Update von Thomas Blug

NAMM 2018: BluGuitar AMP1 Mercury Edition

Anzeige

Der AMP1 von BluGuitar hat sich seit seinem Release vor drei Jahren wachsender Beliebtheit erfreut. Nun bekommt der vielseitige Amp im Pedal-Format ein subtiles Update, das vor allem moderne Spieler ansprechen soll. Firmenchef Thomas Blug hat seine eigene Bühnenerfahrung und das Feedback der Nutzer berücksichtigt und die Sounds des AMP1 entsprechend für die Mercury-Edition optimiert.

Anzeige

Der Clean-Kanal soll nun auf seiner “Tweed Side” des eigenen Volume-Reglers mehr Wärme bieten. Der Vintage-Kanal soll seinen rauchigen JTM45-Charakter beibehalten haben, nun aber beim vollen Aufdrehen tighter klingen.  Der Classic-Kanal, welcher dem JCM800er nahe kommen soll, hat ebenfalls Finetunings bekommen, die ihm mehr Punch und Biss verleihen sollen. Quasi eine Hot-Rodded-Version des JCM800ers. Der Modern-Kanal soll nun noch dynamischer sein und mehr Ausdruck für Lead-Sounds sowie eine größere Tightness für Metal-Riffs bieten. Zu guter Letzt wurde der Algorithmus des Reverbs ebenfalls überarbeitet und optimiert.

bluguitar.com

Produkt: Gitarre & Bass 12/2022
Gitarre & Bass 12/2022
Im Test: J. Rockett Uni-Verb +++ G&L Fullerton Deluxe LB-100 +++ Dowina Albalonga GACE HiVibe +++ Nik Huber Bernie Marsden Signature +++ Fender Acoustasonic Player Telecaster +++ Gibson Dave Mustaine Signature Flying V +++ Börjes JB-Custom 5 DLX-Multiscale +++ EarthQuaker Devices Ghost Echo by Brain Dead +++ Blackstar St. James 50/EL34 112 Combo +++ Harley Benton Double Pedal Series

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren