Lauschangriff!

Mooer Black Hornet, Modeling-Amp

Na, da möchte wohl jemand einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde ergattern?! Mit opulenter Modeling-Ausstattung bei knappen bis minimalen Abmessungen von 29-24-16cm/BHT scheint es der winzige Combo darauf anzulegen. Die Ausstattung kann sich wahrlich sehen lassen. Mit dem Chickenhead-Knopf an der Front sind allein schon neun Amp-Modeling-Typen anwählbar.

Anzeige

Über die Fähigkeiten des Practice-Amps gibt mein ausführlicher Testbericht in der aktuellen  Ausgabe unseres Gitarre&Bass-Magazins detailliert Auskunft. Ich habe außerdem –wie immer bei solchen Tests- einige Soundclips  eingespielt, die einen Eindruck von den tonalen Eigenheiten des Amps vermitteln.

Hinweise zu den Soundfiles.

Für die Aufnahmen kam ein Kondensatormikrofon mit Großflächen-membran zum Einsatz, das C414 von AKG.

Die Clips wurden pur, ohne Kompressor und EQ-Bearbeitung über das Audio-Interface Pro-24DSP von Focusrite in Logic Pro eingespielt und abgemischt.

Los geht´s. Wir hören stets Presets wie sie der Hornet vom Werk aus anbietet. In Relation zu Preis –der Combo kostet ganze EUR 99 im Handel- ist die Qualität bemerkenswert, insbesondere auch im Hinblick auf die FX-Sektion. Alle zu hörenden Effekt stammen vom Hornet selbst.

Zunächst vier Clips aus dem Clean- und Overdrive-Bereich.

Die Distortionsounds sind bestimmt nicht das Nonplusultra aber doch recht schon recht kultiviert. Schöne Bandbreite in den  Klangfarben, aber nicht leicht zu spielen wegen der straffen Gegenwehr.

Clip 9 präsentiert mein Referenz-Riff“ (RefRiff), das ich mit jedem Test-Amp/-Distortion-Pedal einspiele, damit man den Charakter (die Verzerrungen selbst sind hier gemeint, nicht die Frequenzkurve) der von uns getesteten Produkte quasi auf einer neutralen Ebene vergleichen kann. Erst ist der Clean-Channel zu hören, dann der Overdrive-Channel.

Ich wünsche viel Vergnügen, und – wenn möglich – bitte laut anhören. Über Boxen, nicht Kopfhörer! ;-).

Fragen, Anregungen  und  ja, auch Kritik sind wie stets willkommen. Nachrichten bitte an frag.ebo@gitarrebass.de.  Es klappt nicht immer,  aber ich werde mich bemühen möglichst kurzfristig zu antworten.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: