25-Watt-Amp als Head oder Combo

Mesa Boogie stellt den Fillmore 25 vor

Mesa Boogie Fillmore 25
FOTO: Copyrighted © Mesa Boogie Ltd.

Mesa Boogie stellt mit dem Fillmore 25 jetzt auch eine 25-Watt-Version des Fillmore Amps vor. Angeboten wird der Verstärker sowohl als Head als auch als Combo. 

Der Aufbau ist recht simpel gehalten. An Bord befinden sich zwei identische Channels mit jeweils drei verschiedenen Gain-Modi (Clean, Drive, High). Auf der Vorderseite finden sich Regler für Gain, ein 3-Band-EQ, Presence und ein Master, die Regler für Reverb befinden sich auf der Rückseite.

Anzeige

Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen zwei 6V6-Endstufenröhren und ein 12″ Celestion C90 Speaker.

Preislich muss man sich allerdings auf satte €2.099 für das Topteil und € 2.399 für die Combo einstellen.

Weitere Informationen unter: www.mesaboogie.com

2 Kommentare zu “Mesa Boogie stellt den Fillmore 25 vor”
  1. Techniker

    Bleibt zu hoffen,daß wenigstens dieser neue hochpreisige Mesa Boogie Valve Amp nicht so anfällig in der Technik ist,wie seine Vorgänger.Vom Sound her top,jedoch aufgrund der speziell verwendeten Bauteile zählt Mesa Boogie bekanntlich leider nicht zu den „rund um sorglos“ Vollröhrenamps,da bei totalen Ausfällen kein Techniker sehr gerne die Fehlerquellen dieser besagten Marke suchen möchte,denn Mesa Boogie Amps gelten bedauerlicherweise allgemein als recht kompliziert gefertigte Amps,die versierte Röhrentechniker häufig in den Wahnsinn treiben,weil die Suche nach der Fehlerdiagnose enorm zeitaufwändig und sehr nervend sein kann.Mehrere Fachleute rieten mir z.B. vom Kauf eines Mesa Boogie Rectiver Combo Amps aus eben genannten Gründen ab.Aber vielleicht ist ja ausgerechnet dieser neue Amp weniger anfällig und erfreut auf ganzer Linie,wer weiß!?! Teuer ist er ja sowieso!

    Antworten
  2. Gitarrist

    Auf den ersten Blick ein sehr interessanter Verstärker. Es wäre begrüßenswert, wenn sich ein Techniker (vielleicht aus den Reihen der G&B-Redaktion), der den Amp schon von innen gesehen hat, zur offenen Frage meines Vorrschreibers äußern könnte: Ist der Fillmore einfacher und servicefreundlicher konzipiert als bei Boogie bisher üblich? Etwas unverständlich finde ich den auch für Boogie-Verhältnisse hohen Preis. Ein Mark V 25 scheint mit technisch komplexer, kostet aber weniger.

    Antworten
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: