11 Amp-Models, Multi-Layer-IRs, Rhythmus-Patterns, Looper und mehr …

Bass-Amp- und Effekt-Emulator: Zoom B2 FOUR

Anzeige

Auf Zooms Flaggschiff-Effektprozessor B6 für Bassistinnen und Bassisten folgt der kompakte B2 FOUR, der bewährte Features seines großen Bruders mit neuesten Entwicklungen vereint. Die Bodeneinheit bildet elf Modelle klassischer Bassverstärker nach, bietet über 100 Effekte, 250 Presets, eine Drum-Machine, einen Looper und mehr …

Anzeige

Das Konzept erinnert schon optisch an die zuletzt präsentierte Gitarren-Pendants G2 FOUR und G2X FOUR. Zudem wurde das neue Kreuztasten-Navigationskonzept übernommen, dank dem man das Pedal easy nur mit den Füßen steuern können soll.

Und auch beim B2 FOUR kommt für das Amp-Modeling Zooms neue Multi-Layer IR-Technologie zum Einsatz. Multi-Layer-IRs bestehen aus drei individuellen Impulse-Responses, die bei drei verschiedenen Lautstärken aufgenommen wurden, um so die möglichst exakten tonalen Eigenschaften und das Spielgefühl klassischer Verstärker und Boxen bei verschiedenen Lautstärken nachzubilden.

Wie schon beim Zoom B6, lässt sich auch beim B2 FOUR die Eingangsimpedanz umschalten, was eine Verwendung von E-Bässen und akustischen Bässen oder Kontrabässen mit Tonabnehmern ermöglicht. Die ebenfalls aus dem B6 abgeleitete DI-Box-Emulation lässt zwischen sechs DI-Modellen wählen, die den Klang von Weltklasse-DI-Boxen nachbilden sollen. Ein Kopfhörerausgang und ein XLR-Ausgang mit Ground-Lift dürfen bei so einer Standalone-Lösung natürlich auch nicht fehlen.

Mit der Guitar Lab App für iOS und Android sollen sich bequem eigene Signature-Sounds aus über 100 verschiedenen Effekten basteln lassen, von denen bis zu fünf gleichzeitig verwendet werden können. Jedes der 250 vorinstallierten Presets bildet den Sound eines legendären Songs nach, hier gibt’s historische Bass-Sounds aus fast 75 Jahren Musikgeschichte.

Über USB-C kann man diese direkt am Computer oder Smartphone aufnehmen. Der B2 FOUR besitzt außerdem eine integrierte Rhythmusmaschine mit 68 Patterns und einen 60-Sekunden-Looper.

Preis (UVP/Street): € 327,25 / ca. 275 

www.zoomcorp.com

Produkt: Treble Booster im Test
Treble Booster im Test
Der Treble Booster war in den 60er und 70er Jahren das Effektgerät schlechthin. Hol dir jetzt 4 Gratis-Testberichte zum Sound-Wunder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren