Produkt: Gitarre & Bass 6/2019 Digital
Gitarre & Bass 6/2019 Digital
Neoclassical Bluesrock: Yngwie Malmsteen+++Strat, Style, Strings, Sound: Jimmie Vaughan+++Glam-Metal 2019: Steel Panther+++Auf langer Abschieds-Tour: Rickey Medlocke & Lynyrd Skynyrd
Singlecut jetzt mit EMG-Pickups!

Leistungsplus: Harley Benton SC-550, SC-Custom & HB-35 als Plus-Version!

(Bild: Copyright © 2021 Marcus Schultz)

Die SC-550 und SC-Custom II im klassischen Single-Cut-Design kommen jetzt in einer aufgerüsteten Plus-Version mit aktiven EMG-Pickups. Harley Bentons beliebte HB-35 Semi-Acoustic ist als Plus-Variante nun in vier neuen Finishes erhältlich.

Harley Benton SC-550 Plus & SC-Custom Plus

(Bild: Copyright © 2021 Marcus Schultz)

Die Plus-Varianten der SC-550 und SC-Custom sollen, neben dem ohnehin schon guten Handling, nun noch dynamischere, expressive Sounds bieten. In der SC-550 Plus gehen Retro Active Fat 55 Tonabnehmer zu Werke und versprechen warmes, rundes Low-End, detaillierte Mitten und kristallklare Höhen. Die SC-Custom Plus ist mit Retro Active Hot 70 ausgestattet, die für ihre explosive Dynamik bekannt sind und sich für Lead-Sounds und Crunch-Riffs anbieten. Weitere Upgrades sind Schaller-Style-Klemmmechaniken und zwei neue Finishes.

Anzeige

SC-550 Plus

  • Korpus: Okoume
  • Decke: AAA-Flame-Maple-Furnier
  • Hals: Nyatoh
  • Pickups: EMG Retro Active FAT 55 Covered PAF Style Alnico-5 Humbucker
  • Griffbrett: geröstetes Jatoba
  • Halsprofil: 1960 C
  • 22 Medium-Jumbo-Bünde
  • Grafitsattel
  • Sattelbreite: 42 mm (1.65″)
  • Mensur: 628 mm (24.72″)
  • Griffbrett-Radius: 350 mm (13.78″)
  • Regler: 2 Volume, 2 Tone, 3-Wege-Schalter
  • Brücke: WSC LP17 Tune-O-Matic
  • Hardware-Finish: Nickel
  • WSC Schaller style J07LKF Locking-Mechaniken
  • Farben: Faded Tobacco Flame Gloss oder Paradise Amber

SC-Custom Plus

  • Korpus: Okoume
  • Hals: Nyatoh
  • Griffbrett: geröstetes Jatoba
  • Pickups: EMG Retro Active Hot 70 (Bridge: Ceramic, Neck: Alnico)
  • Halsprofil: 1960 C
  • 22 oder 24 Medium-Jumbo-Bünde
  • Grafitsattel
  • Sattelbreite: 42 mm (1.65″)
  • Mensur: 628 mm (24.72″)
  • Griffbrett-Radius: 350 mm (13.78″)
  • Regler: 2 Volume, 1 Tone, 3-Wege-Schalter
  • Brücke: WSC Tune-O-Matic oder Floyd-Rose-1000-Tremolo
  • WSC Schaller-style J07LKF Locking-Mechaniken
  • Hardware-Finish: Gold
  • Farben: Ocean Flame, Trans Brown Flame, Gloss White, Vintage Black, Matte Black

Preise: SC-550 Plus & SC-Custom Plus € 369


Harley Benton HB-35 Plus

(Bild: Copyright © 2021 Marcus Schultz)

Seit 2016 gibt es die HB-35 schon in Harley Bentons Vintage-Series. Die klassische Semi-Hollow-Gitarre soll alle Sounds jenseits des Heavy-Metal abdecken. Ihr Ahornkorpus mit f-Löchern und Mahagoni-Sustainblock sorgt dabei für detaillierten, warmen Sound. Zwei Roswell LAF Alnico-5-Humbucker im Vintage-Style liefern cremigen Clean-Tone, lassen sich aber auch zu bluesigem Knurren und Bellen bewegen.

Features:

  • Ahornkorpus mit Arched-Top
  • Mahagoni Sustain-Block
  • Hals aus kanadischem Ahorn
  • Pau-Ferro-Griffbrett
  • Griffbrett-Radius: 305mm
  • Block-Inlays
  • 22 Bünde
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42mm
  • Double-Action-Truss-Rod
  • Pickups: 2 x Roswell LAF Humbucker Alnico 5
  • Regler: 2 x Volume (Push/Pull Coil-Split), 2 x Tone, 3-Wege-Schalter
  • Gold-Hardware
  • Tune-o-matic-Bridge
  • Die-cast-Mechaniken
  • Saiten: D’Addario EXL 010-046

www.harleybenton.com

Produkt: Frank Zappa Special
Frank Zappa Special
Hol dir Interviews, Workshops & Tabs zu Frank Zappa und seinen Musikern!

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Thomann’s Harley Benton ist die Marke der Zukunft.
    Wir sind es leid, Mondpreise zu zahlen, nur weil am Headstock F……oder G………steht.

    Aus eigener Erfahrung muss ich sagen, dass es beachtlich ist was Harley Benton einem bietet und zwar für kleines Geld.

    Mir ist klar, jetzt kommt die Muckerpolizei auf den Plan,
    die die das Gras wachsen hören, die Esoteriker und die alle spielen können wie Michael Angelo.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. So sieht´s aus. Gebe dir in allen Punkten recht.
      Habe schon völlig überteuerte G…..-Paulas getestet, aber letztendlich eine Epi gekauft, die saugut klingt.
      HB ist in Preis/Leistung unschlagbar. Habe 2 für meinen Sohn gekauft.
      Damit kann man in der Tat ordentlich “arbeiten”.
      Protzgitarren braucht kein Mensch. Wenn ich auf einer HB-Klampfe nicht spielen kann, rettet mich auch keine 3-Mille-Klampfe.

      Auf diesen Kommentar antworten
    2. Michael Angelo Batio spielt auch günstige Sawtooth Gitarren und Amps. Sagt er zumindest

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. Na siehst Du, und der Typ ist dabei noch absolut symphatisch und gar nicht arrogant.
        Der ist wirklich der Hammer, the ultimate Shred God….?

        Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Manfred, vielen Dank für Dein Feedback.
    Ich wünsche Dir und Deinem Sohn viel Spaß beim abrocken.

    Die Harley Benton sind gut verarbeitet, die Pickups klingen nach meinem Empfinden sehr gut, ich habe Roswell Humbucker splitbar in einer HB Paula, dann Roswell Humbucker in einer HB Flying V und Roswell P-90 in einer Paula Variante, wenn man die Klampfe sieht, denkt man die kostet locker 800 Euro. Zum Spaß habe ich mir auch noch eine HB Halbakustik bestellt, damit die Gretch nicht so alleine ist. Hans Thomann rules. Nix geht über ne amtliche Thomanncaster. Wenn man mal guckt für wie wenig Geld man dort HB Gitarrenverstärker kriegt. Und die Effektgeräte , warum soll ich mir n teures Wah holen oder Tubescreamer oder fuzz……wenn die Harley Benton Teile denn schlechter klingen, höre ich das nach 40 Jahren Metal eh nicht mehr.
    Ehrlich gerade erst habe ich mich über eine Epiphone geärgert, wo die Farbe abblättert, oder über Verarbeitungsmängel bei Yamaha Pac 611!
    Die Harleys kann man ohne Schmerzen empfehlen und spielen. Falls man eine Worldwidelivetournee mit Schenker, Vai, Satriani absolvieren muss, kann man sich ja evtl. noch ne etwas höherwertige Gitte holen. Ne jute Ibanez oder sowas aber doch keine Esoterikstrat aus USA, die ein ungelernter Haitianer zusammengehauen hat. NO WAY

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hallo Thorsten,
      als alter Blueser bin ich ziemlich puristisch unterwegs.
      Bugera V 55 Amp, BOSS BD 2, BOSS Auto-Wah, Ibanez Chorus für die Acoustic, vernünftige Kabel von Sommer und Cordial und gut is´.

      Hast du dir mal die Gitarren von Mensinger angeschaut?
      Habe mir 2015 eine Tele nach meinen Wünschen bauen lassen. Fantastisch!
      Das waren zwar 1.200.- €, aber da kommt keine Tele mit dem großen “F” dran.

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. Moin Manfred,

        da hast Du aber ein schönes Besteck beisammen. Ich bin aber auch seit über 40 Jahren Blues, Rock’n’Roll und Hardtockfan.
        Auch Deutschrocker rauf und runter.
        Heavy Metal war immer so die Hauptrichtung bei mir und das alles ist eben m.E. auch für den Gitarristen interessant, wenn man zu Wurzeln zurückgeht wird man nicht dümmer, das bereichert das Spiel schon. Ich hatte mal Kontakt zu einem Flitzefinger der mir m.E. spieltechnisch überlegen war, aber der trotzdem gesagt hat, Alter manchmal weiss ich nicht wie Du dieses und jenes machst. Fand ich natürlich geil.
        Zurück zum Thema, da ich sehr viele Gitarristen
        und Stilrichtungen cool finde, finde ich auch die vielen Gitarren geil, die von den jeweiligen Leuten gespielt werden. Aber arm trotz Arbeit kann und will ich mir nicht jedes Original zulegen, so bin ich auf Harley Benton gekommen. Eine sinnvolle Ergänzung. Und stelle Dir mal vor, Du willst bei Regen in einer räudigen Kneipe einer Session beiwohnen, dann lässt Du vielleicht die gute Mensinger( ich schau gleich mal) zuhause und
        nimmst die Harley Benton oder Squier mit……
        Und man muss eben spielen können, alleine die abgewetzte SRV Strat macht aus einem noch keinen Helden…..da bin ich bei Dir

        Auf diesen Kommentar antworten
      2. So, habe gerade mal bei Mensinger geschaut,
        Hammer, Mega……Geheimtipp?

        Allein die rote Flying V, alle Wetter, Donnerschlag

        Eine Tele nach Vorgaben und dann nur 1.200 Euro,
        da kann man nicht meckern.
        Habe gesehen, das ist eine polnische Firma,
        aus Polen/Danzig kommt doch auch “Fame”

        Aber weißt Du, irgendein Knaller hat immer was zu nölen, Mensinger, hä kann nix sein….

        Cooler Tipp

        Auf diesen Kommentar antworten
        1. Hi Thorsten,
          Mensinger ist wirklich top! Adrian Maruszcik ist unglaublich hilfsbereit und entgegenkommend. Man zahlt den halben Verkaufspreis bei der Auftragsvergabe und den Rest nach der Lieferung. Das Ganze hat ca. 5 Wochen gedauert.
          Die Feinjustage nimmt er selbst vor.
          Meine Tele hat einen tollen Hals aus Riegelahorn, Abalone Dot-Inlays, Schaller Mechaniken und Hardware, Häussel PU´s und ein verchromtes Pickguard.
          Ich wollte sie in mintgreen mit Blitzmotiv. Das habe ich mit dem Grafiker gestaltet.
          Das Motiv hat Mensinger für eine Metal-Tele 1:1 übernommen.
          Tja, so einen Knaller hatte ich auch. Angesichts seiner 3-Mille-Paula hat er nur mitleidig gelächelt – bis er sie selbst gespielt hat. Da hatte es sich ausgelächelt :-).

          Mein Gitarrenpartner ist mir technisch auch überlegen, aber er hat anfangs nur den Kopf geschüttelt und gesagt, er begreift nicht, wie ich aus dem Stegreif so improvisieren kann. Vielleicht passen wir deswegen perfekt zusammen.
          Unser Anfang war reiner Zufall. Wir waren jahrelang Nachbarn, ohne von unserer Gitarren- und Bluesleidenschaft zu wissen.
          Irgendwann vor ca. 7 Jahren hatte ich die Balkontür auf und habe Blues gespielt.
          Er hat sich draußen mit meiner Frau unterhalten und mich gehört. Dann war´s passiert! Seitdem bluesen wir jeden Mittwoch.

          Keep on rockin´!

          Auf diesen Kommentar antworten
        2. Vertrieb: Public Peace in Aldenhoven, Chefe ist bei Bedarf auch persönlich zu sprechen.
          Die Jungs in Polen sind allesamt gelernte Gitarrenbauer.
          Die Custom-Teile gehen nach Aldenhoven und Adrian checkt sie persönlich durch.
          Ich glaube nicht, dass die auch für “Fame” bauen. Die Stückzahlen würden sie überfordern und “Mensinger” hat schon einen Namen unter den Gitarristen, die ich kenne.

          Test des Basis-Modells der Tele war in Ausgabe 07/09 von G & B, weiß aber nicht, wie ich ihn dir bei Interesse zukommen lassen kann..

          Auf diesen Kommentar antworten
        3. Ich sehe gerade, dass wir hier ziemlich alleine unterwegs sind.
          Kannst mir bei Bedarf gerne mailen: bier57@web.de

          Auf diesen Kommentar antworten
  3. Das spricht doch für sich, wenn altgediente Mucker sich für Harley Benton aussprechen. Man kann auch unendlich viel auf Youtube über Thomanns Hausmarke erfahren. Da gibt es so Freaks wie Cory Mura und Andere.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Am Besten Thomann schickt dem Herrn Batio mal eine Gitte zum Test. So eine 4-fach Gitte, damit er sich austoben kann.
    Kenner wissen, was ich meine. Der Typ ist einfach nur irre.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Ok, ich oute mich jetzt als Extrem-Les Paul-Fan der einige Gibson von Tribute bis Custom Shop sein eigen nennt. Bin aber kein Esoteriker und höre keinesfalls das Gras wachsen. Auch besitze ich Harley Benton, Epiphone, Tokai, Burny, FGN, Maybach, Dean, Faber, LTD in Les Paul-Bauweise. Neben Les Paul-Modellen habe ich noch Hamer, Peavey, LAG, Schecter, Ibanez etc.. Im Endeffekt möchte ich keine der Gitarren missen, und ja, ich gehe auch mit HB und Epi auf die Bühne. Ich finde man kann und sollte keine Firma/Marke glorifizieren oder schlechtreden. Erlaubt ist was gefällt und für gut erachtet wird. Die Diskussion um das Preis-Leistungsverhältnis ist müsig. Demnach wäre Harley Benton mit Abstand der Sieger, ganz klar. Es ist aber auch so, dass z. B. bei Les Paul Modellen einteilige Mahagonibodys, massive Riegelahorndecken, einteilige Mahagonihälse nicht zum Preis einer HB zu bekommen sind. Auch das Lohnniveau des jeweiligen Herstellungslandes spielt mit rein. Letztendlich ist eine Gitarre soviel wert, wie die Käufer bereit sind zu zahlen.
    Ich bin einfach Gitarrenfan und die Welt da draußen ist Gott sei Dank sehr vielfältig. Jeder kann für seinen Einsatzzweck und Budget ein adäquates Werkzeug bekommen. Bin mittlerweile nach über 40 Jahren Gitarrenspiel schon etwas in die Jahre gekommen und werde nicht müde darauf hinzuweisen, dass ich als Anfänger gerne eine Gitarre der Güte einer Harley Benton gehabt hätte. Damals zahlte man umgerechnet das Doppelte für nicht mal die halbe Qualität.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Bier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren