Bezahlbare Boxen- und Verstärkersimulationen

Volle IR-Flexibilität fürs Pedalboard: Mooer Cab X2 & Preamp Model X2

Wer seine liebsten digitalen Cab-Sims und IR-Dateien vom Laptop auf die Bühne bringen möchte, findet mit dem Mooer Cab X2 ein praktisches Boxensimulations- und Impulsantwort-Effektpedal. Das ebenfalls neue Mooer Preamp Model X2 erweist sich als eierlegende Wollmilchsau: Der zweikanalige Vorverstärker kommt mit 14 Amp-Sims, merkt sich 14 Presets, bringt drei Cab-Sims mit und darf auch mit Fremd-IRs gefüttert werden …

Anzeige

Mooer Cab X2 – Stereo Cabinet Simulator

Das Mooer Cab X2 ist ein Boxensimulator in Pedalform, verfügt über 14 frei editierbare User-Presets, 11 vorinstallierte Boxensimulationen und unterstützt auch Impulsantwort-Dateien von Drittanbietern. Mit seinen Stereo-Ein- und Ausgängen eignet es sich für flexible Stereo-Setups ‒ dabei können jedem Preset zwei unterschiedliche Boxensimulationen für die jeweiligen Ausgänge zugewiesen werden!

Das Cab X2 bietet zwei wählbare Fußschalter-Modi zum klassischen Ein- und Ausschalten oder zum Wählen der Presets. Über eine eigene Editor-Software verwaltet man die Presets und IR-Dateien. Praktisch ist auch der Kopfhöreranschluss für lautloses Üben oder Durchstöbern der Presets.

Features:

  • Cabinet-Simulation und Impulsantwort-Effektpedal
  • 14 frei editierbare User-Presets
  • jedem Preset können bei Bedarf zwei unterschiedliche Cabinet-Simulationen für die Stereo-Ausgänge zugewiesen werden
  • 11 vorinstallierte Cabinet-Simulationen von beliebten Modellen
  • unterstützt Impulsantwort-Dateien von Drittanbietern (IRs bis zu 2048 pts.)
  • flexible Routing-Möglichkeiten in Mono- oder Stereo-Setups
  • Fußschalter lassen sich als An-/Ausschalter oder zum Wählen der Presets nutzen
  • kostenlose Cab X2-Editor-Software zum Verwalten und Bearbeiten der Presets und zum Laden von IR-Dateien
  • Kopfhörer-Ausgang zum lautlosen Üben
  • Regler für High Cut (HC), Low Cut (LC), Level, Latency, Cab Wahlschalter, Save-Taster
  • USB-C Anschluss, inkl. USB-A auf USB-C Kabel
  • inkl. 9V-DC-Netzteil (Stromaufnahme 300 mA)

Preis: Mooer Cab X2 € 149


Mooer Preamp Model X2 – Dual-Channel Digital Preamp

Möchte man mit besonders leichtem Gepäck auf Tour gehen, bietet sich dieses rein digitale Preamp- und Cabinet-Setup an. Mit dem erschwinglichen Pedal legt man sich nicht nur einen zweikanaligen Preamp zu Füßen, dessen Kanal-Einstellungen man in 14 Presets speichern kann. Zusätzlich sind drei wählbare Cabinet-Simulationen an Bord, und auch fremde Impulsantworten können importiert werden. Dafür gibt’s die kostenlose Editor-Software. Übrigens: Man kann auch Sample-Dateien laden, die über die Mooers MNRS-Technologie mit echten Verstärkern aufgenommen wurden.

Es sind 14 Verstärker-Modelle vorinstalliert, jeweils mit Clean- und Drive-Kanälen. Die Benutzeroberfläche des Pedals ist intuitiv: Mit den Fußschaltern kann man entweder durch die Presets scrollen oder die Kanäle umschalten.

Features:

  • Dual-Channel Digital Preamp Effektpedal
  • basierend auf der einzigartigen MNRS-Sampling-Technologie von Mooer
  • 14 frei editierbare User-Preset-Slots
  • jedes Preset kann zwei verschiedene Kanal-Einstellungen speichern
  • unterstützt GNR (Amp Module) und GIR (Cab Module) Dateien über Mooer Studio
  • 3 vorinstallierte Cabinet-Simulationen von beliebten Modellen
  • 14 vorinstallierte Verstärker-Modelle, jeweils mit 2 Kanälen (Clean / Drive)
  • unterstützt Impulsantwort-Dateien von Drittanbietern (IRs bis zu 1024 pts.)
  • kostenlose Preamp Model X2 Editor-Software zum Verwalten und Bearbeiten der Presets und zum Laden von GNR- und IR/GIR-Dateien
  • Regler für Gain, Level, Treble, Mid, Bass, Save-Taster
  • USB-C Anschluss, inkl. USB-A auf USB-C Kabel
  • inkl. 9V-DC-Netzteil, (Stromaufnahme 300 mA)

Preis: Mooer Preamp Model X2 € 149

www.mooeraudio.com

Produkt: Treble Booster im Test
Treble Booster im Test
Der Treble Booster war in den 60er und 70er Jahren das Effektgerät schlechthin. Hol dir jetzt 4 Gratis-Testberichte zum Sound-Wunder!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hallo,

    der Mooer Preamp Model X2 muss so NEU sein, dass er nicht mal auf der Mooer Homepage zu finden ist!!!
    Ja, wie gibts denn das 😉

    Gruß,
    w.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hi, man muss halt die Sprache ändern – d.h. von Englisch auf Chinesisch..wenn man das macht sieht man auch den X2…LG,D

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu Dirk G-Punkt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren