Metall aus Weltkriegs-Bombern und Holz aus der Hollywood Bowl

Summer NAMM 2017: Limitierte Fender Custom Shop Modelle

Einige der neuen Fender-Instrumente von der Summer NAMM 2017  haben wir euch bereits vorgestellt. Doch auch aus dem Bereich Custom Shop gibt es eine neue Mid-Year-Kollektion. Diese umfasst sieben Modelle und zahlreiche Finish-Optionen. Mit den limitierten Gitarren feiert Fender das 30-jährige Jubiläum des Custom Shops.

Des Weiteren wurden drei Instrumente vom Gitarrenbauer Yuriy Shishkov präsentiert: die Front Row Legend Esquire und die Pacific Battle Strat/Tele. Das Verrückte an den Gitarren – für die Pickguards der Pacific-Battle-Instrumente wurde Aluminium von B-25-Bombern aus dem 2. Weltkrieg verwendet. Die Front Row Legend Esquire hingegen wurde aus 100-Jahre-altem Holz aus den Bänken der Hollywood Bowl in Los Angeles gebaut. Jede Gitarre hat eine unterschiedliche Sitznummer.

Anzeige

 

Limited Edition Relic ’56 Fat Roasted Strat

UVP: € 4169

 

Limited Edition Relic Black Roasted Dual-Mag Strat

UVP: € 4169

 

Limited Edition Heavy Relic ’59 Roasted Strat

 

UVP: € 4269

 

Limited Edition Relic 50s Thinline Telecaster

UVP: € 4169

 

Artisan Thinline Strat – KOA

Fender-Custom-Shop-2017-1

UVP: € 4769

 

Limited Edition Relic ’64 Special Stratocaster

UVP: € 4299

 

Limited Edition Journeyman Relic Twisted Tele

UVP: € 3899

 

Front Row Legend Esquire

Fender-Custom-Shop-2017-16

UVP: € 11.899

 

Pacific Battle Tele / Pacific Battle Strat

UVP: € 8929

Die Instrumente sind seit Juli verfügbar.

Mehr Informationen gibt es unter: www.fendercustomshop.com

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Was ist denn das Besondere an den jeweiligen Gitarren? Bilder alleine sind zwar nett, aber nur die halbe Wahrheit.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wenn man der Musikbranche glauben darf, ist der Verkauf von Elektrogitarren rückläufig und der Markt scheinbar gesättigt. Kann mir kaum vorstellen, dass sich jemand noch Gitarren um über € 4000 kauft. Ausgenommen Sammler und reiche Leute. Ich selbst werde mir auch nur noch eine Gitarre leisten. Eine Fender AM Pro oder eine Elite Strat. Dann ist Schluss mit sammeln.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Nichts besonderes
    Ab 2000 Euro Gibt’s custom
    Von Gittaren Meister mit Gesicht

    Ich habe für 1000 Dollar mir ne Bacchus Craft Japan Series – Windy Ash – Electric Guitar
    In tokyo gekauft
    Hatte x Jazzmaster in der Hand
    Made in USA und Japan
    Das grosse F ist nur noch etwas für Sammler und gesponserte Musiker

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Was rechtfertigt einen Preis, von 11.899€ für eine neue Fender Gitarre.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Das Wort “Frontrow” in der Beschreibung …Die Tele kostet 6000 Euro mehr weil wohl hölzer der ersten Sitzreihen (Front row) des Hollywood bowl benutzt wurden (Abfallholz..wenn man so will)
      Mir , als 7ender Affinen Menschen (Ja ich mag die Firma und hab selbst zwei Strats ..)
      Erschliesst sich der Preis ,speziell für die “Frontrow” Telly ABSOLUT nicht ….das ist Geldmacherei (wie man früher sagte) vom Allerfeinsten ..also aus “Scheisse , Gold machen” .
      Die 4000 euro Modelle gehen GERADE noch so …ich mein die sind doch Teambuild im Customshop , also auch keine Massenware und ..Ja es ist viel Geld , als Musiker kauft man so ein Instrument wohl nur einmal im Leben (als normalsterbliche..relativ)
      Ich z.B. verzichte lieber auf ein Luxuriöses Auto als auf eine gute Gitarre , deshalb hab ich mir auch vor 2 Jahren die Postmodern Journeyman Strat gegönnt für 3000 kröten , was ich nicht bereue …die Customstrats sind schon was SEHR geiles und Meistens das Geld auch wert , Jedoch eine “Frontrow Tele” für 11 000 Euro Definitiv NICHT , DAS ist wirklich Luxus für Reiche .

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: