Album der Woche

Sun Kil Moon – Benji

Es muss ja nicht immer das volle Brett sein. Sun Kil Moon liefern mit ,Benji’ den perfekten Soundtrack für Rotwein-durchtränkte Abende oder einen Kaffee bei Frühlingshaftem Wetter.

Anzeige

Der ehemalige Red House Painters Frontmann Mark Kozelek liefert mit seinem Solo-Projekt Sun Kil Moon regelmäßig Alben auf höchstem Niveau ab, welche vom Folk-Fan bis hin zum gestandenen Metal-Head ein enorm breites Publikum ansprechen. Das liegt möglicherweise an Kozeleks herrlich bodenständiger und oft recht lebensnaher Schilderung seines Alltags, welchen er in seinen brillanten Texten verarbeitet. Doch nicht nur der lyrische Teil von Sun Kil Moon weiß zu begeistern – auch die oft sehr simpel gehaltenen Performance der Songs – meistens auf eine nylonbesaitete Konzert-Gitarre und minimale Band reduziert – ist absolut beeindruckend.

Mein absoluter Favorit im Katalog des aus Massillon/Ohio stammenden Songwriters ist das 2014 erschienene ,Benji’, auf dem Kozelek hauptsächlich Teile seiner Biographie aber auch immer wieder interessante Details aus seinem Alltag reflektiert. Es ist aber vor allem die wunderschöne und oft fast schon fragil wirkende Darbietung der Songs, welche eine fast schon unheimlich-melancholische Atmosphäre entstehen lässt. Man beachte nur die wunderschönen Background-Chöre in ,Truck Driver’, die tolle Akkordfolge in ,Prayer For Newtown’ oder auch die verschmitzten Country-Anleihen in ,I Love My Dad’. Sun Kil Moon liefern mit ,Benji’ ein sehr abwechslungsreiches Album, welches ein absoluter Typ für Fans guter Songs, Texte und der Akustik-Gitarre im Allgemeinen ist.

Abspieltipps:

Prayer For Newtown, Truck Driver, I Watched The Film The Song Remains The Same

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: