Der dritte Streich

Duesenberg Lapsteel No. 3: Die neue Alamo

Anzeige

­

Anzeige

Nach den Pomona 6 und Fairytale Lapsteels, die mit einem eigenen Bender-System und einem fest verbauten Kapodaster aufwarteten, bringt Duesenberg mit der Alamo nun die dritte Lapsteel.

Wie ihre beiden Schwestern ist auch sie mit dem Multibender und dem verschiebbaren Onboard-Kapodaster ausgerüstet. Der Korpus der Alamo ist aus Korina geformt, die Mensurlänge beträgt 648mm. VintageTrouble-Pickups, klassische Alnico-Singlecoils in neoklassischen Phonico-Kappen, sorgen für einen eigenen Lapsteel-Sound. Die Alamo kommt auf Wunsch knackig bis bissig, oder aber lässig und elegant rüber. Sie stellt damit einen deutlichen Gegenpol zur eher vollmundigen Pomona 6 und der bluesig-rockigeren Ausrichtung der Fairytale dar.

Die Alamo kommt inklusive Duesenberg Custom Line Case.

Preis: Duesenberg Alamo € 1990

www.duesenberg.de

Produkt: Gitarre & Bass 12/2022 Digital
Gitarre & Bass 12/2022 Digital
Im Test: J. Rockett Uni-Verb +++ G&L Fullerton Deluxe LB-100 +++ Dowina Albalonga GACE HiVibe +++ Nik Huber Bernie Marsden Signature +++ Fender Acoustasonic Player Telecaster +++ Gibson Dave Mustaine Signature Flying V +++ Börjes JB-Custom 5 DLX-Multiscale +++ EarthQuaker Devices Ghost Echo by Brain Dead +++ Blackstar St. James 50/EL34 112 Combo +++ Harley Benton Double Pedal Series

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren