Signature-Gitarre für den Billy-Idol-Gitarristen

Knaggs Guitars stellt die Billy Morrison Keya-J-M vor

Anzeige

Billy Morrison hat mit vielen Künstlern zusammengearbeitet, Songs geschrieben und live gespielt, aber in den letzten 15 Jahren war er eine feste Größe in der Band von Billy Idol. Außerdem ist er Gründungsmitglied der Royal Machines und moderiert zwei Sendungen auf Sirius XM – “Ozzy speaks” (mit Ozzy Osbourne) und seine eigene Sendung “Influenced”. Basierend auf der Keya J P2 stellt Knaggs Guitars nun die neue Billy Morrison Signature Keya J-M vor …

Anzeige

Die Gitarre verfügt über Hum-Canceling-P90-Pickups von Fralin, EVO Bunddraht, Grover Tuner und ein spezielles „Nico-Crème“-Nitro-Finish mit Matching-Headstock und Billy Morrisons Signatur auf dem Truss-Rod-Cover, um nur einige Specs zu nennen.

Billy Morrison: „Als ich anfing, mit Knaggs über eine Signature-Gitarre zu sprechen, wollte ich ein Instrument schaffen, das diesen schönen Old-School-P90-Sound hat, sich in meinen Händen aber wie eine traditionellere Axt spielt. Ästhetisch wollte ich die Keya J-Form, bat aber um einen dickeren Korpus, und sie haben einen Volltreffer gelandet. Zusammen mit den größeren EVO-Bünden und den geräuschlosen Fralin P90 habe ich eine wunderschön aussehende und klingende Signature-Gitarre, die sich in einer Band mit zwei Gitarristen durchsetzt. Knaggs’ Bauqualität und Liebe zum Detail ist atemberaubend und ich fühle mich geehrt, ein Teil der Knaggs Signature-Gitarrenfamilie zu sein.“

Weitere Informationen bei autorisierten Knaggs-Händlern oder unter:

www.knaggsguitars.com

Produkt: Testbericht: Yamaha SG1801PX Phil X Signature
Testbericht: Yamaha SG1801PX Phil X Signature
Die Yamaha SG1801PX Phil X Signature im Test von Gitarre & Bass!

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Zu dem Zeitpunkt,als ich über die neue Knaggs Billy Morinson Signature Keya J-M Gitarre las,war der Künstler und das besagte Gitarrenmodell auf der Knaggs-Website noch gar nicht gelistet. Folglich keine Preisangaben etc.
    Knaggs Gitarren gibt es ja bereits ab 3.500,-€ .Was für ein „Schnäppchen“.
    Es sind bestimmt gute Gitarren,nur leider recht teuer. Nur mal zum Vergleich:
    Ich ließ mir unlängst eine zu 100% handgefertigte Custom E.-Gitarre nach meinen Wünschen bei einem Gitarrenbauer im Landkreis Oberhavel bauen,und zahlte insgesamt 2.200,-€. Body ist aus einteilig massivem Mahagoni,Ahornhals,Set-in Neck,gewachst/geölter Korpus,selbst von Hand gewickelte Humbucker (MGH) und gute Hardwareteile (Gotoh). Zudem ist sie aus regionaler Herkunft. Bin sehr zufrieden.Nitrocellulose Lackierungen (absolut nicht mein Ding) und Signature Gitarren mit dem Sonderbonus des Künstlers (wer das unbedingt braucht) kosten halt dementsprechend viel mehr Geld. Ich vermute,Knaggs Gitarren stimmen preislich und qualitativ mit den PRS Custom Gitarren aus U.S.A. durchaus überein. Alles eine Frage der finanziellen Möglichkeiten. Über die „Signature“ Modelle der bekannten Gitarrenhersteller muß ich stets lächeln,denn die Stars wechseln die Gitarrenlabel seit Jahren wie ihre Unterwäsche,da bleibt häufig nichts von längerer Dauer,ausgenommen evtl. Steve Vai und Joe Satriani,die gemeinsam anscheinend einen unbefristeten Werbevertrag mit dem japanischen Gitarrenfabrikanten ausgehandelt haben.Aber,auf welchen Gitarren spielte z.B. Stevie Stevens (top Gitarrist!) bereits? Hamer,Carvin und nun Knaggs,um nur einige wenige Label zu nennen.Identifizieren sich die Käufer nicht mehr hauptsächlich an einer ganz bestimmten Gitarren Marke,die ihre Idole werbestrategisch vertreten? Es geht wohl vorrangig um den etwaigen Sammlerwertzuwachs einer (limitierten) Signature Gitarre. Mir ist dies jedoch völlig egal,denn ich spiele seit jeher nach meinen eigenen Vorlieben,und daran wird sich auch in Zukunft wohl nichts ändern.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren