Produkt: Gitarre & Bass Digital 04/2018
Gitarre & Bass Digital 04/2018
Extended Range Guitars auf der NAMM Show 2018 +++ London Calling! DieHighlights von der London BassGuitar Show 2018 +++ Test: Gibson Les Paul +++ Playalongs
Und was ist mit ESP?

Kirk Hammett fährt zweigleisig: Partnerschaft mit Gibson

(Bild: Ross Halfin)

Kirk Hammett fasst seine 59er „Greeny“ Les Paul, mit den berühmten Vorbesitzern Peter Green und Gary Moore, nicht mit Samthandschuhen an. Der Metallica-Gitarrist und langjährige ESP-Artist lässt sich auch live immer wieder mit Gibsons blicken – jetzt schließt er eine offizielle Partnerschaft mit der Kultmarke …

… und die könnte interessante Früchte tragen: Die neue Kooperation dreht sich um Gibson- und Epiphone-Gitarren.

Anzeige

Metallicas Kirk Hammett performt mit seiner Gibson ’59 Les Paul Standard, bekannt als „Greeny“ (Bild: Ross Halfin)

Fans waren von diesem Schritt dennoch überrascht – schließlich arbeitet Hammett seit etlichen Jahren eng mit ESP Guitars zusammen und seine maßgeschneiderten ESP-Modelle sind kaum wegzudenken. Erst im Januar wurde die ESP KH-3 Spider vorgestellt, eine Neuauflage zum 30. Jubiläum der KH-3, die er 1992 auf der Black Album Tour spielte.

ESP Kirk Hammett Signature Series 30th Anniversary KH-3 Spider (Bild: ESP Guitars)

Um Missverständnissen vorzubeugen, bestätigte Kirk via Instagram, dass er ESP-Gitarren weiterhin treu bleiben wird:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kirk Hammett (@kirkhammett)

Pünktlich zum 40. Bandjubiläum dieses Jahr feiert Kirk also seine liebsten Arbeitsgeräte und fährt ab sofort offiziell zweigleisig. Was das bedeutet, bespricht er im Interview mit Gibsons Markenpräsident Cesar Gueikian:

www.gibson.com

Produkt: Gitarre & Bass 09/2020 Digital
Gitarre & Bass 09/2020 Digital
Veröffentlichen S&M2: Kirk Hammett & Metallica +++ Neues Album zusammen mit Steve Swallow: John Scofield +++ neu, virtuos, originell: Yvette Young +++ US-Metal-Speerspitze mit neuem Album: Lamb Of God & Mark Morton +++ Zum neuen Deep Purple Album: Roger Glover & Steve Morse +++ Bass-Transkiption: Robin Mullarkey & Jacob Collier ‚Eleanor Rigby’

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Einer, der verstanden hat, worum es geht. Eine Gitarre gehört auf die Bühne, nicht in die Vitrine.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Da stimme ich zu, aber diese Les Paul ist für Musiker die filigranere Töne
      spielen. Kirk mag ein exzellenter Gitarrist sein, in seinem musikalischen Umfeld, aber diese Les Paul passt nicht zu ihm, meiner Meinung nach.
      Falls er vor hat aus Metallica eine Blues-Hard-Rock Formation zu machen würde es vielleicht passen aber nicht in der jetzigen Konstellation.
      Vielleicht, wenn er in die zahmeren Jahre kommt wäre diese Les Paul das richtige Arbeitsgerät für einen gealterten und musikalisch geläuterten Metall-Schredder-Gitarristen.
      Sorry, aber was nicht passt sollte man lassen auch wenn man das notwendige Kleingeld besitzt……..

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. Yo, das dachte ich auch. Ich mag Kirk und auch sein Spiel sehr, dennoch tat es mir in den Ohren weh, als ich ihn auf Greeny hörte. Ich habe viel Vinyl, auf der dieses wunderbare Instrument mit Peter Green, Clapton, Moore und anderen zu hören ist und genau in solche Hände gehört sie. Meine Meinung!

        Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren