Vorsicht: Gefahr!

Sylvia Massy und die brutzelnden Gewürzgurken

Wie klingt ein Ton-Signal, das durch Gemüse geschickt wird? Sylvia Massy macht es vor am Beispiel von Gewürzgurken. Erinnert fast an das Labor von Nikola Tesla: Es blitzt und funkt, sieht gefährlich aus und ist es sicher auch. 

Anzeige

Hier zeigt uns Sylvia Massy einen ihrer “Geheimtricks” aus der Bastelkiste. Ob Gitarre, Bass, Keyboards oder Co., einsetzten lässt er sich vielseitig. Das Ergebnis: Ein kaputter, knisternder, elektrifizierter Sound – hört rein! Für eventuelle Schäden an Amps, anderem Equipment oder gar Leib und Leben haften allerdings weder wir noch Sylvia Massy. Also Vorsicht – ihr arbeitet hier mit Hochspannung! Wer sich unsicher ist, sollte besser die Finger davon lassen. Auch, ob die Gurke nach Gebrauch noch zu verzehren ist, wagen wir in Frage zu stellen.

Ihr könnt Sylvia Massy live auf der Studioszene 2019, die unsere Kollegen von Sound & Recording veranstalten, erleben.

Info & Tickets unter: www.studioszene.de

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Was ist das für ein Schwachsinn?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.