboten werden die Modelle in den Farben Weiß, Aubergine, Penny, Honeyburst, Satin Surf Green und Satin Lake Placid Blue. Damit liefert Fender ein beeindruckendes Aufgebot von insgesamt 36 wählbaren Varianten.

Anzeige

Zu den Updates zählen:

  • neu designte Yosemite-Pickups
  • DoubleTap Humbucker mit Coil-Splitting-Funktion
  • ClassicGear Vintage-Style 18:1 Tuner

Preise:

American Performer Stratocaster € 1149

American Performer Stratocaster HSS € 1149

American Performer Telecaster € 1149

American Performer Telecaster Hum € 1149

American Performer Jazzmaster € 1199

American Performer Precision Bass € 1319

American Performer Jazz Bass € 1319

American Performer Mustang € 1149

American Performer Mustang Bass € 1199

Einen Test findet ihr in der nächsten Ausgabe (01/2019)!

www.fender.com

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Schön,daß Fender nach über einem Jahrzehnt mal wieder etwas Neues „altes“ auf den Markt bringt.Diese hauseigenen Werbeclips über Neuprodukte sind aber doch sehr nervig,da sie sowieso nur lobhudelnd beworben werden,daher keineswegs objektiv sind,und von derzeitigen Fender Endorsern vorgetragen werden,die ganz klar ausschließlich nur positive Statements für das Produkt auswändig lernen,damit dieser Hersteller in den Medien stets „over the top“ agieren kann.Also absolut null Brauchbares! Sicher,Neuprodukte,so auch Gitarren,sollten von den hiesigen Firmen vorgestellt werden,dies ist sinnvoll und informativ für den vermeintlichen Kunden.Jedoch testet man das neue Produkt dann doch lieber selbst,dies hat Aussagekraft,bestätigt mitunter die hervorragende Verarbeitungsqualität und die Brauchbarkeit des Neuproduktes.Aber,das wissen ja die Insider ohnehin sowieso.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Gratulation – du hast Werbung vollinhaltlich verstanden!

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Aber das ist doch bei allen Produkten so. Ein Autohersteller z.B. wirbt für sein Auto und wird dabei nur Lobeshymnen von sich geben.

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Klar, ich bin immer neugierig, auch mit 67 Jahren, sonst hätte ich den Sinn des
    Musikerlebens verfehlt. Trotz meiner alten Strat + auch der Tele gehe ich
    wieder zurück zu Gibson Les Paul Classic: das fängt schon mit dem
    geleimten Hals an und hört bei den PU’s auf. Eine Paula kann singen,
    nicht nur beim Blues, sondern gerade auch im Rock-/Pop-Bereich….

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Es wäre für uns alle äußerst interessant, wenn ihr mal nachhaken würdet, was “viel Handarbeit und neue Problemlösungen sind in den Produktionsprozessen etabliert worden” konkret bedeutet.
    Ich meine, dass viel Handarbeit im Digital- und CNC-Zeitalter möglicherweise eher Nachteile bringen kann – jedenfalls bei einer Gitarre in Serienfertigung.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: