Produkt: Gitarre & Bass 9/2019 Digital
Gitarre & Bass 9/2019 Digital
SPECIAL: Endlich Nichtrauscher! Der große Noise-Gate-Test +++ INTERVIEWS: Michael Schenker, Geddy Lee, Jack White & The Raconteurs... +++ TEST: PRS SE Paul's Guitar, Warwick RockBass Corvette Taranis, Furch Vintage 1 OOM SR...u.v.m
Deluxe Upgrade

MXR: Carbon Copy Deluxe Analog Delay

Das MXR Carbon Copy Deluxe Analog Delay basiert auf dem bekannten und völlig zu Recht beliebten Carbon Copy Analog Delay, bietet jedoch stark erweiterte Features: Die maximale Verzögerungszeit beträgt 1,2 Sekunden und es verfügt über Tap-Tempo- und Tap-Division-Funktionen (punktierte Achtel, Achtel, Triolen und Sechzehntel Noten). Beim MXR Carbon Copy Deluxe Analog Delay lässt sich zwischen den originalen, dunklen, geschmeidigen Wiederholungen und den hellen Repeats der Bright-Version wählen. Der Mod-Schalter moduliert die Wiederholungen und verleiht ihnen somit noch mehr Charakter und Textur. Modulations-Speed- und -Width-Regler sind beim Carbon Copy Deluxe an der Pedaloberseite frei zugänglich, um den Chorus-Effekt der Delays persönlichen Wünschen jederzeit anpassen zu können.

Anzeige

Zu den weiteren Features zählen unter anderem ein Anschluss für ein optionales Expression-Pedal für die Expression-Control verschiedener Parameter, zwei programmierbare Presets, True Bypass, Regler für Mix, Regen, Delay, Speed und Width, interner Line Level/Instrument-Level-DIP-Schalter, interner Regler für Guitar/Line-Level-Input, interner Dry-Kill-Schalter für „Wet only“-Output, Status-LED, Tap-Division-LED-Display, Metallgehäuse und Mono-Klinken-Ein- und Ausgänge. Die Stromversorgung erfolgt via 9V Batterie oder optionalem 9V DC (Dunlop ECB 003) Netzteil, 2,1 x 5,5 mm Hohlstecker, Polarität (-) innen.

Lieferbar ab ca. Mitte Dezember 2017.

UVP: € 305

Produkt: Gitarre & Bass 8/2019 Digital
Gitarre & Bass 8/2019 Digital
Special: PUNKROCK – Die Toten Hosen, Donots, Muff Potter +++ STORY: Paul Gilbert, Derek Trucks, Stu Hamm, Esperanza Spalding, Laura Cox, The Amazons, Accept, Carol Kaye, Keith Merrow +++ TEST: LTD Xtone PS-1000, Framus D Series, Mesa California Tweed 6V6 4:Forty, BassLine Bustiny 5, Collings D2H, G&L Fullerton Deluxe ASAT, EBS Reidmar 502, Walrus Audio Lillian & Monument, Seymour Duncan Billy Gibbons Red Devil PUs

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Es ist fraglich wer letztendlich diese ganzen Mehr Features braucht und ob oder
    nicht das einfach CC völlig ausreicht. Nicht zuletzt sind gerade diese Miniswitcher
    nicht gerade livetauglich, geht mal eines kaputt was sicherlich passieren kann was
    dann?? Vielseitig ja aber ob man es braucht, ??
    Ähnlichkeiten mit dem Diamond MML junior sind da, das war auch live nicht unbedingt
    wertig. Eher Studiotauglich.
    Und wer braucht schon 1000 ms…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren